Mercedes Benz V-Klasse, Baujahr 2014    
Translate:
zur Startseite von AllgemeinDioramenFuhrparksPkwNutzfahrzeugeTipsTermine3D-Druck

 Aston Martin
 Audi
 BMW
 Borgward
 Buick
 Chevrolet
 Chrysler
 Citroen
 Dodge
 DeLorean
 Ferrari
 Fiat
 Ford
 Honda
 Horch
 Hummer
 Koenigsegg
 Lada
 Lamborghini
 Lancia
 Land Rover
 Lexus
 Maserati
 Maybach
 MCC Smart
 McLaren
 Mercedes Benz
 Mini
 Mitsubishi
 Nissan
 Opel
 Peugeot
 Pontiac
 Porsche
 Renault
 Rolls Royce
 Subaru
 Suzuki
 Trabant
 Toyota
 Volkswagen
 Wartburg



Kontakt:
Frank@Hadel.net


Mobilkräne & Zubehör
in 1:87 im 3D Druck
Das ModellDas Original
Hersteller :BuschMotor :2,2 Ltr., 4 Zylinder
Artikel-Nr :B6 600 4144Leistung :204 PS / 150 KW
Herstell.-Jahr :2014Drehmoment :480 Nm
Bemerkung :Detailreiches Werbemodell0 - 100 km/h :9,1 Sekunden
 in PC-VitrineVmax :206 km/h
  Grundpreis :ab 49.182,70 €

(c) www.hadel.net

(c) www.hadel.net

Nachdem die H0-Flotte aus Stuttgart in letzter Zeit leider etwas lückenhaft wurde, immerhin fehlen die gehobenen Modelle der face- gelifteten E-Klasse und das neue S-Coupé, war mit der V-Klasse nicht unbedingt zu rechnen.

Um so größer war die Überraschung, als die V-Klasse aus Viernheim in zwei Varianten in die Vitrinen der Mercedes Benz-Niederlassungen gelangte.

Zurzeit sind zwei Lackierungen lieferbar, die nachfolgend ausgiebig vorgestellt werden.

(c) www.hadel.net

Die Front macht einen bulligen Eindruck. Der Kühlergrill passt sich dem aktuellen Familiendesign an, denn auch der Stern der GLA-Klasse wird von zwei Chromspeichen flankiert.

(c) www.hadel.net

Die Scheinwerfer sind weit in die Seiten gezogen und es gibt wieder einen deutlichen Knick zwischen der Fronthaube und der A-Säule. Anders als bei Mercedes Benz Viano oder Volkswagen T5 mit ihren beinahe geraden Konturen.

(c) www.hadel.net

Der hohe Nutzen von Schiebetüren hat sich auch bei Mercedes Benz rumgesprochen und wurde bereits beim Citan berücksichtigt. Oder wurde dort die Idee von Citroen aufgegriffen? smilie

(c) www.hadel.net

Busch hat das Raumwunder, so nennt Mercedes Benz die neue V-Klasse selbst, auf 17-Zoll Leichtmetallräder im 20-Speichen-Design gestellt.

(c) www.hadel.net

Etwas billig wirken die frei liegenden Scharniere der großen Heckklappe. Nur gut, dass der Van seine Besitzer deutlich überragen wird. Ehrlich gesagt erinnert diese Lösung allerdings an den Iveco Daily mit seinen gelegentlich rostroten Problemstellen.

(c) www.hadel.net

Die Heckscheibe ist riesig und soll die Rundumsicht und auch das Einparken deutlich erleichtern. Ein Parkpilot ist dennoch ratsam, soll über 5m langer Freizeitmobil sicher am Straßenrand zum stehen kommen.

(c) www.hadel.net

Feine Aufdrucke auf der Heckscheibe, den Rückleuchten und der Heckklappe runden die Ansicht für neidvolle Blicke ab.

(c) www.hadel.net

V-Klasse, Brilliantsilber Metallic, Art.-Nr. B6 600 4144

(c) www.hadel.net

V-Klasse, Obsidianschwarz Metallic, Art.-Nr. B6 600 4143

Die silberne Lackierung ist schon sehr gut gelungen, aber nach meiner Meinung ist die zweite Variante noch weitaus interessanter.

Die feine Metalliclackierung sorgt auf dem ganzen Modell für feine Akzente.

Die Chromleiste unterhalb der Seitenscheiben wird bei dem silbernen Modell eingespart. Dass die Dachreeling separat eingesetzt ist, fällt erst hier auf.

(c) www.hadel.net

Der helle Innenraum sorgt für weitere Kontraste und bietet dem Sammler weitere Vorteile.

(c) www.hadel.net

Die Sitze sind überaus komfortabel gestaltet.

(c) www.hadel.net

Die Einzelsitze verfügen sogar über Armlehnen für die verwöhnten Passagiere.

(c) www.hadel.net

Bei solchen Modellen darf man auf die weitere Kooperation zwischen Busch und Mercedes Benz gespannt sein.

(c) www.hadel.net

Zurück zur Mercedes Benz-Übersicht...

Trennlinie

Lieber eng und kuschelig statt Raumwunder? Unterwegs mit der Piaggio Ape 50.



Material dieser Internetpräsenz darf nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Webmasters verwendet werden !