Frank Hadel            

Translate to:


Mercedes Benz C 111 - 2, Baujahr 1970

Das Modell

Das Original:

Modell-Daten

Hersteller:Eigenbau / Basis Wiking
Artikel-Nr.:- - -
Herstell.-Jahr:2004
Bemerkung:Modell eines Klassikers,
 mit farbl. Details und div.
 Fotoätzteilen verbessert

Original-Daten

Motor:4-Scheiben-Wankelmotor
Leistung:350 PS / 258 KW
Drehmoment:400 Nm
0 - 100 km/h:4,9 sec.
Höchstgeschwindigkeit:300 km/h
Grundpreis:Unverkäuflich / -,-- Euro

Baujahr: 1970

Motorart: Vierscheiben-Wankelmotor als Mittelmotor eingebaut

Hubraum: 1800 ccm

Leistung: 350 PS / 257 KW

max. Drehmoment: 400 ccm

Getriebe: 5-Gangschaltgetriebe ccm

Beschleunigung von 0 auf 100 km/h: 4.9 Sekunden

Höchstgeschwindigkeit: 300 km/h

Bereifung vorn: 4,5/11,60-15 Rennreifen

Bereifung hinten: 5,5/13,60-15 Rennreifen

Bereifung: 205 VR 14 Strassenreifen rundum

Angetriebene Achsen: Heckantrieb

Bremsanlage: innenbelüftete Zweikreis-Bremsanlage mit Scheibenbremsen ccm

Leergewicht: 1240

Türen: 2

Sitzplätze: 2

Besonderheiten: Die 4 x 600cm³ des 4-Scheiben Wankelmotors entsprechen
etwa 4800 cm3 eines normalen Hubkolbenmotors.

Abmessungen: 4440 x 1825 x 1120 mm

(c) www.hadel.net

Mit dem C111 wollte Mercedes Benz auf der IAA 1969 beweisen, daß die Wankeltechnik langlebig und effizient ist. Der Wagen sollte die Basis für ein positives Image bilden und konnte diverse Rekorde einfahren.

www.hadel.net

Wiking brachte 1971 die Miniatur des Nachfolgers C111-2 auf den Markt, dessen Vorbild 1970 die Besucher des Genfer Autosalons faszinierte. Die Form des Modells wurde in den folgenden Jahren geringfügig überarbeitet.

www.hadel.net

Der Formbau ist sehr gut gelungen und bietet auch nach heutigen Gesichtspunkten nur wenig Grund zur Kritik.

Aber dieses Modell ist wie ein Rohdiamant. Mit etwas Farbe kann man schon viel verbessern.

Kommen dann noch ein paar Fotoätzteile hinzu, kommt das Modell dem Vorbild schon sehr nahe!

(c) www.hadel.net
www.hadel.net

Am auffälligsten sind sicher die großen schwarzen Flächen mit den Lüftungsgittern auf der Fronthaube. Die seitlichen Lufteinlässe habe ich ebenfalls geschwärzt, um einen durchbrochenen Eindruck zu erwecken.

Dann noch fix die großen Blinker Orange, die Rücklichter Rot abgesetzt und die meiste Pinselei ist schon erledigt.

(c) www.hadel.net
www.hadel.net

Ein großes Problem war es, vorbildgerechte Felgen für den Supersportler zu finden, denn Wiking-Reifen aus den 70ern sind nicht mehr das, was man heute sehen möchte.

Ich habe mich für Felgen von Herpa entschieden, die zwar dem Vorbild nicht perfekt entsprechen, aber wenigstens das 5-Stern- Design originalgetreu wiedergeben und auch in den Abmessungen gut passen.

(c) www.hadel.net
www.hadel.net

Oben: Der große Mercedes-Stern wurde als Decal extra für diesen Umbau angefertigt.


Links: Im Heck habe ich auch noch etwas Chromfarbe angebracht.

Für beiden Außenspiegel und den Scheiben- wischer wurden filigrane, fotogeätzte Teile montiert und ebenfalls schwarz abgesetzt.

(c) www.hadel.net

Viel Arbeit habe ich in den Innenraum investiert. Wer noch mehr über die einzelnen Arbeits- schritte erfahren und Bilder aus der Bauphase sehen möchte, sollte sich den Baubericht ansehen.