Martina Grabski            

Translate to:


Deutsches Pferdemuseum in Verden

Veröffentlicht am 30.03.2002

Ein Museum rumd ums Pferd

(c) www.hadel.net

Das Deutsche Pferdemuseum Verden befindet sich am Holzmarkt in der ehemaligen Kavelleriekaserne von 1831. Am Eingang des Museums steht eine lebensgroße Statue des berühmten Hengstes Tempelhüters.

Im Museum wird die Evolutionsgeschichte des Pferdes vom kleinen Waldbewohner bis hin zum heutigen Reitpferd mit verschiedenen Modellen, Fossilien und Skeletten dargestellt, aber das ist natürlich nicht alles!

Anhand von historischen Zäumungen, Sätteln, Schriften und Zeichnungen werden die Entwicklung der Nutzung von Arbeitspferden bis hin zum heutigen Sportpferd aufgezeigt. Zahlreiche Schautafeln für Erwachsene und extra Tafeln für Kinder begleiten den Rundgang durch das Museum.

Hier möchte ich nur ein paar kleine Eindrücke von meinem Museumsrundgang zeigen:

www.hadel.net

Foto oben links:
Bereiteruniform der Spanischen Reitschule Wien aus der Zeit um 1900. Daneben ein Sattel für die Dressurarbeit der Fa. Passier aus dem Jahre 1943.

Foto oben rechts:
Das Dress eines Jockeys mit verschiedenen Rennsätteln.

Foto links:
Ein mit Messingsteigbügeln und Messing- beschlägen verzierter Postreiter- oder Fuhrmannssattel.

Natürlich wird auch die Entwicklung des Damensattels anhand verschiedener Damensättel gezeigt.

Foto unten links:
Ein Damensattel mit zwei Hörnern entstanden um 1910.



Das Zubehör einer Dame zu Pferd: Kandare, ein sehr zierlicher Sporn, Sicherheitssteigbügel und Hut. Ebenfalls mit auf dem Foto ein Damensteigbügel in Pantoffelform.

Wer mehr sehen will, der sollte sich selber auf den Weg nach Verden machen.


Ein nicht alltäglichen Anblick von Pferd und Reiter gibt es bei Ritterturnieren zu sehen. Hier sind die Kostüme zwar nicht immer authentisch, aber trotzdem schön anzusehen.