Frank Hadel        

Translate to:



Schaustück Elektromobilität am Flughafen Frankfurt a.M.

Veröffentlicht am 18.12.2020

www.hadel.net

Bereits im Jahr 2013 entdeckten wir diese kleine aber interessante Schauanlage: E-PORT AN.

Es drehte sich um den Stand der Elektromobilität für die Bodenfahrzeuge am Frankfurter Flughafen. Da das Diorama zumeist im H0-Maßstab umgesetzt wurde, zückte Jens die Kamera und hielt ordentlich drauf!

Magnetbahnen im Untergrund sorgten bereits damals für einige Bewegung.

Wie wir noch sehen werden, nimmt die Technik einige Anleihen am Flughafen "Knuffingen Airport", der sich seit Mai 2011 in der Hansestadt Hamburg, genauer im Miniatur-Wunderland, befindet.

(c) www.hadel.net

Die endlosen Start- und Landebahnen blieben für das Diorama unberücksichtig. Das Gelände beginnt am Rande einer Rollbahn.

(c) www.hadel.net

Den Hintergrund bildet das Segment eines Terminalgebäudes.

(c) www.hadel.net
www.hadel.net

Die hier gezeigten Flughafenschlepper verbrannten noch Diesel. Es ging ja auch um den Ausblick in die Zukunft.

Bereits drei Jahre später (2016) fuhr der erste E-Schlepper über das echte Flughafengelände und bewegte vom Kurzstreckenflieger bis zum Airbus A380 die schwersten Flugzeuge der Welt.

Auf dem Diorama war tatsächlich einiges in Bewegung, wie im Bildwechsel zu erkennen ist. Der Anblick mit den langen Magnetschleifern scheint inzwischen sehr vertraut.

(c) www.hadel.net

So geht es gemächlich zur Startbahn und ab in den Urlaub.

(c) www.hadel.net

Weiter geht es mit dem bunten Treiben an den Terminals. Die langen und vielfach verstellbaren Gateways, auch "Finger" genannt, setzen sich an die Türen der Flugzeuge. Anzahl und Höhe variieren je nach Flugzeugtyp beträchtlich.

(c) www.hadel.net

Der A380 erforderte weltweit Umbauarbeiten und Erweiterungen der Gates, um die Passagiere schnell genug transportieren zu können. Inzwischen ist der Doppelstöcker bereits weitgehend außer Dienst gestellt. Die Marktentwicklung wurde bereits ohne Corona völlig falsch eingeschätzt. Das Virus gab dem eleganten Riesen dann den Todesstoß.
Modellbauerisch bietet dieses Foto viele sehenswerte Feinheiten wie die Wendeltreppe und die einzelnen Segmente und Drehgelenke der Gates. Hier kamen auch Komponenten aus dem Architekturmodellbau, Maßstab 1:100, zum Einsatz.

(c) www.hadel.net

Erwartungsgemäß herrscht auch in den Gebäuden ein reges Treiben. Unzählige Businessleute und Touristen warten auf ihre Flieger. Hinter den getönten Scheiben bilden sie eine tolle Silhouette. Am Boden passiert ein Fahrzeug der Fraport die Unterführung.

(c) www.hadel.net

Im Vergleich mit dem A380 ist der unangefochtene König der Lüfte scheinbar unsterblich. Die Boeing 747 fliegt seit 1970, immer wieder überarbeitet, um die Welt. Nur kurz konnte der A380 am Image der 747 kratzen. Zu einer echten Ablösung wird es, Stand heute, nicht mehr kommen.

(c) www.hadel.net
www.hadel.net

Welch umfangreicher und spezialisierter Fuhrpark für den Flughafenbetrieb nötig ist, zeigt dieses Foto. Verschiedenste Lkw versorgen den Jumbo für den nächsten Start.

Nicht alle Flieger werden die Gateways geleitet. Günstige Fluglinien bedienen sich auch heute noch häufig der mobilen Treppen. Sie bestehen aus unzähligen Einzelteilen und wurden in verschiedenen Varianten für das Diorama von Hand gebaut.

(c) www.hadel.net
www.hadel.net

Im Heckbereich bestücken die Sky Chiefs, die Bodenköche der Lufthansa, mit vorbereiteten Mahlzeiten für den anstehenden Langstreckenflug.

(c) www.hadel.net

Kleinere Flugzeuge verladen das Gepäck über solche mobilen Förderbänder. Die Geländer bestehen aus Fotoätzteilen.

(c) www.hadel.net
www.hadel.net

Bleibt die Frage, wo dieses reizvolle Modellbau-Kunstwerk zu sehen war. In einer etwas entlegenen Ecke auf der IAA 2013 entstanden diese Bilder.

Wie schon bei der Anlage im Modellbahnshop Lippe blieben auch diese Bilder im Archiv. Bis jetzt!

Nun ist ihr Moment gekommen, um uns etwas Messeflair zu bieten.



Weitere sehenswerte Messeberichte:

www.hadel.net
Lipper Modellbau Tage 2018 - Teil 3

Weil die Musik so laut aus dem Caddy mit den offenen Türen und den gewaltigen Boxen brüllte, kamen die Leute angelaufen um zu sehen, wer der "Verrückte" ist? Tobias Wilhelmi heißt er. Also... der Erbauer dieser und der nachfolgenden Modelle natürlich. smilie

Weiterlesen...
www.hadel.net
German-Rail 2011 in Hannover - Kapitel 1

Am 15. und 16.10.2011 fand in Hannover, in der Halle 27 des bekannten Messegeländes, die erste German-Rail statt. Auf ca. 25.000 m² zeigten neben vielen Schauanlagen auch unzählige Händler ihr Sortiment und boten insgesamt einen sehr reizvollen Mix, der ca. 9.500 Besucher in die Landeshauptstadt lockte.

Weiterlesen...
www.hadel.net
Modelshow Europe in Geldermalsen/NL 2002 - Teil 3

Die Fa. Herpa war erstmals auch mit einem kleinen Messestand in Geldermalsen vertreten! Gezeigt wurde wenig Neues, aber man konnte sich einen guten Überblick über die aktuellen Schwerlastmodelle verschaffen. Der kommende Liebherr L580 war leider nicht zu sehen.

Weiterlesen...
www.hadel.net
59. Internationale Spielwarenmesse in Nürnberg 2008

Mercedes Benz Unimog mit Pflug und Kehrmaschine, (Art.-Nr. B-14974)

Weiterlesen...
www.hadel.net
66. Internationale Automobilausstellung 2015

Auch Herpa muss sich anpassen. Erstmals befindet sich der Stand auf dem Außengelände Agora. In einem nett eingerichteten 20 Fuß-Container warten über 200 verschiedene Modelle auf Käufer. Das sind weitaus mehr als auf den großen Messeständen der Vorjahre angeboten wurden. Das Autobahn-Diorama zeigt einen aktuellen Modellquerschnitt.

Weiterlesen...
www.hadel.net
Intermodellbau in Dortmund - Teil 1

Erstmals besuchten wir 2009 die Intermodellbau in Dortmund, die in der Zeit vom 22. - 26.04. über 87.000 Besucher in die 8 Messehallen lockte, um auf ca. 48.000 m² mehr als 20.000 Einzelmodelle zu bestaunen und die Verkaufsstände unzähliger Händler anzusteuern.Mein Themenschwerpunkt liegt auf den Eisenbahnanlagen im H0-Maßstab, da wir hier verständlicherweise viele Aussteller und Vereine antrafen, die wir bisher noch nicht kannten.

Weiterlesen...