Jens Hadel             +49 171 6313756                      


Motorshow Essen 2023 - Übersicht

Veröffentlicht am 15.12.2023

Schlankheitskur?

Vielleicht waren meine Erwartungen nach dem letzten Jahr einfach zu hoch, aber 2023 empfand ich die Exponate nicht so spektakulär. Es gab einzelne Highlights wie den Lamborghini SC 63 sowie einige andere Hypercars mit Straßenzulassung. Allerdings muss man auch erwähnen, dass eine ganze Halle mit Air-Ride-Ausstellungsstücken schon sehr monoton ist. Da helfen auch tolle Lackierungen und Folierungen kaum, um etwas Abwechslung für die Sinne zu erzeugen.

Und damit komme ich zum nächsten Thema: Markenvielfalt.
Ich habe es nicht durchgezählt, aber wenn etwa die Hälfte aller Autos aus den Lagern BMW M-GmbH oder Audi S & RS kommen, verliert dies auch jeden Reiz. Ich mag die Sportableger, allerdings war ich diesmal echt genervt, denn man kam sich teilweise vor, wie auf einem Zwei-Marken-Event.

Vom Vorjahr übernommen:
Scheinbar setzt sich der Trend mit dem Preview-Tag fort, der von jungen Familien und Senioren zum Bummeln genutzt wird. Es wäre ja nicht weiter ärgerlich, aber wenn die Kinderbetreuung mittig von den Exponaten stattfindet, nervt es einfach. Dies haben wohl auch etliche Medienschaffende erkannt, denn Kamerateams und andere bekannte Gesichter habe ich in diesem Jahr in den Grugahallen nicht angetroffen. Aber vielleicht waren ich und mir bekannte Gesichter einfach auch immer nur zur gleichen Zeit an unterschiedlichen Orten smilie.

Zum Abschluss etwas Positives:
Der extrem breitgemachte Dacia war für mich ein echtes Highlight! Da hat sich einfach mal jemand etwas getraut und das Ergebnis überzeugt (mich zumindest). Ebenso gelungen fand ich den Stand mit verschiedenen Fahrzeugen aus China. Wir können versuchen, die chinesischen Autos schlechtzureden, aber über kurz oder lang werden immer mehr preisbewusste Menschen diese Fahrzeuge kaufen. Und jede Wette, dass die Produkte viele überzeugen werden.
Vielleicht erinnern sich einige an die 70er oder frühen 80er, als viele Autofans über Japaner oder gar Koreaner lachten. Heute gehören diese Hersteller zu den erfolgreichen Anbietern in Europa.


(c) www.hadel.net

Prior spendierte dem Dacia Duster ab Baujahr 2018 ein mächtiges Bodykit, krass und gelungen.

(c) www.hadel.net

Natürlich kann man auch auf ein kostenintensiveres Basisfahrzeug setzen.

(c) www.hadel.net

Das ewige Thema Felgen wird immer ein Themenschwerpunkt in Essen bleiben.

(c) www.hadel.net

Schlichte Folierungen sind derzeit kaum gefragt.

(c) www.hadel.net

Kombinierte Matt- und Glanz-Folierungen wirken sehr speziell.

(c) www.hadel.net

Den versteckten Audi-Fünfzylinder kennen Motorsportfreunde aus Deutschland bestimmt.

(c) www.hadel.net

Dieser ganz besondere Lamborghini bekommt natürlich demnächst eine ausführliche Einzelvorstellung.

(c) www.hadel.net

Die Front des BYD Seal überzeugt, viel besser war, dass man sich einen Eindruck von Cockpit und Haptik machen konnte.

(c) www.hadel.net

Nio war mit zwei Fahrzeugen vertreten und für Kleinwagenfans stand der Ora Funky Cat zur Besichtigung bereit.

(c) www.hadel.net

Eines der 75 gebauten Exemplare des McLaren Senna GTR mit dem 4,0-Liter-Twin-Turbo-V8-Motor (825 PS und 800 Nm Drehmoment) bekommt man nur selten vor die Kamera.

(c) www.hadel.net

Der X-Bow GT2 2020 ist mit einem überarbeiteten 2,5-Fünfzylinder von Audi mit 600 PS bestückt.

(c) www.hadel.net

Den Aston Martin Valkyrie erwischte unser Erlkönigfotograf wenige Wochen zuvor im Tarndress am Nürburgring. Warum die Flunder dort unterwegs war, blieb jedoch ein Rätsel.

Weiterlesen...
(c) www.hadel.net

Dieser Elektronen-Flitzer ist für die Teilnehmer in der Hankook X Formula E ausgelegt.

(c) www.hadel.net

Auf der Essen Motorshow 2007 wurde dieser Porsche Cayenne S Transsyberia präsentiert. Die Kleinserie von 26 Fahrzeugen wurde von Porsche aufgelegt.

Der olivfarbene Nachfolger dient allerdings als Demofahrzeug für die mächtigen Felgen. Deswegen reichen die zusätzlichen LED um die sportliche Erscheinung zu komplettieren.

