Jens Hadel             +49 171 6313756                      


MAN TGA 41.660 W & F Franke im Doppelpack

Veröffentlicht am 05.09.2003

Das erste Unternehmen mit zwei neuen Schwerlast-TGA

Baujahr:

2003

Motorart:

V10 Bi-Turbo Common-Rail in Euro-III Ausführung

Hubraum:

18273 ccm

Leistung:

660 PS / 485 KW

maximales Drehmoment:

2700 Newtonmeter

Getriebe:

12-Gang Tipmatic mit WSK 440 und integriertem Primärretarder

Bereifung:

315/80R22.5 auf Felge 22.5x9.00

Angetriebene Achsen:

auf beide AP-Hinterachsen

Anzahl Achsen:

Achsformel 8x4/4:
4 Achsen davon 2 gelenkt und 2 angetrieben
Radstand: 2600 + 1450 + 1400 mm

zulässiges Gesamtzuggewicht:

250 Tonnen

Leergewicht:

14000 Kilogramm

maximale Zuladung:

26000 Kilogramm

Türen:

2

Sitzplätze:

2 Komfortsitze + 2 Schlafliegen

Tankvolumen:

970 Liter Diesel

Wendekreis:

17.3 Meter

Abmessungen:

7850x2490x3870 mm


(c) www.hadel.net

Als erstes Unternehmen ist W&F Franke aus Bremen stolzer Besitzer von zwei neuen MAN TGA 41.660-Schwerlastzugmaschinen. Auf den ersten Blick sind sie gleiche Brüder, doch in Details unterscheiden sich die beiden neuen Prunkstücke.

(c) www.hadel.net
www.hadel.net

Die siebte gebaute Schwerlast-TGA wurde im bestellten gelb-roten Firmenlook geliefert, so wie auf den folgenden Bildern zu sehen.





Alle Beschriftungen, Zusatzleuchten und einige andere Details werden erst in der firmeneigenen Werkstatt montiert und angebracht.

(c) www.hadel.net

Einige technische Daten:
- max. Gesamtgewicht: 41 Tonnen
- max. Gesamtzuggewicht: 250 Tonnen
- 660 PS V10 EURO 3 Motor mit Turboaufladung und Ladeluftkühlung
- Automatisiertes Schaltgetriebe MAN TipMatic mit vorgeschalteter
      Wandlerschaltkupplung WSK440 und Primär-Retarder
- Stahlstoßfänger mit Registerkupplung
- Sattelkupplung Jost JSK 38 C1
- Anhängerkupplung Rockinger Typ 56E hinten

(c) www.hadel.net

In der Seitenansicht fallen die fehlenden Windleitbleche auf.

(c) www.hadel.net
www.hadel.net

Hier ist hinter der Vorderachse noch Platz für einen Staukasten.

(c) www.hadel.net

Die ersten Fahreindrücke waren noch etwas ungewohnt, da die Automatik und das Schalt- verhalten natürlich etwas fremd sind, wenn man noch manuelle Gangwechsel im Blut hat.

(c) www.hadel.net
(c) www.hadel.net

Bis auf Spoiler und Windleitbleche sind beide von aussen identisch bestückt geliefert worden.

(c) www.hadel.net

Als erstes Fahrzeug wurde die Fertigungsnummer 8 in Bremen angeliefert, somit auch zuerst in der Werkstatt aufgebaut. Da diese Zugmaschine eigentlich eine andere Heimat bekommen sollte, stimmte die Farbgebung mit vollkommen gelber Kabine leider nicht.

(c) www.hadel.net

Um trotzdem im einheitlichen Firmenlook zu erscheinen, wurden die Frontstoßstange und die Windleitbleche rot lackiert. Auf das untere Kabinendrittel wurde wegen dem notwendigen Aufwand verzichtet.

(c) www.hadel.net

In diesem TGA kann der Fahrer sogar in einer Innenausstattung mit Ledersitzen Platz nehmen.

