Frank Hadel        

Translate to:



Modelshow Europe 2003 in Geldermalsen (NL) - Teil 1


(c) www.hadel.net

Im Schuon-Betonwerk von Norbert Dopkewitsch herrscht reger Betrieb.


(c) www.hadel.net

Diese kleine Abrißszene von Herrn Belzhuber besticht durch die realistische Gestaltung.


(c) www.hadel.net
www.hadel.net

Der Wiesbauer-Fuhrpark von R. Lang. Neben den vielen Kranen verschiedener Größen ist mir besonders der Volumentransporter (unten) mit der aufwendigen Auffahrrampe aufge- fallen.

Feines Gitterblech, die realistische Hydraulik und zwei zusammengesetzte Planen geben dem Modell eine sehr gute Wirkung.

(c) www.hadel.net

(c) www.hadel.net

Das Highlight im Bereich "Einzelmodell"!

www.hadel.net

Die Scania Zugmaschine EXC Interior Concept von Piet Oversloot ist ein echter Hammer.

www.hadel.net

Nicht nur, daß sie von außen perfekt aussieht, nein, auch die gesamte, natürlich vorbildgerechte Inneneinrichtung hat Piet nachgebildet und in das Modell integriert.

Die Kabine ist verländert, verspachtelt und sehr gut nachbearbeitet. Alle Sicken und Fugen sind deutlich zu erkennen - nur Ansätze, die erkennt man nicht.

Eine grandiose Arbeit, deren Aufwand sich aber sehr gelohnt hat!


(c) www.hadel.net

Das kleine aber feine Diorama von Herrn Huber widmet sich dem Kübler-Transport der Boing 747 in das Technikmuseum Speyer.

(c) www.hadel.net

(c) www.hadel.net

Ganz überraschend kam Kai Becker auf einen Besuch an unserem Stand vorbei und bot uns seine unglaublich bemalten Modelle zum Fotografieren an! Ganz klar, daß wir uns diese

Möglichkeit nicht entgehen ließen.

Kai verwendet keinerlei Decals, sondern bemalt seine Modelle mit Pinsel, Geodreieck, Nadeln zum Tupfen und sehr viel Geduld!

Eine unglaubliche Leistung.


(c) www.hadel.net

Zum Abschluß ein Blick auf unser neues Minidiorama! Ein Autokino kurz vor der Eröffnung. Eine Service-Firma prüft die Großbildleinwand und stellt die letzten Details für die Bildschärfe ein.

Auf der Leinwand läuft ein Demofilm (Schwerlastszenen aus unserem eigenen Videoarchiv). Diese Erweiterung zum Diorama Die Traube, das natürlich auch zu sehen war, kam bei den Besuchern sehr gut an und sorgte für so manches Grinsen auf den Lippen.