Baubericht Umzug mit der HAAKE BECK Kutsche - Teil 1    
Translate:
zur Startseite von AllgemeinDioramenFuhrparksPkwNutzfahrzeugeTipsTermine3D-Druck

 Achsmontage
 Ackerland
 Airbrush
 Airbrushklemme
 Anbolzachse
 Anhängerkuppl.
 Anschlagseile
 Auspuffendrohre
 Aussenspiegel
 Ballastplatten
 Ballastpritsche
 Bastellampe
 Begrasung
 Bewegliche Teile
 Bohrerhalter
 Bondic
 CyberClean
 Decals
 Decals (klein)
 Demontage
 Dioramenbau
 Drybrush
 Elektro
 Farblöser
 Farbwahl
 Felgentuning
 Fotoätzteile
 Klarlack
 Kofferdiorama
 Kotflügel
 Ladung Holzkiste
 Ladung Klimaanl.
 Ladung Lokräder
 Ladung Pritsche
 Landschaftsbau
 Lenkung
 Minivitrine
 Modelle altern
 Modellwachs
 Modellwert
 Pritscheneinleger
 Radmuttern
 Reiniger
 Riffelblech
 Scheiben tönen
 Schlüsselanhäng.
 Schneide-Set
 Spiegelflächen
 Übergemalt
 Umbauberichte
 Verglasung
 Vitrinenmodelle
 Wasser
 Wurzelholz



Kontakt:
Frank@Hadel.net


Mobilkräne & Zubehör
in 1:87 im 3D Druck

 

Der Festumzug mit der HAAKE BECK Kutsche in der Altstadt
Der ausführliche Baubericht

(c) www.hadel.net

Den Anfang dieses Dioramas gaben 8 unbemalte Pferde von Preiser, die jedoch nicht als Set erhältlich sind. Sie entstammen, jeweils paarweise, vier militärischen Bausätzen.

(c) www.hadel.net

(c) www.hadel.net

Oben: Alles war zu bemalen: Das Fell, die Decke und natürlich auch das komplette Zaumzeug. Details wie Hufe, Augen und Nasenlöcher nicht vergessen.

Links: Weiter ging es mit den Fässern, die ebenfalls unbemalt von Preiser stammen. Um genügend Fässer eines Typs zu erhalten, waren auch hier mehrere Packungen notwendig, die jeweils ein paar Fässer in unterschiedlichen Größen enthalten.

(c) www.hadel.net

31 Fässer wurden zweifarbig bemalt und mit jeweils vier Decals zur Nachbildung der Spannringe umwickelt.

(c) www.hadel.net

(c) www.hadel.net

Oben: Der Bausatz der Kutsche - gefräst von Andreas Schoppe. Die Anzahl der Einzelteile beeindruckt schon sehr! Noch mehr war ich von der Paßgenauigkeit beeindruckt.

Links: Die Montage begann mit den Ver- zierungseinlagen an den Seiten des Kutschbocks.

(c) www.hadel.net (c) www.hadel.net

Leiterrahmen und Pritsche bilden das Grundgerüst, darauf kommen die Mulden für die Fässer sowie erste Teile des Kutschbocks.

(c) www.hadel.net (c) www.hadel.net
(c) www.hadel.net

Oben: Die Bemalung beginnt. Das Kreppband grenzt die grüne Kante im Frontbereich ab.

Links: Der wuchtige Bogen für das Namensschild.

(c) www.hadel.net

Erste Sitzprobe mit einem Kutscher, den wir auf einer Modellbörse in Varel entdeckten. Die ungewöhnliche Farbgebung sollte sich später noch ändern.

(c) www.hadel.net

(c) www.hadel.net

Die Montage der Fässer: Hier war höchste Präzision gefragt, da sich Ungenauigkeiten der unteren Etage massiv auf die darüber liegenden Reihen auswirken würden. Dies war einer der Knackpunkte dieses Projekts.

(c) www.hadel.net (c) www.hadel.net

Auch von unten erhielt die Kutsche einen vorbildgerechten Anstrich! Zu schade, daß davon später nichts mehr zu sehen sein würde.

(c) www.hadel.net

Montage der Blattfedern der Hinterachse.

(c) www.hadel.net

(c) www.hadel.net

Die Montage der vorbildgerechten Vorder- achse erwies sich wegen der komplexen Formgebung als trickreich.

(c) www.hadel.net

(c) www.hadel.net

Oben: Aber das Ergebnis lohnte alle Mühen!

Rechts am Bildrand liegt die "Palette" zur Aufnahme der 6 kleineren Fässer, die später zwischen den Achsen hängen sollen.

(c) www.hadel.net (c) www.hadel.net

In die Palette bohrte ich frontal kleine Löcher. Darin wurden Drahtstifte mit etwas Sekundenkleber befestigt. Auf diese Drahtstifte wurde eine sehr feine Kette geschoben. Die Glieder mußten exakt abgezählt sein, damit die Palette später gerade und gleichmäßig hängt.

(c) www.hadel.net

(c) www.hadel.net

Oben: Paßprobe an der Kutsche! Die Palette hängt perfekt zwischen den Achsen.

Links: Die fertige Palette mit den kleinen Drahtstiften und den 6 kleineren Bierfässern, natürlich auch zweifarbig bemalt und mit Spannringen umklebt.

(c) www.hadel.net (c) www.hadel.net
(c) www.hadel.net

Die Räder stammen ebenfalls aus einem der Sets mit den Pferden. Aber die graue Farb- gebung konnte natürlich nicht bleiben.

Speichen rot, die Laufringe schwarz und ein goldener Tupfen auf die Radnabe. So ent- spricht es dem Vorbild.

Weiter zur nächsten Seite des Bauberichts.

 Trennlinie 

Zurück zur Tips-Übersicht



Material dieser Internetpräsenz darf nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Webmasters verwendet werden !