Frank Hadel            

Translate to:


Lanz Dreschmaschine

Veröffentlicht am 15.08.2014

(c) www.hadel.net

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts hielten die Maschinen auch Einzug in die Landwirtschaft. Ein Prozess, der allerdings mehrere Jahrzehnte andauern sollte und inzwischen extreme Formen erreicht hat, wie die Abmessungen moderner Reifen landwirtschaftlicher Fahrzeuge und Geräte zeigen.

(c) www.hadel.net

Busch zeigt mit der Lanz Dreschmaschine von 1911 erneut, was aus lasergeschnittenem Holz entstehen kann - fantastische Modelle im H0-Maßstab.

(c) www.hadel.net

Inzwischen geht die Liebe zum Detail so weit, dass sogar die Deichsel aus Holz besteht - ganz wie beim Vorbild.

Anzeige:
(c) www.hadel.net

Insgesamt sind 59 Einzelteile nötig, um dieses ungewöhnliche Modell entstehen zu lassen.

(c) www.hadel.net

Seitlich befinden sich verschiedene Antriebsräder, die auf die komplizierte Mechanik im Inneren schließen lassen.

(c) www.hadel.net

Diese Räder wurden mittels langer Antriebsbänder von Dampfmaschinen oder Lokomobilen in Bewegung gesetzt. Die Dreschmaschine war damals eine Revolution auf den Höfen in der Erntezeit.

(c) www.hadel.net

Das hochfeine, rot abgesetzte und beidseitig angebrachte Verstrebungsgerüst macht das Erscheinungsbild des Dreschkastens perfekt.

(c) www.hadel.net

Beachtenswert ist die spezielle aufgebrachte Struktur jedes einzelnen Bretts und der verschiedenen Klappen mit Scharnieren.

(c) www.hadel.net

Das Vorbild dieser Miniatur befindet sich im Freilichtmuseum Landwüst und ermöglichte es, offene Fragepunkte zu klären. So konnten insbesondere Farbgebung und Struktur gut abgenommen werden.

(c) www.hadel.net

Der Dreschwagen von oben mit hochgeklappter Dachgalerie.

(c) www.hadel.net

Verpackt ist das edle Stück in einer Sammlervitrine mit schwarzem Sockel und farblich abgestimmten Sonderkarton.