Jens Hadel  +49 171 6313756            

Translate to:


Renault Twizy Sport F1

Veröffentlicht am 27.06.2014

Elektro-Monoposto

(c) www.hadel.net

Auf der Essen Motorshow 2013 präsentierte Renault diesen Einsitzer mit dicken Reifen.

(c) www.hadel.net

Die Motorsportabteilung von Renault hat auf Basis des Elektromobils einen Rennwagen gebaut, der sich manchmal wie Powerhornisse anhört.

(c) www.hadel.net

Dies liegt am Kers-System mit Schwungscheibe, dessen Schwungscheibe mit bis zu 36000 Umdrehung rotiert und so überschüssige Energie zur späteren Nutzung aufbereitet.

Anzeige:
(c) www.hadel.net

Die vielen dicken Spoiler und Luftführungen sind nicht nur optisches Beiwerk, sondern sorgen dafür, daß der Twizy Sport F1 den Kontakt zur Straße nicht verliert.

(c) www.hadel.net

Immerhin verfügt der Twizy Sport F1 anstatt der serienmäßigen 18 PS im Bedarfsfall über zusätzliche 82 PS, die durch einen zweiten Motor generiert werden.

(c) www.hadel.net

Der Sprint aus dem Stand auf 100 Stundenkilometer ist nach nur 6 Sekunden erledigt.

(c) www.hadel.net

Viel schneller geht es auch nicht, denn der Twizy Sport F1 läuft nur maximal 110 km/h.

(c) www.hadel.net

Die möglichen Kurvengeschwindigkeiten dürften nur knapp darunter liegen,
denn das Gewicht des breitbereiften Monoposto liegt bei nur 564 Kilogramm.

(c) www.hadel.net

Über die Regler am Lenkrad lässt sich, unter anderem, das Kers-System regulieren.

(c) www.hadel.net

Der Sitzplatz in der zweiten Reihe ist durch das Kers-System belegt.

(c) www.hadel.net

Die Übertragung eingesetzter Techniken in die anderen Serienmodelle ist nicht vorgesehen.

(c) www.hadel.net