Weiterlesen...
(c) www.hadel.net

Im ersten Moment könnte man einen Porsche vermuten, aber die Mazda RX7 Basis erkennen wohl nur wenige ohne die Aufkleber.

(c) www.hadel.net

Der Toyota Cresta (Bj: 1987) wurde optisch weitgehend unverändert gelassen und nur mit einem Luftfahrwerk bestückt.

(c) www.hadel.net

Das 1951er Mercury Coupé bekam eine phantastische Lackierung mit vielen Details, außerdem einen 550 PS Motor.

(c) www.hadel.net

Der zweifarbige Ferrari wurde sogar auf den Messe-Plakaten präsentiert, für mich überzeugten die ungewöhnlichen Felgen smilie.

(c) www.hadel.net

Auf der Bremen Classic Motorshow wurde 2013 dieser Monte-Teilnehmer von 1986 präsentiert.

Auch wenn es nicht ganz der gleiche Audi Sport quattro S1 Gruppe B (1986) ist, erkennt man erst bei genauerer Betrachtung die Unterschiede.

Weiterlesen...
(c) www.hadel.net

Falls bei einem Petrolhead irgendwo in der Schublade noch 500.00 Euro rumschimmeln, könnte man diese auch in den Vollcarbon Audi S1 E2 investieren. Ein H-Kennzeichen wird es wohl nie geben, aber dafür bekommt man eine absolute Fahrmaschine.

(c) www.hadel.net

Bulli-Tuning wird es immer geben, hier hat MTM einen 2-Liter-Motor mit 400 PS ins Heck gepflanzt.

(c) www.hadel.net

Inzwischen hat es sich durchgesetzt, alte Basisfahrzeuge oder Karosserien mit aktueller Technik zu bestücken. Schick von gestern kombiniert mit der Leistungs- und Zuverlässigkeit ist für viele Autofans die perfekte Lösung.

(c) www.hadel.net

Kommen wir zum dominierenden Thema Luftfahrwerke.

(c) www.hadel.net

Wie bereits in meiner Meinung erklärt, war es einfach zu viel und zu eintönig.

(c) www.hadel.net

Interessanter ist dieser klassische Audi 200 quattro Trans-Am, der 1988 von Walter Röhrl und Striezel Stuck pilotiert wurde.

(c) www.hadel.net

Einem Fiat 126 steht fast jeder Anzug, aber dieser klassische Dress steht dem Kleinen einfach.

(c) www.hadel.net

Jeder Lotus Esprit weckt Erinnerungen an James Bond oder?

(c) www.hadel.net

Rund eine Dekade gehörten Sportwagen mit dem goldenen "JPS"-Logo zu den auffälligsten und dominierenden Rennteilnehmern.

(c) www.hadel.net

Man vergisst mit der Zeit. Auf der Messe war ich fest davon überzeugt, den Mercedes 500 SEC im Gullwing-Design von SGS noch nicht fotografiert zu haben.

Nach einer kurzen Recherche im Archiv stellte ich überrascht fest, dass ich den Mercedes 500 SEC im Gullwing-Design von SGS schon 2013 in Essen fotografierte smilie.

Weiterlesen...
(c) www.hadel.net

Opel retten Open, so könnte das Motto von diesem Stand lauten.

(c) www.hadel.net

Kann man mögen, muss man aber nicht. Oder wie ein weiser Mann mal sagte: Geschmack ist Bandbreite smilie.

(c) www.hadel.net

Es gibt aber Klassiker, die einfach nur mit Verbreiterung "original" sind.

(c) www.hadel.net

Und hier ein Beispiel, bei dem das Original ohne die angedübelten Kunststoffteile viel besser aussieht.

(c) www.hadel.net

Auf der Cebit 2000 (war mal die weltgrößte Computermesse in Hannover) kam mir der ersten BMW Z8 vor die Kamera. Damals wurde der Exot im Glaskäfig geschützt.

Über die Bildqualität müssen wir nicht reden und Digitalkameras besaßen zu der Zeit nur wenige Menschen.

Weiterlesen...
(c) www.hadel.net

Zur Jahrtausendwende wurden rund 900 verlängerte BMW 750 iL von den Münchenern gefertigt. Die meisten gingen in die USA oder Richtung Asien. Dort waren diese Chauffeurslimousinen sehr begehrt, denn so konnte man zeigen, dass man es geschafft hat.

Weiterlesen...
(c) www.hadel.net

Bei SIHA gab es Jägermeister in verschiedensten Fahrzeugen.

(c) www.hadel.net

Diesen kleinen Daihatsu Hijet könnte man glatt als Motorrad auf vier Rädern bezeichnen.

(c) www.hadel.net

Denn das Motorrad auf der Ladefläche wird nicht transportiert, sondern sorgt mit 90 PS für den Vortrieb.

