Frank Hadel            

Translate to:


Baubericht Ferrari 275P

Veröffentlicht am 19.02.2021

(c) www.hadel.net

Der Entschluss einen neuen Bausatz zu beginnen, setzt eine Motivation voraus.

Manchmal reifen diese Vorhaben bereits einige Zeit vorher oder die Begeisterung für gerade dieses Modell wird durch irgendetwas ausgelöst. Das kann ein Bild, ein Film oder ein Ereignis sein.

Die Euphorie verfliegt schnell, wenn herbe Rückschläge bereits zum Baubeginn eintreten.

(c) www.hadel.net

Im H0-Modellbau ist die Verglasung ein problematischer Bereich, da die beigelegte Kunststofffolie im Laufe der Jahre bis zur Unbrauchbarkeit vergilbt. Deswegen und wegen der Passgenauigkeit setze ich gern auf Kristal Klear, einer Flüssigkeit, die ziemlich transparent auftrocknet. Da sie als Membran zwischen den vier Fensterholmen aufgezogen wird, hilft sie in diesem Fall gar nichts.

(c) www.hadel.net

Hier blieb nur der Eigenbau einer Tiefziehform, um eine neue Verglasung herzustellen. Mit etwas Knetharz auf einem Nagel wurde die alte Verglasung abgeformt.

Nachdem die Negativform ausgehärtet war, wurde eine erhitzte Kunststofffolie drübergezogen und formte die identische und transparente Verglasung.

Gleichzeitig wurden die Details mit Farbe und Pinsel herausgearbeitet.

(c) www.hadel.net

Mit der zugeschnittenen Verglasung ging es an eine letzte Passprobe und in die Endmontage dieser Rarität.

(c) www.hadel.net

Viele Decals runden das Modell ab. In dieser Gestaltung fuhr der Wagen 1964 den Sieg im 24 Stunden-Rennen von Le Mans ein.


www.hadel.net
Kotflügel aus fotogeätztem Riffelblech selbst hergestellt

Der Bausatz eines Dolly für den Schwerlastverkehr ist gebaut, lackiert und beinahe fertig gestellt. Allerdings sieht das Modell etwas aus, als wäre es "in den Farbtopf" gefallen. Die roten Kotflügel stören.

Weiterlesen...
www.hadel.net
Umbaubericht Mercedes Benz Actros Abrollcontainer

Auch kleine Dioramen benötigen ihre Zeit bis zur Fertigstellung.

Weiterlesen...
www.hadel.net
Baubericht eines Gebäudes aus Echtholz

Vor einigen Jahren präsentierte Busch erstmals lasergeschnitte Bausätze aus Echtholzteilen. Gerade für dörfliche und ältere Gebäude ist Holz ein toller Werkstoff, der in seiner vorbildgerechten Optik nunmal nicht zu überbieten ist. Die Lasertechnik sorgt für höchste Präzision bei den Bauteilen. Die Wahl fiel auf den Bienenstand mit 21 bunten Magazin-Beuten, den Behausungen der fleissigen Insekten.

Weiterlesen...