Fliegenhaube    
Translate:
zur Startseite von Pebbels & ichPferdefotografieHaltungReiten & CoTipps & TricksTermineFotoalbumGästebuch

 Deckentasche
 Eimerhalter
 Fliegendecke
 Fliegeneier
 Fliegenhaube
 Gebißscheibe
 Gertenhalter
 Gewicht
 Gummi flicken
 Heu-Hufeisen
 Jährlingsgröße
 Knotenhalfter
 Mähnenspray
 Pulsmesser
 Samtreitkappe
 Sattelgurt
 Sattelgurthalter
 Sattelschoner
 Scheuerbürste
 Schimmelpilz
 Schnee im Eisen
 Stiefelspanner
 Wanderreithalfter
 Wurmkur geben



Für den direkten Kontakt oder Fragen, einfach Mail an:
martina
@
hadel.net

Ein schöner Schutz vor Fliegen

 

Eine Fliegenhaube (auch Ohrengarn genannt) schützt die Ohren eines Pferdes vor Fliegen. Durch diesen Fliegenschutz hält das Pferd beim Reiten seinen Kopf ruhiger, da es nicht mehr versucht durch schlagen mit dem Kopf Fliegen von seinen Ohren zu vertreiben.

Einige Pferde reagieren durch eine Haube auch nicht mehr ganz so empfindlich auf Geräusche und sind dadurch beim Ausreiten nicht so guckig.

(c) www.hadel.net (c) www.hadel.net

Als Material benötigt man eine Häkelnadel der Stärke 3, Garn in zwei Farben sowie ein Stück dünnen Stoff ca. 25 x 55 cm groß, Nähgarn und -nadel zum Zusammennähen der Ohren sowie 85 cm Silberband und Perlen/Palietten zum Dekorieren.

(c) www.hadel.net

Die Angaben in der Anleitung sind für Warmblutgröße wobei den meisten Haflingern und Fjordpferden diese Größe auch passt. Da es je nach Festigkeit der Maschen und Garndicke zu Abweichungen kommen kann sind zusätzlich Richtmaße in cm angegeben.

Richtmaße für die Größe der Haube:
A = 11 cm zwischen den Ohren
B = 7,5 cm zwischen Ohr und Stirndreieck
C = 28 cm von Ohr bis Spitze
D = 26 cm Breite für Stirndreieck

(c) www.hadel.net

Angefangen wird mit dem Genickstück:
Man beginnt mit einer Reihe von 61 Luftmaschen (ca. 33 cm).
Die nächsten 10 Reihen werden in Stäbchen gehäkelt.

Nun folgt das Mittelstück zwischen den Ohren:
Über die mittleren 25 Maschen (ca. 11,5 cm) (eine ungerade Anzahl ist für das folgende Muster wichtig) des bereits gehäkelten Stückes werden 6 Reihen Stäbchen gehäkelt.

Als nächstes wird 1 Reihe feste Maschen über die Seiten und das Mittelstück gehäkelt wobei die Ohrenausschnitte mit jeweils 20 Luftmaschen geschlossen werden. Im Anschluss werden 10 Reihen Stäbchen gehäkelt.

Jetzt geht es weiter mit dem Stirndreieck:

Für das Stirndreieck werden 4 verschiedene Musterreihen verwendet:

(c) www.hadel.net


Muster IV:
Jeweils 5 Stäbchen werden zusammen abgemascht, dann folgt ein Bogen aus 5 Luftmaschen usw.

Muster III:
In jedem Luftmaschenbogen der vorherigen Reihe werden 5 Stäbchen gehäkelt

Muster II:
Bögen aus jeweils 1 feste Masche, 5 Luftmaschen usw. Die festen Maschen werden mittig im Bogen der vorherigen Reihe gesetzt, so dass in dieser Reihe ein Bogen weniger gehäkelt wird.