(c) www.hadel.net

Heute kann man diesen Sportflitzer für unter 40.000 Euro von der Messe direkt in die heimische Garage überführen. Wobei Flitzer nicht so ernst gemeint ist, denn bei 153 Stundenkilometer beendet der Silberling die weitere Beschleunigung.

Falls jemand den Fisker Karma nicht erkannt hat, verweise ich auf den Bericht von der Deutschland-Premiere auf der IAA 2009.

Weiterlesen...
(c) www.hadel.net

Abgasanlagen sind seit den 80er immer gefragt, allerdings haben sich die Preise inzwischen massiv verändert.

(c) www.hadel.net

Das erinnerte mich an meine RC-Zeit: Man nehme einen beliebigen Rahmen, verschraube einen "Mördermotor" und dann noch ein schick lackierter Deckel obendrauf - fertig ist das Spaßmobil.

(c) www.hadel.net

Erfreulich, dass auch Namen wie Rieger seit Jahrzehnten immer wieder tolle Stylings auf die Räder stellt.

(c) www.hadel.net

Thema Räder, nein eigentlich Fahrwerke: Es gab tatsächlich einige große Halle mit Air-Ride-Exponaten Gern so überzogen und hässlich wie bei diesem Toyota. Mag sein, dass ich einfach den Trend nicht verstanden habe, aber unterm Strich ist dies die nutzloseste Art richtig viel Geld zu versenken smilie

(c) www.hadel.net

Der Look ist vermutlich nicht so meins, aber ich finde Folierung und farbigen Felgen einfach viel interessanter.

(c) www.hadel.net

Wenn man Design und Farben richtig kombiniert, entsteht manchmal ein echter Eycatcher mit Hinguck-Garantie.

(c) www.hadel.net

Kommen wir nun zur Markenmonotonie von Audi und BMW.

(c) www.hadel.net

Und zu einem weiteren Störfaktor: Absperrungen - wenn ein Dummbatz die Kiste angrabbeln will, hält ihn sowas auch nicht auf. Allerdings nervt es jeden Autofan, der einfach nur ein gelungenes Foto machen möchte.

(c) www.hadel.net

Dachkoffer, tolle Farbkombination und vieles andere sind klasse, aber die absolut hässliche Airride-Tieferlegung geht gar nicht.

(c) www.hadel.net

Warum nicht einfach ein gutes FAHRwerk einbauen, anstelle des "immer-tiefer-Wahns, der kein Fahrzeug aufgewertet hat?

(c) www.hadel.net

Oftmals reicht ein stabiles leistungsupdate, um dem eigenen Wagen aufzuwerten.

(c) www.hadel.net

Kurz zusammengefasst: Hoffentlich gibt 2024 wieder mehr Markenvielfalt und vielseitigeres Tuning!


Auf jeden Fall war die 2023er-Auflage der Motorshow Essen einen Besuch wert,
also schon mal den nächsten Termin vormerken!

VonBisOrtInfo

November

2024

30.11.2024

08.12.2024

Essen

56. Essen Motorshow

Für die Tuningszene der vorgezogene Jahresabschluss mit viel Anregungen und passendem Teilemarkt. Für alle Autofans ein Pflichttermin, um mitreden zu können!

Der Messe-Bericht von 2023...


Weitere Rückblicke auf die Essen Motorshow:

www.hadel.net
Motorshow Essen 2022 - Übersicht

Erste Eindrücke Zwei Jahre Pause der Essen Motorshow, zumindest für mich. Aufgrund von Corona fühlte ich mich einfach nicht wohl, auf eine Messe zu...

Weiterlesen...
www.hadel.net
Motorshow Essen 2006 - Übersicht

Neuheiten und Premieren in Essen Durch die Auto Show, die zeitgleich in Los Angeles die Tore öffnete, waren leider etliche große Hersteller in diesem...

Weiterlesen...
www.hadel.net
Motorshow Essen 2002 (Teil 6)

Chrysler und Dodge Die überarbeitete, neue Viper wird jetzt unter dem Dodge-Logo verkauft. So möchte sich Mercedes gern von der starken Konkurrenz aus...

Weiterlesen...
www.hadel.net
Motorshow Essen 2009 - Übersicht

Voll erwischt - Neue Chance? Ende November 2009 startete in den Grugahallen in Essen wieder die Motorshow Essen. In diesem Jahr schlug allerdings die Weltwirtschaftskrise...

Weiterlesen...
www.hadel.net
Motorshow Essen 2015 - Übersicht

Gefestigt in die Zukunft Auch 2015 öffnete die Messe Essen für die alljährliche Motorshow am letzten November- wochenende die Pforten, um das gelaufenene...

Weiterlesen...
www.hadel.net
Motorshow Essen 2002 (Teil 2)

BMW Der Z4 wird im Frühjahr 2003 auf dem deutschen Markt eingeführt und wird den Z3 ablösen. Das Verdeck hat eine Vollglasscheibe und schließt per...

Weiterlesen...