Martina Grabski            

Translate to:


Knotenhalfter

Veröffentlicht am 02.06.2002

Knotenhalfter mit Diamantknoten

Bei diesem Halfter wird zuerst erst ein einfacher Knoten (5) 235 cm (1/3 der Seillänge) vom Seilanfang entfernt gemacht und im Abstand von 25 cm wird zur längeren Seite hin Knoten 4 angelegt. Die Knoten 4 und 5 bilden den oberen Teil des Nasenriemens.

www.hadel.net

Die Knoten werden, wie auch die noch kommenden Knoten (außer Knoten 3), nicht ganz stramm gezogen, da hier später noch ein weiterer Knoten (wie er auf der ersten Seite beschrieben wurde) eingeflochten wird.

Anschließend wird das längere Seilende, wie auf dem rechten Foto zu sehen ist, über das zweite Seilende geschlagen.

(c) www.hadel.net
www.hadel.net

Danach wird das andere Seilende (siehe Foto oben) durch die Schlingen gefädelt.

Nun wird der Knoten stramm gezogen, wobei der Knoten 3 zu den Knoten 4 und 5 einen Abstand von jeweils 23 cm hat. Die beiden markierten Schlaufen werden nicht vollständig in den Knoten gezogen, denn sie bilden die Schlaufen für den Führstrick.

www.hadel.net

Wenn die Anbindeschlaufen fertig sind, werden am kürzeren Ende die Knoten 1 und 2 angelegt (siehe Foto links).

Da die weiteren Schritte genauso wie bei der leichteren Halftervariante sind, wird auf den Fotos der folgenden Seite der Knoten an den Führstrickschlaufen anders aussehen.