Muster I:
Bögen aus jeweils 1 feste Masche, 5 Luftmaschen usw. Der Luftmaschenbogen führt über 3 Maschen der vorherigen Reihe

(c) www.hadel.net

(c) www.hadel.net

1. Reihe:
Das Stirndreieck beginnt über den mittleren 53 Maschen (26 cm) mit Muster I = 13 Bögen (festen Masche, 5 Luftmaschen, feste Masche)
Der Luftmaschenbogen führt über 3 Maschen der vorherigen Reihe.

2. Reihe:
Muster II: 12 Bögen (feste Masche, 5 Luftmaschen, 1 feste Masche)
Die festen Maschen werden mittig im Bogen der vorherigen Reihe gesetzt, so dass in dieser Reihe ein Bogen weniger gehäkelt wird.

3. Reihe:
Muster III: In jedem Luftmaschenbogen der vorherigen Reihe werden 5 Stäbchen gehäkelt = 12 mal 5 Stäbchen.

(c) www.hadel.net

4. Reihe:
Muster IV: jeweils 5 Stäbchen die zusammen abgemascht werden gefolgt von 5 Luftmaschen = 12 mal 5 Stäbchen und 11 Luftmaschenbögen je 5 Maschen.

5. Reihe:
Muster II: 10 Bögen (feste Masche, 5 Luftmaschen,1 feste Masche)
Die festen Maschen werden mittig im Bogen der vorherigen Reihe gesetzt, so dass in dieser Reihe ein Bogen weniger gehäkelt wird.

6. Reihe:
Muster III: In jedem Luftmaschenbogen der vorherigen Reihe werden 5 Stäbchen gehäkelt = 10 mal 5 Stäbchen.

(c) www.hadel.net

7. Reihe:
Muster IV: 10 mal 5 Stäbchen zusammen abgemascht und 9 Luftmaschenbögen

8. Reihe:
Muster II: 8 Bögen (feste Masche, 5 Luftmaschen,1 feste Masche)
Die festen Maschen werden mittig im Bogen der vorherigen Reihe gesetzt, so dass in dieser Reihe ein Bogen weniger gehäkelt wird.

9. Reihe:
Muster III: 8 mal 5 Stäbchen

10. Reihe:
Muster IV: 8 mal 5 Stäbchen zusammen abgemascht und 7 Luftmaschenbögen

(c) www.hadel.net

11. Reihe:
Muster III: 7 mal 5 Stäbchen

12. Reihe:
Muster IV: 7 mal 5 Stäbchen zusammen abgemascht und 6 Luftmaschenbögen

13. Reihe:
Muster III: 6 mal 5 Stäbchen

14. Reihe:
Muster IV: 6 mal 5 Stäbchen zusammen abgemascht und 5 Luftmaschenbögen

15. Reihe:
Muster II: 4 Bögen

16. Reihe:
Muster III: 4 mal 5 Stäbchen

(c) www.hadel.net

17. Reihe:
Muster IV: 4 mal 5 Stäbchen zusammen abgemascht und 3 Luftmaschenbögen

18. Reihe:
2 Bögen

Als nächstes wird die Farbe gewechselt und das komplette Stück wird mit einer Reihe feste Maschen und 3 Reihen Stäbchen umhäkelt.

Jetzt fehlen noch die Ohren an der Fliegenhaube.

Hierzu werden zwei Dreiecke aus dünnem Stoff im Stoffbruch zugeschnitten (0,5 cm Nahtzugabe nicht vergessen) Die schräge Seite wird zugenäht.

Die Stoffohren werden so festgenäht, dass der Stoffbruch in der Ecke vom Genickstück / Mittelteil sitzt.

(c) www.hadel.net

Zum Schluss wird das Silberband aufgenäht und mit Perlen und Palietten verziert.

(c) www.hadel.net

Jetzt können Fliegen am Pferdekopf bei einem Ausritt nicht mehr lästig werden.

 Trennlinie 

Individuelle Pferdefotos von Martina Grabski

(c) www.hadel.net



Material dieser Internetpräsenz darf nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Webmasters verwendet werden !