Mähnenspray    
Translate:
zur Startseite von Pebbels & ichPferdefotografieHaltungReiten & CoTipps & TricksTermineFotoalbumGästebuch

 Deckentasche
 Eimerhalter
 Fliegendecke
 Fliegeneier
 Fliegenhaube
 Gebißscheibe
 Gertenhalter
 Gewicht
 Gummi flicken
 Heu-Hufeisen
 Jährlingsgröße
 Knotenhalfter
 Mähnenspray
 Pulsmesser
 Samtreitkappe
 Sattelgurt
 Sattelgurthalter
 Sattelschoner
 Scheuerbürste
 Schimmelpilz
 Schnee im Eisen
 Stiefelspanner
 Wanderreithalfter
 Wurmkur geben



Für den direkten Kontakt oder Fragen, einfach Mail an:
martina
@
hadel.net

Langhaarpflege leicht gemacht

 

Ein frisch verlesener Schweif oder eine gebürstete Mähne lassen sich mit ein paar Tropfen Babyöl leichter durchbürsten und verkletten nicht so schnell. Außerdem sorgt das Öl dafür, dass weißes Haar nicht so leicht verfärbt.

Zur Abwehr von Läusen, Haarlingen oder Milben kann man das Babyöl auch mit Teebaum- oder Niemöl mischen.

Dieser Tipp ist nicht neu.
Francois Robichon de la Guériniére schrieb bereits 1733 in seinem Buch "Reitkunst" im Kapitel "Von der Fütterung und Wartung der Pferde":

"Die Zähne des Kammes dürfen nicht zerbrochen oder gespalten sein, weil dieses den Schweif zerreißen würde und auf daß er desto leichter durchgehe, muß man ein wenig Öl zwischen seine Zähne tun. ..."

(c) www.hadel.net

 Trennlinie 

Lange Mähnen und schöne Pferde gibt es jedes Jahr beim Feuerwerk der Pferde zu bewundern!



Material dieser Internetpräsenz darf nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Webmasters verwendet werden !