Mercedes G-Klasse 6x6 Militär-Version 2011    
Translate:
zur Startseite von ChronikUnbekanntPKWLKWKraneAktionenGästebuch

 Alfa Romeo
 Artega
 Aston Martin
 Audi
 Bentley
 Bitter
 BMW
 Bugatti
 Chevrolet
 Chrysler
 Dodge
 Ferrari
 Fisker
 Ford
 Honda
 Hummer
 Hyundai
 Jaguar
 Jeep
 Koenigsegg
 Kia
 KTM
 Lamborghini
 Lancia
 Lexus
 Lotus
 Marussia
 Maserati
 Maybach
 Mazda
 McLaren
 Mercedes
 Mini
 Mitsubishi
 Nissan
 Opel
 Porsche
 Renault
 Rolls Royce
 Rover
 Seat
 Skoda
 Subaru
 Toyota
 Veritas
 Volvo
 VW
 Exoten



Für den direkten Kontakt oder eilige Fragen:
ICQ:
77627074


Mehr Vortrieb

 

(c) www.hadel.net

Im Mai 2011 kamen zwei dieser besonderen G-Klassen in Bremerhaven zur Verschiffung an.

(c) www.hadel.net

Nicht nur der militärische Tarndress machte die beiden halbfertigen Fahrzeuge interessant.

(c) www.hadel.net

Besonders der Teil hinter der Fahrerkabine fiel ins Auge.

(c) www.hadel.net

Zwei Hinterachsen sind selbst für den flexibelsten Mercedes außergewöhnlich.

(c) www.hadel.net

2007 geisterten die ersten Gerüchte und später auch Fotos durch das Internet.

(c) www.hadel.net

Erfahrungen in Afghanistan zeigten, daß die Kombination von hohem Fahrzeuggewicht durch Panzerung und/oder Ausrüstung und extrem schlechten Straßen die Haltbarkeit einschränken.

(c) www.hadel.net

Ein Tankstutzen befindet sich zwischen der letzten Achse und der Stoßstange,
ein weiterer ist auf der gleichen Seite direkt hinter dem Fahrerhaus.

(c) www.hadel.net

Für tiefe Wasserdurchfahrten wurde der Luftansaugtrakt bis über die Dachkante verlängert.

(c) www.hadel.net

Zusätzliches Gepäck findet auf dem großen Dachgepäckträger Platz.

(c) www.hadel.net

Zwischen den Hinterachsen fällt die große Öse auf.

(c) www.hadel.net

Bei Kranverladungen können hier die Haken angeschlagen werden.

(c) www.hadel.net

Der Auspuff ist das einzige chromglänzende Teil am Fahrzeug.

(c) www.hadel.net

Die kurze Kardanwelle zwischen der zweiten und dritten Achse ist hier gut zu erkennen.

(c) www.hadel.net

Der Stabilistor umrahmt das Differential der zweiten Achse.

(c) www.hadel.net

Die Frontscheinwerfer werden durch Gitter vor Steinschlägen geschützt.

(c) www.hadel.net

Darunter ist eine Ladebuchse für die Batterie, sowie die Tarnbeleuchtung angebracht.

(c) www.hadel.net

Vor einiger Zeit wurden rund 600 G-Modelle dieser Bauart für Australien gefertigt.

(c) www.hadel.net

Diese wurden ebenfalls als Rechtslenker gebaut.

(c) www.hadel.net

Zum Schutz des Unterbodens ist an der Front eine stabile Bodenplatte angebracht.

(c) www.hadel.net

Wohin diese beiden Fahrzeuge geliefert wurden ist nicht bekannt.

(c) www.hadel.net

Die E-Klasse gab es sogar mal als Pickup mit zwei Sitzreihen und großer Ladefläche...



Material dieser Internetpräsenz darf nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Webmasters verwendet werden!