Jens Hadel  +49 171 6313756            

Translate to:


Ferrari FXX K (Modell 2014)

Veröffentlicht am 05.06.2020

Hybrider Racer

(c) www.hadel.net

Im Dezember 2014 wurde auf dem Yas Marina Circuit in Abu Dhabi erstmals der Ferrari FXX K präsentiert.

(c) www.hadel.net

Schon an der Front gibt es sichere Anzeichen für die fehlende Straßenzulassung.

(c) www.hadel.net

Die rote Schleppöse inmitten der vielen kleinen Carbonteile zur Luftführung kennt man nur von echten Rennwagen.

(c) www.hadel.net
(c) www.hadel.net

Der V12 wurde überarbeitet und liefert nun 60 zusätzliche PS, macht insgesamt 860 Pferde im Rücken.

(c) www.hadel.net

Wie im Basismodell gibt es weitere Leistung aus dem Reich der Elektronen.

(c) www.hadel.net

Das "K" im Namen hat seinen Ursprung in der Formel 1.

(c) www.hadel.net

Hier wird die kinetische Energie in Strom umgewandelt, die Bezeichnung dafür: KERS (Kinetic Energy Recovery System).

(c) www.hadel.net

Anstatt also beim Bremsen nur Wärme zu erzeugen, die abgeführt werden muss, werden Akkus geladen.

(c) www.hadel.net

Klingt einfach, ist aber trotzdem nicht so leicht für jeden Ferrari-Fan möglich.

(c) www.hadel.net

Abgesehen vom damaligen Neupreis von rund 2,2 Millionen Euro gibt es ein weiteres Problem.

(c) www.hadel.net

Selbst der aktuell aufgerufene Preis von über 3 Millionen Euro für einen FXX K dürfte für einige Interessenten nicht stören.

(c) www.hadel.net

Es wurden nur 40 Exemplare in Handarbeit gefertigt.

(c) www.hadel.net
(c) www.hadel.net

Die verfügbare Leistung hat sich in den Jahren verändert.

(c) www.hadel.net

Durch V12 und KERS stehen dem Fahrer 1050 PS und ein maximales Drehmoment über 900 Nm zur Verfügung.

(c) www.hadel.net

Carbon an fast allen Stellen bringt den Hecktriebler auf ein Leergewicht von nur 1165 Kilogramm.

(c) www.hadel.net

Durch die 345er Bereifung ist der Sprint auf 100 Sachen in nur 2,5 Sekunden machbar.

(c) www.hadel.net

Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 350 Stundenkilometer.

(c) www.hadel.net

Wirkliches Fahrerlebnis ermöglichen zwei mit einen "K" gekennzeichneten Knöpfen, mit denen der Fahrer durch gemeinsames Drücken das KERS aktivieren kann. 190 PS Zusatzpower auf Knopfdruck - perfekt oder?

(c) www.hadel.net

Der FXX K könnte an der Decke fahren, sofern man einen Tunnel mit entsprechender Zufahrt findet und auf 320 beschleunigt.

(c) www.hadel.net

Logischerweise kann man die Kraft auch klassisch einsetzen.

(c) www.hadel.net

Auf dem firmeneigenen Testpacours waren bis zur Messfahrt nur die echten Formel 1 Rennwagen schneller.

(c) www.hadel.net
(c) www.hadel.net

Die aufwändige Aerodynamik am Heck ist unübersehbar smilie.

(c) www.hadel.net

Entstanden sind die Aufnahmen im Museo Ferrari in Maranello.

(c) www.hadel.net
(c) www.hadel.net

Die Bereifung ist natürlich für die Rennstrecke ausgelegt und nicht regentauglich.

(c) www.hadel.net

In diesem V12-Sauger-Kraftwerk entsteht die Energie für den Rennstrecken-Ferrari.

(c) www.hadel.net

Am Heck sitzt der Elektromotor (grün) und unterstützt den Verbrenner von der anderen Seite des mittig platzierten Getriebes.

(c) www.hadel.net

Selbst auf der Vorderachse drehen sich beeindruckende 285er Gummis.

(c) www.hadel.net

Marco Fainello, der für die Entwicklung verantwortlich zeichnete, definierte den FXX K als rasendes Testlabor, welches von Kunden bewegt wird.

(c) www.hadel.net

Allerdings stellt sich die Frage, wie oft die Fahrzeuge überhaupt bewegt werden.

(c) www.hadel.net

Meist enden diese Sondermodelle als parkende Sammlerexemplare und Investitionsobekte in klimatisierten und versteckten Hallen ohne je den Kilometerstand auf dem Tacho nennenswert zu ändern.

(c) www.hadel.net

Für Fans von Zahlen: Der FXX K schaffte in Fiorano eine 1.14,5, immerhin satte 4,5 Sekunden weniger als der LaFerrari.


www.hadel.net
Ferrari F12 Berlinetta auf der IAA 2013

Neben anderen Fahrzeugen präsentierte Ferrari den F12 Berlinetta auf der IAA 2013.

Weiterlesen...
www.hadel.net
Ferrari Portofino Weltpremiere auf der IAA 2017

Auf der IAA 2017 präsentierte Ferrari das neue GT-Cabrio.

Weiterlesen...
www.hadel.net
Ferrari F 612 Scaglietti

Als Langstreckenfahrzeug ist hier Platz für vier Reisende vorhanden, aber realistischer ist die Einstufung als klassisches 2+2-Coupé, denn richtig lange möchte man hinten nicht sitzen.

Weiterlesen...
www.hadel.net
Ferrari F430 Scuderia Premiere auf der IAA 2007

Auf der IAA 2007 wurde die vierte Variante des Ferrari F430 vorgestellt.

Weiterlesen...
www.hadel.net
Ferrari 458 Speciale auf der IAA 2013

Auf der IAA 2013 präsentierte Ferrari den 458 Speciale.

Weiterlesen...
www.hadel.net
Ferrari 348 GT competitione Race-Edition

Im Mai 2014 wurde dieser Ferrari 348 compettione nach Bremerhaven verschifft.

Weiterlesen...