Renault Clio V6 Trophy-Version (2001)    
Translate:
zur Startseite von ChronikUnbekanntPKWLKWKraneAktionenGästebuch

 Alfa Romeo
 Artega
 Aston Martin
 Audi
 Bentley
 Bitter
 BMW
 Bugatti
 Chevrolet
 Chrysler
 Dodge
 Ferrari
 Fisker
 Ford
 Honda
 Hummer
 Hyundai / Kia
 Jaguar
 Jeep
 Koenigsegg
 KTM
 Lamborghini
 Lancia
 Lexus
 Lotus
 Marussia
 Maserati
 Maybach
 Mazda
 McLaren
 Mercedes
 Mini
 Mitsubishi
 Nissan
 Opel
 Porsche
 Renault
 Rolls Royce
 Rover
 Seat
 Skoda
 Subaru
 Toyota
 Veritas
 Volvo
 VW
 Exoten



Für den direkten Kontakt oder eilige Fragen:
ICQ:
77627074


Die Renn-Version des V6-Renault

 

Technische Daten : Renault Clio V6 Trophy-Version

 

(c) www.hadel.net

(c) www.hadel.net

Diese Rennversion des Clio hat soviele Freunde gefunden, daß sich Renault später sogar entschlossen hat, eine Strassenversion anzubieten. Leider können die Autos nicht schnell gebaut werden, wie die Kunden sie haben wollen. Nun wird per Los verfahren entschieden, welche Vertragsnummer wann seinen Clio V6 bekommt.

(c) www.hadel.net

Jeder Wagen (egal ob Strassen- oder Trophy-Version) erhält eine Plakette mit Seriennummer auf dem Armaturenbrett.

(c) www.hadel.net

Die Seitenfenster in den Türen wurden entfernt und durch Netze ersetzt. Auf der Beifahrerseite ist logischerweise kein Sitz montiert, dort liegt während des Transports noch einiges Tuningzubehör wie Federn usw.


Der Fahrersitz ist ein echter Schalensitz der Dem Piloten zusammen mit dem 6-Punkt- Gurt fest am Lenkrad hält.

(c) www.hadel.net

Die flachen Spiegel geben nicht wirklich gute Sicht nach hinten.

(c) www.hadel.net

Das kleine Sportlenkrad wird nur von einem Drehzahlmesser und einem kleinen LCD- Display ergänzt, sonst nix, kein Tacho, keine weiteren Anzeigen!


Der Schalthebel ist auch an Schlichtheit kaum zu überbieten smilie.

(c) www.hadel.net

Das Informationszentrum in groß smilie.


Überall in der Fahrgastzelle laufen die dicken Verstrebungen des Überrollkäfigs durch, auch zwischen Lenkrad und Armaturenbrett.

(c) www.hadel.net

Diese kleine Konsole enthält alle Schalter und Steuermöglichkeiten für den Renn- wagen.



Gestartet wird der Clio über einen Starter- Button, ansonsten beschränkt sich alles auf das Mindeste um ein Rennen zu gewinnen. Unten ist der Hauptschalter zum Trennen der elektrischen Teile von der Batterie.



Damit der Wagen auch richtig in Betrieb genommen werden kann, hängt im Auto ein Informationsblatt auf der Beifahrerseite am Armaturenbrett.

(c) www.hadel.net

Das quer eingebaute V6-Triebwerk mit 2Litern Hubraum liefert 286 PS an die Hinterachse. Wie auch schon beim Renault 5 Turbo ist das Aggregat als Mittelmotor eingebaut.


Die Strassenversion wird über ein 3Liter- Motor mit etwa 226PS angetrieben.

(c) www.hadel.net

Darum ist hinter dem Fahrer eine Wand mit Plexiglasfenstern und keine Sitzreihe. Die Lufthutze vor dem Hinterrad versorgt den Motor mit Frischluft.



Für den Transport ist der Wagen hinten aufgebockt.

(c) www.hadel.net

Von hinten ist gut die auffällige Ver- breiterung gegenüber des normalen Clios zu erkennen. Die Auspuffanlage ist recht kompakt hinter der Hinterachse verbaut.



Der Dachspoiler presst den Wagen auf die Rennstrecke und sorgt so für die nötige Fahrstabilität. Unten auf dem großen Bild ist gut der "große" Spiegel zu erkennen.

(c) www.hadel.net

(c) www.hadel.net

Zum Abschluß der Blick auf die Anweisung zum Starten des Renault Clio RS V6, denn so einfach Schlüssel drehen (den gibt es ja sowieso nicht) und los ist nicht.



So heißt es vor dem Fahrspass erstmal lesen und verstehen, denn der Zettel hängt nur in Englisch und Französisch an der Konsole.



Bei dem Wagen handelt es sich um das Einsatzfahrzeug von Ralf Dekarski für Zandvoort.

Und hier geht es zur Version mit Straßenzulassung



Material dieser Internetpräsenz darf nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Webmasters verwendet werden!