Jens Hadel  +49 171 6313756            

Translate to:


Ersteinsatz des Grove GMK 7450 von Fahrenholz (Teil 2)

Es ging zügig voran

(c) www.hadel.net

Insgesamt sollten vier Rumpfteile verladen werden.

(c) www.hadel.net

Durch die rasche Anlieferung des nächsten Segments ging es ohne Verzögerungen weiter.

(c) www.hadel.net

Schnell waren die Schweißnähte weggebrannt und die Hubwinde drehte sich wieder.

Anzeige:
(c) www.hadel.net

Während des Schwenks blieben die Werftarbeiter ausserhalb des Gefahrenbereichs.

(c) www.hadel.net

Das Gewicht der ersten beiden Segmente lag bei rund 60 Tonnen.

(c) www.hadel.net

Für die exakte Positionierung kletterten die Kollegen dann über eine Leiter auf das Ponton.

(c) www.hadel.net
(c) www.hadel.net

Mit dem werfteigenen Selbstfahrer von Kamag wurde schon das nächste Teil gebracht.

(c) www.hadel.net

Die Wendigkeit des kompakten Vierachsers machte das Fahren leicht.

(c) www.hadel.net

Die letzten zwei vorgefertigten Module brachten jeweils rund 44 Tonnen auf die Waage.

(c) www.hadel.net

Ohne aufwendige Rangiermanöver konnten die Segmente zur Verladestelle gerollt werden.

(c) www.hadel.net

Dort hieß es dann nur kurz *ducken und wech* smilie.

(c) www.hadel.net

Und schon wurde das letzte Rumpfteil aus den Fertigungshallen geholt.

Anzeige:
(c) www.hadel.net

Letztmalig flogen die Funken.

(c) www.hadel.net

Das Übersetzen des vierten Schiffssegments erfolgte zügig,
nachdem der Schlepper das Ponton etwas vorgezogen hatte.

(c) www.hadel.net