(c) www.hadel.net
www.hadel.net

Leider fehlten noch die gekrümmten Auspuffrohrenden für die hochgeführte Abgasanlage. Alle Schwerlastzugmaschinen werden bei W&F Franke so ausgerüstet. So verhindert man, daß die Abgase während der Fahrt direkt in die Ladung geblasen werden.

(c) www.hadel.net
www.hadel.net

Am Schwerlastturm sind oben zusätzliche Halogenscheinwerfer befestigt, mittig ist der Zusatzkühler für die vorgeschaltete Wandlerschaltkupplung WSK440 fast gerade liegend montiert.


Darunter diverse Druckbehälter und auf der linken Seite ein 305-Liter-Hydrauliköltank für die getrennte Aufliegerhydraulik mit Anschlüssen am Gestellrahmen.


Ganz unten liegt der 1000-Liter-Kraftstoff- tank.


Davor, wie auch schon beim Vorgänger, beidseitig die hochgeführten Auspuffrohre in den verchromten Wärmeschutzblenden.

(c) www.hadel.net

Die Wirkung der optischen Anpassung an den Firmenfuhrpark ist beeindruckend.

(c) www.hadel.net
www.hadel.net

Von vorn fällt gleich die Anbaubauplatte an dem Stahlstoßfänger für die Register- kupplung vorn auf. Insgesamt ist die Front dem restlichen Fuhrpark perfekt angeglichen worden, sodass sich weiterhin ein einheitliches Bild aller Fahrzeuge ergibt.

(c) www.hadel.net

Das waren die letzten gemeinsamen Bilder, wenige Stunden später ging es für die zugelassene TGA Richtung Skandinavien zum ersten Einsatz. Wir wünschen viel Glück und gute Fahrt! Vielen Dank nochmals an das Team von W&F Franke!

(c) www.hadel.net

Weitere MAN TGA-Schwerlastzugmaschinen:

www.hadel.net
MAN TGA 41.660 van Santen / Utrecht 2005

Auf dem Mack- und Schwerlasttag 2005 in Utrecht war auch der 660PS-MAN der Firma van Santen zu sehen.

Weiterlesen...
www.hadel.net
MAN TGA 41.660 für China

Wenn nagelneue Schwerlast-Zugmaschinen vom Typ MAN TGA 41.660 auf Anhängern in Bremerhaven angeliefert werden, ist klar, daß diese Trucks das Land verlassen werden.

Weiterlesen...
www.hadel.net
MAN TGA 41.680 (Entwicklungsfahrzeug Nr. 1)

Dieser Bericht liegt eigentlich schon lange auf Eis, sehr lange. Im Juli 2005 machte ich Station bei MAN in Wien und entdeckte bei einem Rundgang den allerersten neuen Schwerlast-MAN mit dem neuen Topmotor in der Aufbauphase. Ich machte einige Fotos, die allerdings wie von mir zugesagt, nicht veröffentlicht oder weitergereicht wurden, denn bis zum offiziellen Start auf den Straßen solte es ja noch einige Jahre dauern.Nach der Vorstellung des MAN TGX 44.640 von Rachbauer, wo ich auf die lange Entwicklungsdauer bis zur Serienreife hinwies, überhäuften mich Mails, doch auch diese Fotos zu veröffentlichen.

Weiterlesen...
www.hadel.net
MAN TGA 41.530 Mammoet

Im Sommer 2012 entdeckte ich im niederländischen Eemshaven dieses Gespann.

Weiterlesen...
www.hadel.net
MAN TGA 41.530 Skak Specialtransport (Dänemark)

Im Frühjahr 2012 stand dieses Gespann im Bremerhavener Hafen.

Weiterlesen...
www.hadel.net
MAN TGA 41.530 Steinle

Im aktuellen Steinle-Styling wirkt die TGA Schwerlastzugmaschine fast wie ein Showtruck.

Weiterlesen...