Umbaubericht - Mercedes Benz 207D BF3 - RIGA Mainz     
Translate:
zur Startseite von AllgemeinDioramenFuhrparksPkwNutzfahrzeugeTipsTermine3D-Druck

 Achsmontage
 Ackerland
 Airbrush
 Airbrushklemme
 Anbolzachse
 Anhängerkuppl.
 Anschlagseile
 Auspuffendrohre
 Aussenspiegel
 Ballastplatten
 Ballastpritsche
 Bastellampe
 Begrasung
 Bewegliche Teile
 Bohrerhalter
 Bondic
 CyberClean
 Decals
 Decals (klein)
 Demontage
 Dioramenbau
 Drybrush
 Elektro
 Farblöser
 Farbwahl
 Felgentuning
 Fotoätzteile
 Klarlack
 Kofferdiorama
 Kotflügel
 Ladung Holzkiste
 Ladung Klimaanl.
 Ladung Lokräder
 Ladung Pritsche
 Landschaftsbau
 Lenkung
 Minivitrine
 Modelle altern
 Modellwachs
 Modellwert
 Pritscheneinleger
 Radmuttern
 Reiniger
 Riffelblech
 Scheiben tönen
 Schlüsselanhäng.
 Schneide-Set
 Spiegelflächen
 bergemalt
 Umbauberichte
 Verglasung
 Vitrinenmodelle
 Wasser
 Wurzelholz



Kontakt:
Frank@Hadel.net


Mobilkräne & Zubehör
in 1:87 im 3D Druck

Um meinen Fuhrpark der Firma RIGA MAINZ noch zu erweitern bzw. zu vervollständigen, baute ich noch das Begleitfahrzeug zum Teleskopkran GOTTWALD AMK 1000-103:
Einen Mercedes Benz 207 D.

Da das Vorbild aus der Mitte der 80er Jahre stammt, ist das korrekte Modell inzwischen auf Börsen sehr schwer zu bekommen, weil es einige Besonderheiten aufweist:

- Langer Radstand,
- Zusätzliches, kleines Fenster im Heckbereich
- Flachdach

Ich suchte das Fahrzeug in rot, weil es ursprünglich nicht umlackiert werden sollte. Das Modell wurde zwar von Herpa angeboten, allerdings oftmals als ungeeignete Polizei- oder THW- Version.

Ich suchte lange... wurde aber letztendlich fündig.

Trennlinie

(c) www.hadel.net

Zuerst wurde das Fahrzeug demontiert und in alle Einzelteile zerlegt.

Auf dem Bild steht das Modell bereits mit leicht hervorgezogenem Kühlergrill.

(c) www.hadel.net

Ich habe mit den einfachen Arbeiten begonnen:

Alle Teile gereinigt und von Fett befreit, einige Teile etwas entgratet und nachgearbeitet.

(c) www.hadel.net

In der Innenausstattung:

Als nächsten Schritt wurden die Details an den Kleinteilen herausgearbeitet, die Sitze mit "Leder bezogen", die Felgen vorbildentsprechend silbern gepinselt.

(c) www.hadel.net

Auf das Dach wurden Sockel für die Rundumleuchten aufgeklebt und die Karosserie sowie die Bodenplatte zum Airbrushen auf Plastik"spieße" aufgeklebt.

Leider fehlen mir Fotos von den verschiedenen Phasen der Lackierung, deswegen folgt bereits als nächstes das fertig lackierte Modell.

(c) www.hadel.net

Die beiden zu lackierenden Teile wurden gründlich gesäubert und von Fett befreit. Zuerst wurde das Fahrzeug grundiert und das Dach weiß gebrusht. Nachdem es gut durchgetrocknet war, habe ich die Sockel der Rundumleuchten mit zwei kleinen, hohlen "Kisten" aus der Bastelecke abgedeckt und das Dach mit Color-Stop (einem flüssigen Gummi) mehrmals eingepinselt. Die Kisten wurden vom Gummi in ihrer Position gehalten.

(c) www.hadel.net

Nun konnte das restliche Fahrzeug rot gebrusht werden. Nach dem Trocknen habe ich die Gummi- schicht vom Dach abgezogen. Ohne die Schutzkisten hätte ich dabei die Sockel mit dem Gummi abgerissen!

Zum Abschluß der Lackierarbeiten habe ich die Feinheiten wie Scheibenwischer, Türgriffe, Rück- leuchten, Katzenaugen im Heck, die Blinker im Kühlergrill usw. noch farblich hervorgehoben werden.

(c) www.hadel.net

Danach wurde alles mit Klarlack überzogen und für längere Zeit zum Aushärten "eingelagert". Auch die Bodenplatte wurde mit Color Stop eingepinselt, da ich lediglich die Stoßstangen weiß lackieren wollte.

Die Stoßstangen habe ich mit Mattlack überzogen, weil dies eine schöne Oberfläche ergibt, die wie der echte Kunststoff einer Stoßstange wirkt. Nachdem alles durchgetrocknet war, wurden die Teile wieder montiert.

(c) www.hadel.net

Nachdem das Fahrzeug montiert war und bereits hier schon einen guten Eindruck machte, habe ich es mit den entsprechenden Decals versehen.

Einige stammen Decals sind zu kaufen, andere habe ich selbst erstellt. Die Decals wurden ausgeschnitten und anhand von Vorbildfotos angebracht.

(c) www.hadel.net

Kniffelig war das große Decal für den gesamten Heck- bereich. Ich habe es passend zugeschnitten, aufge- bracht und grob positioniert. Nachdem es etwas angetrocknet war, wurde es mit Decalweichmacher flexibel gemacht und mit einem Q-Tip behutsam in die Fugen gedrückt.

Der Effekt ist absolut verblüffend, von einem Aufdruck eines Großserienherstellers kaum zu unterscheiden!

(c) www.hadel.net

Auf dem Dach fehlt noch was: Das BF3-Schild stammt wieder von Busch, allerdings mußte ich es für dieses Modell deutlich umbauen, weil auf dem Schild noch zwei zusätzliche Rundumleuchten sind.

Leider hat das Schild von Busch einen falschen Klapp- mechanismus. Im Normalfall stört das jedoch kaum, aber hier - mit den Rundumleuchten - wäre damit kein Umklappen mehr möglich gewesen.

(c) www.hadel.net

Um das Schild mit den Rundumleuchten richtig ein- klappen zu können, wurde das Scharnier aus dem Spoiler gelöst und ein neues Scharnier für die Warn- tafel in die Trägerkonstruktion eingebaut. Die durch die Umbauten verbliebenen Löcher im Dachspoiler wurden geschllossen.

Der "Monitor" wurde schwarz gepinselt und mit einem Anzeigedecal von TL-Decals beklebt.

(c) www.hadel.net

Das Decal für den "Dambach"-Schriftzug (der Her- steller des Dachschildes) habe ich am PC erstellt und auf einem Laserdrucker ausgedruckt und angebracht.

Das Rahmengestell für das Dachschild wurde mit Aluminiumfarbe bepinselt, die Befestigungen habe ich schwarz bemalt.

(c) www.hadel.net

Als Letztes wurden noch die zuvor weiß gebrushten Spiegel mit den verchromten Spiegelflächen angeklebt.

Vorn, auf die Stoßstange kamen noch zwei zusätzliche Nebelscheinwerfer und ans Heck die Extrablinker in Dachhöhe.

(c) www.hadel.net

Es ist ein schönes Modell geworden, wie ich finde.



Zum Bericht des fertigen Modells

 Trennlinie 

Zurück zur Tips-Übersicht



Material dieser Internetpräsenz darf nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Webmasters verwendet werden !