Frank Hadel            

Translate to:


Mercedes Benz - 125 Jahre Automobilgeschichte

Veröffentlicht am 15.04.2011

(c) www.hadel.net

Die Viernheimer liefern ein interessantes Sonderset: "125 Jahre Automobilgeschichte" und sind dafür auch prädestiniert, da sie alle Zutaten dafür in ihren Formarchiven haben.

Auf edlen, transparenten Platten, die scheinbar in der Packung schweben, ruhen vier (Mercedes) Benz-Fahrzeuge:

Benz Patent-Motorwagen

Mercedes Benz SSKL

240D (W123)

E-Klasse Limousine

Anzeige:

Der Anfang des Automobils: Berta Benz übernahm den Job des ersten Testfahrers, als sie 1886 den ersten Ausflug mit einem Automobil unternahm.

(c) www.hadel.net

Entwickelt wurde das Gefährt von Karl Benz bereits ein Jahr zuvor.

(c) www.hadel.net

Alle Details sind perfekt zu erkennen: Die Sitzbank, der hölzerne Trittbereich, das eigenwillige "Lenkrad" sowie viele Feinheiten des Motors.

(c) www.hadel.net

Schwungscheibe, Antriebsriemen und der glänzende Dampfkessel - alle Elemente des Vorbilds lassen sich an diesem kleinen Modell entdecken.

(c) www.hadel.net

Meistens wird dieses Modell in einer speziellen Vitrine geliefert, die über eine Rolle im Sockelboden die Räder antreibt. Das Modell wurde 2002 erstmals vorgestellt.


(c) www.hadel.net

Der SSKL zählt zu den absoluten Klassikern von Mercedes Benz!

(c) www.hadel.net
www.hadel.net

Rudolf Caracciola fuhr bei Rennen mit einem SSKL diverse Siege ein.

Immerhin brachte es der Wagen damals schon auf 300 PS und eine Höchstgeschwindigkeit von 235 km/h.

(c) www.hadel.net

Die funktionsfähige Lenkung ist ein weiteres Highlight dieses Modells.

(c) www.hadel.net

Aber auch die Innenausstattung mit dem bedruckten Armaturenbrett samt seinen vielen Rundinstrumenten ist eine Augenweide im H0-Maßstab.

Anzeige:
(c) www.hadel.net
(c) www.hadel.net

Der Unterschied zum SSK liegt im Leichtbau - daher SSKL. Dies drückt sich u.a. durch die großen Aussparungen im Fahrzeugrahmen aus. Insgesamt wurden beim Vorbild 200 kg Gewicht eingespart.


(c) www.hadel.net

Gemütlich aber nicht sportlich fuhr man ab 1977 im 240D.

(c) www.hadel.net

Der Stern prangt als Fotoätzteil auf der Motorhaube. Die Blinker sind vorbildgerecht orange abgesetzt, hinter den großen, profilierten Scheinwerfergläsern zeigen sich die Leuchteinheiten.

(c) www.hadel.net

Die Scheibenwischer sind schwarz abgesetzt und heben sich deutlich vom Chromrahmen der Windschutzscheibe ab.

(c) www.hadel.net
(c) www.hadel.net

Die klassischen Radkappen mit dem Stern findet man heute noch an vielen Anhängern.

(c) www.hadel.net

Ringsum sind die Scheiben in Chrom gefasst.

(c) www.hadel.net

Die Rücklichter sind zweifarbig ausgeführt, die Bedruckungen lupenrein aufgebracht.


(c) www.hadel.net

Die E-Klasse ist das aktuellste Fahrzeug im Set.

(c) www.hadel.net

Diese Baureihe eignet sich bestens, um die Entwicklung im Automobilbau aufzuzeigen, da es bereits die Formensprache der kommenden Modellreihen widerspiegelt.

Anzeige:
(c) www.hadel.net

Vorgestellt wurde die komfortable Limousine auf der IAA 2009.

(c) www.hadel.net

Die Felgen im Doppelspeichendesign sind durchbrochen.

(c) www.hadel.net

Auch hier sitzt ein fotogeätzter Stern auf der Haube. Die Frontpartie ist stark gepfeilt. Dieser Knick zieht sich über die Motorhaube bis zur Frontscheibe.

(c) www.hadel.net

Die rote Innenausstattung bietet viel Komfort für die Preiser-Passagiere.

(c) www.hadel.net

In schwarz ist die Limousine besonders elegant.

(c) www.hadel.net

(c) www.hadel.net

Die noble und durchgängige schwarz-rote Farbgebung, kombiniert mit vielen Chromdetails, läßt die vier Stuttgarter sehr gut darstehen. In dieser Farbkombination wurde noch keines dieser vier Modelle zuvor ausgeliefert.

Das Set ist auf 500 Exemplare limitiert und war daher nur wenige Tage nach der Auslieferung bereits vergriffen.