Ford Transit für das Rallye-Team, Baujahr 2004    
Translate:
zur Startseite von AllgemeinDioramenFuhrparksPkwNutzfahrzeugeTipsTermine3D-Druck

 Aston Martin
 Audi
 BMW
 Borgward
 Buick
 Chevrolet
 Chrysler
 Citroen
 Dodge
 DeLorean
 Ferrari
 Fiat
 Ford
 Honda
 Horch
 Hummer
 Koenigsegg
 Lada
 Lamborghini
 Lancia
 Land Rover
 Lexus
 Maserati
 Maybach
 MCC Smart
 McLaren
 Mercedes Benz
 Mini
 Mitsubishi
 Nissan
 Opel
 Peugeot
 Pontiac
 Porsche
 Renault
 Rolls Royce
 Subaru
 Suzuki
 Trabant
 Toyota
 Volkswagen
 Wartburg



Kontakt:
Frank@Hadel.net


Mobilkräne & Zubehör
in 1:87 im 3D Druck

(c) www.hadel.net

Passend zu meinem Ford Focus WRC baute ich noch drei Ford Transit nach Originalfotos, die dem Team während der Rallyes als Transporter dienen.

Der Fuhrpark hat fotogeätzte Antennen auf dem Dach und jeweils 2 Heckscheibenwischer. Ebenso sind allen die vorbildgerecht blauen Seitenblinker unterhalb der Außenspiegel gemein.

(c) www.hadel.net

Die drei Fahrzeuge sind unterschiedlich gestaltet, aber entstanden alle auf ähnliche Weise. Als Basis diente der Ford Transit von Rietze, der in einer unbedruckten Variante zum Einsatz kam.

 Trennlinie 

 

Start-Nr. 3

(c) www.hadel.net

(c) www.hadel.net

Der Transit mit der Nr. 3 war ein anspruchsvoller Umbau, da ich bei diesem Modell erstmals die Türen geöffnet habe, um im Innenraum diverse Ersatzteile für den Focus WRC unterbringen zu können.

Die Karosserie des Transit wurde zuerst entsprechend aufgeschnitten und dann mit 38 Naßschiebern beklebt.

(c) www.hadel.net (c) www.hadel.net

(c) www.hadel.net

(c) www.hadel.net

Die Hecktüren wurden mit flachen Evergreenprofilen wieder eingesetzt.

Selbstverständlich mußte auch die Verglasung mehrfach zerteilt werden, auch im Bereich der geöffneten Schiebetür, da Rietze nur eine Verglasung einsetzt, egal ob es sich um einen Kastenwagen oder um einen Bus handelt.

(c) www.hadel.net

Im Laderaum stehen 2 Fässer Öl auf einer Europalette, daneben liegt eine Heckschürze des Focus WRC sowie eine Schwellerleiste. Zwei Frontkotflügel und ein Heckkotflügel wurden an die Wand des Transit gelehnt.

All diese "Blechteile" wurden aus einer weiteren Ford Focus-Karosserie herausge- schnitten und ebenfalls einzeln mit Decals beklebt.

(c) www.hadel.net

Ein Schnappschuß aus der Bauphase zeigt die Einzelteile.

 Trennlinie 

 

Start-Nr. 4

(c) www.hadel.net

(c) www.hadel.net

Der Transporter mit der Nr. 4 ist vom Design identisch mit der Nr. 3.

Allerdings habe ich dieses Modell nicht geöffnet, da er andere Aufgaben im Team hat.

(c) www.hadel.net (c) www.hadel.net
(c) www.hadel.net

Die Nr. 4 ist mit einer Anhängerkupplung ausgestattet, damit ein Pkw-Anhänger ange- kuppelt werden kann, um den Focus WRC transportieren zu können.

(c) www.hadel.net (c) www.hadel.net
(c) www.hadel.net

Hier ist die Anhängerkupplung deutlich sichtbar.

40 Decals bekleiden dieses Modell.

Zur Verarbeitung von Decals gibt es einen Modellbautip.

(c) www.hadel.net

Detailfoto der Heckpartie:

Die Anhängerkupplung stammt ebenfalls von Rietze.

Die beiden Heckscheibenwischer sind von Automobilia und zählen zu den besonders feinen Ausstattungsdetails.

(c) www.hadel.net

Das Renngespann im Transporteinsatz.

(c) www.hadel.net

Der Anhänger ist ein Fotoätz-Bausatz und besteht vollständig aus Blechen, die lediglich geknickt und gefaltet werden.

(c) www.hadel.net

Nach der Montage wurde der Anhänger zweifarbig lackiert und mit 8 Decals gestaltet.

Für den Focus WRC war viel Arbeit nötig. Deshalb gibt es dazu einen großen Umbaubericht.

 Trennlinie 

 

Start-Nr. 5

(c) www.hadel.net

Die Nummer 5 weicht völlig von den beiden anderen Transit ab. Das Vorbild wurde von den Mitarbeitern des Ford Rallyeteams stark getunt und umgebaut. Ich habe mich dabei so nah wie möglich am Vorbild orientiert.

Die Front wurde mit einem wuchtigen Spoiler sehr tief heruntergezogen. Selbst auf dem fotogeätzten Kühlergrill kann man das Ford-Logo sehen. Die Passagiere werden von Hosenträgergurten gehalten, der Innenraum ist durch einen massiven Überrollkäfig geschützt.

(c) www.hadel.net

Am auffälligsten sind die Designunterschiede auf dem Dachbereich.

(c) www.hadel.net (c) www.hadel.net
(c) www.hadel.net

Aber auch das Heck ist abweichend von den Fahrzeugen 3 und 4 beschriftet.

Hier wird besonders auf die Internetseite des Ford Werkteams hingewiesen.

(c) www.hadel.net

39 Decals waren für diesen Transit notwendig.

(c) www.hadel.net

(c) www.hadel.net

Oben: Leider kann man den Überrollkäfig nur bei dem geöffneten Modell gut erkennen. Die beiden Seiten sind wegen der Schiebetür asymmetrisch gestaltet. Am Heck wurde auf ein Stahlkreuz verzichtet, um den Laderaum auch weiterhin voll nutzen zu können.


Links: Beim Blick von vorn kann man nur die beiden Streben an den A-Säulen und das Kreuz hinter den Sitzen erkennen.

Zurück zur Ford-Übersicht...

Trennlinie

Iveco Daily Kastenwagen im Design der Liebherr-Servicefahrzeuge



Material dieser Internetpräsenz darf nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Webmasters verwendet werden !