Anpassungsarbeiten an einer Ballastpritsche    
Translate:
zur Startseite von AllgemeinDioramenFuhrparksPkwNutzfahrzeugeTipsTermine3D-Druck

 Achsmontage
 Ackerland
 Airbrush
 Airbrushklemme
 Anbolzachse
 Anhängerkuppl.
 Anschlagseile
 Auspuffendrohre
 Aussenspiegel
 Ballastplatten
 Ballastpritsche
 Bastellampe
 Begrasung
 Bewegliche Teile
 Bohrerhalter
 Bondic
 CyberClean
 Decals
 Decals (klein)
 Demontage
 Dioramenbau
 Drybrush
 Elektro
 Farblöser
 Farbwahl
 Felgentuning
 Fotoätzteile
 Klarlack
 Kofferdiorama
 Kotflügel
 Ladung Holzkiste
 Ladung Klimaanl.
 Ladung Lokräder
 Ladung Pritsche
 Landschaftsbau
 Lenkung
 Minivitrine
 Modelle altern
 Modellwachs
 Modellwert
 Pritscheneinleger
 Radmuttern
 Reiniger
 Riffelblech
 Scheiben tönen
 Schlüsselanhäng.
 Schneide-Set
 Spiegelflächen
 Übergemalt
 Umbauberichte
 Verglasung
 Vitrinenmodelle
 Wasser
 Wurzelholz



Kontakt:
Frank@Hadel.net


Mobilkräne & Zubehör
in 1:87 im 3D Druck
(c) www.hadel.net

Die wuchtigen Schwerlastzugmaschinen können nicht nur als Sattelzüge eingesetzt werden, sondern auch anhängte Schwerlast- module ziehen oder schieben.

Für diesen Einsatz gibt es im Herpa-Sortiment die Ballastpritschen. Diese werden für solche Transporte aufgesattelt und mit Gewichten bestückt, um ein Durchdrehen der Räder zu verhindern.

(c) www.hadel.net

Doch was stellt man überraschend fest? Das paßt ja gar nicht!

Bei den Serienmodellen läßt Herpa die Sattel- kupplung weg, wenn eine Pritsche montiert wird.

Dies ist allerdings beim Original eher selten der Fall. Also bleibt uns nichts anderes, als die Pritsche anzupassen. Auf gehts...

(c) www.hadel.net

So sieht die Pritsche von unten aus. Die beiden Hälten sind spiegelbildlich geformt.

Die langen Stege liegen auf dem Rahmen der Zugmaschine auf, die vier inneren Zapfen greifen zwischen das Fahrgestell, und klemmen die Pritsche dort fest, wo sonst der Sattelteller einrastet.

(c) www.hadel.net

Zuerst werden zwei der inneren Stege entfernt, die bei dem ersten Montageversuch auf den Sattelteller drückten.

(c) www.hadel.net

Schon besser! Aber immer noch nicht perfekt, denn die Pritsche liegt leider immer noch nicht gerade auf dem Rahmen auf.

(c) www.hadel.net

In der Detailansicht wird das Problem schnell deutlich:

Die vorderen Auflagen der Ballastpritsche berühren die Befestigung des Satteltellers.

Hier sind noch kleine Anpassungen notwendig.

(c) www.hadel.net

Die vorderen Auflagen werden um die Hälfte gekürzt.

Außen an den Stützen sind Verstrebungen angedeutet. Diese sollten erhalten bleiben.

(c) www.hadel.net

Bingo!

Nun liegt die Ballastprische wunderbar auf dem Rahmen der Zugmaschine auf. Der Sattelteller hat sogar noch etwas Spielraum.

Alles ist (optisch) schon beinahe so, wie es sein soll.

(c) www.hadel.net

Nun geht’s an die "inneren Werte".

Um die Pritsche auch von innen etwas zu verschönern, gibt es zwei Möglichkeiten:

Entweder Holz- oder Stahloptik.

(c) www.hadel.net

Ich habe mich für eine Stahlpritsche entschieden, hauptsächlich aus dem Grund, weil die Pritsche sehr flach ist und eine 0,5mm Balsaholzplatte die Pritsche optisch noch flacher gemacht hätte. Natürlich lassen sich auch Furnierreste verwenden.

Zuerst wird alles mit Aluminiumfarbe gepinselt, wobei eigentlich nur die Seitenwände wirklich wichtig sind, ...

(c) www.hadel.net

... denn die Ladefläche selbst wird mit einem bedruckten Decal ausgelegt!

Die Fläche wurde ebenfalls vorher bepinselt, damit nichts rot durchschimmern kann, sondern die Fläche wirlich silbern nach Aluminium aussieht.

(c) www.hadel.net

Das Decal liegt glatt in der Pritsche, die aufgedruckten Elemente sind gut zu erkennen.

Dies ist eine knifflige Arbeit, die sich aber lohnt.

(c) www.hadel.net

Wenn die Pritsche auf dem Lkw liegt, stellt man fest, daß sie sehr locker sitzt und sich leicht dreht und dann schräg aufliegt. Ganz logisch, wenn nur noch zwei der ursprünglichen vier Befestigungszapfen vorhanden sind.

Deshalb sollte man zwei kleine Profile von innen an die vorderen Auflagen kleben. Diese greifen dann ebenfalls wieder zwischen den Rahmen der Zugmaschine und verhindern das Drehen.

(c) www.hadel.net

Nun sitzt die Pritsche immer exakt mittig auf der Zugmaschine!

(c) www.hadel.net

Ein Detail fehlt noch!

Der Zapfen, der die Pritsche mit dem Sattel- teller verbindet. Ein zurechtgeschnittenes Stück aus der Bastelkiste wird unter die Pritsche geklebt.

Zum Abschluß werden die eingeklebten Teile noch rot lackiert.

(c) www.hadel.net

Jetzt ist die Schwerlastzugmaschine mit Ballastpritsche bereit für den ersten Einsatz für einen Schwertransport mit Anhänger!

 Trennlinie 

Zurück zur Tips-Übersicht



Material dieser Internetpräsenz darf nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Webmasters verwendet werden !