Wesertunnel 2001 (Teil 8)    
Translate:
zur Startseite von ChronikUnbekanntPKWLKWKraneAktionenGästebuch

 Schwerlast
 Messen&Shows
 Firmenbesuche
 Motorsport
 Sonstiges



Für den direkten Kontakt oder eilige Fragen:
ICQ:
77627074


Auf zum Schwimmkran

 

(c) www.hadel.net

Unmittelbar hinter dem Scheuerle machte sich auch dieses Gespann in der Morgendämmerung auf die Reise, dahinter rollte das Thömen-BF3, obwohl die Straßen ja abgesperrt waren. Nur das Werkzeug mußte ja auch irgendwie zur Verladestelle gelangen.

(c) www.hadel.net

Die Fahrt führte zuerst vorbei an Mühlen und Häusern, und dann mußte dann doch im Ort gewartet werden, bis das erste Teil entladen und die Zufahrt zum Deich möglich war.

(c) www.hadel.net

(c) www.hadel.net

Die Zugmaschine nochmals von hinten mit dem großen Schwerlastturm.

(c) www.hadel.net

Da hinter dem Deich keine Wendemöglich- keit vorhanden war, mußte der Mercedes den Plateauauflieger rückwärts über den Deich schieben. Im ersten Anlauf gelang dies nicht, denn plötzlich drehten die Räder durch. Also nochmal vorrollen lassen und dann mit Schwung rüber.

(c) www.hadel.net

(c) www.hadel.net

Damit die Ladung sich nicht auf verselb- ständigt, gleichen die Achslinien die Wölbung automatisch aus.


Nun geht es auf flachem Terrain rückwärts weiter zur Fährenzufahrt.

(c) www.hadel.net

Die Kuppe zum Fähranleger war so schräg, daß die hintere Achslinie zeitweise in der Luft hing.


Aber auch am Schwanenhals war gut zu erkennen, wie groß der Winkel zwischen Straße und Rampe war.

(c) www.hadel.net

Mit Hilfe eines Kollegen ging es dann ganz langsam bis genau an die Wasserkante.

(c) www.hadel.net

(c) www.hadel.net

Und schon kommt der Schwimmkran zur Fracht geschwommen und die Arbeiter beginnen mit dem Festmachen Bohrerteils.

(c) www.hadel.net

Jetzt muß nur noch der Kran die Fracht anheben und der Transporter kann dem stetig steigenden Wasserstand entkommen, denn eines ist klar: Die Flut kommt mit Sicherheit smilie.



Und darum ist eine gewisse Beeilung angesagt.

(c) www.hadel.net

Vorsichtig wird die schwere Last ange- hoben und sofort beginnt der Fahrer mit der Rückstellung des Aufliegers ohne diesen "Neigungsausgleich".

(c) www.hadel.net

Der Mercedes krabbelt langsam das Kopf- steinpflaster hinauf, während "Taklift 5" langsam zum Schwimmponton dreht.



Gut sind hier auch die Abmessungen der Beteiligten zu erkennen.

(c) www.hadel.net

Leer geht es viel einfacher die Steigung hoch und nun wurde Platz gemacht
für das größte und schwerste Teil des Transports.

(c) www.hadel.net

Der letzte Transport geht auf die Reise...



Material dieser Internetpräsenz darf nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Webmasters verwendet werden!