Mercedes AMG Project One auf der IAA 2017    
Translate:
zur Startseite von ChronikUnbekanntPKWLKWKraneAktionenGästebuch

 Alfa Romeo
 Artega
 Aston Martin
 Audi
 Bentley
 Bitter
 BMW
 Bugatti
 Chevrolet
 Chrysler
 Dodge
 Ferrari
 Fisker
 Ford
 Honda
 Hummer
 Hyundai
 Jaguar
 Jeep
 Koenigsegg
 Kia
 KTM
 Lamborghini
 Lancia
 Lexus
 Lotus
 Marussia
 Maserati
 Maybach
 Mazda
 McLaren
 Mercedes
 Mini
 Mitsubishi
 Nissan
 Opel
 Porsche
 Renault
 Rolls Royce
 Rover
 Seat
 Skoda
 Subaru
 Toyota
 Veritas
 Volvo
 VW
 Exoten



Für den direkten Kontakt oder eilige Fragen:
ICQ:
77627074


New Hypercar?

 

(c) www.hadel.net

In den einleitenden Worten zur Vorstellung des AMG Project One schreibt es der größten Automobil-Portale tatsächlich, daß gerade jetzt Hypercars in Mode gekommen sind. Neu ist dieser Trend nicht, denn auf der IAA 2003 gab es die Weltpremieren vom Mercedes SLR McLaren, Mercedes SLR McLaren, Bugatti EB 16.4 Veyron und dem Ford GT. Das kommt vielleicht, wenn nur noch Praktikanten für die Online-Inhalte verantwortlich zeichnen smilie.

(c) www.hadel.net

Der AMG Project One soll die Technik der Formel 1 in eine kaufbare Ausführung mit Straßenzulassung übertragen.

(c) www.hadel.net

Somit gibt es eine Hochleistungs-Hybrid-Unterstützung die den Zweisitzer auf eine Systemleistung von über 1000 PS bringen soll.

(c) www.hadel.net

Als Höchstgeschwindigkeit wird ein Wert jenseits der 350-km/h-Marke anvisiert.

(c) www.hadel.net

Die Gesamtauflage soll auf 275 Exemplare beschränkt werden.

(c) www.hadel.net

Allerdings dürfte sich die Zahl der trauernden möglichen Käufer, die keinen abbekommen haben in Grenzen halten, denn 2,275 Millionen Euro plus Steuern stehen nicht jedem zur Verfügung.

(c) www.hadel.net

Unter der Fronthaube treiben zwei Hochdrehzahl-Elektromotoren mit einer maximalen Rotorgeschwindigkeit von bis zu 50.000 Umdrehungen pro Minute die Vorderachse an.

(c) www.hadel.net

Versorgt werden die insgesamt vier Elektromotoren von einem Hochvolt-Lithium-Ionen-Akku.

(c) www.hadel.net

Die Kraft an der Vorderachse kommt nur von den Elektromotoren mit jeweils 120 kW.

(c) www.hadel.net

Bei der rein elektrischen Fahrt wird ausschließlich die Vorderachse angetrieben.

(c) www.hadel.net

Auch im Segel- und Rollbetrieb versucht der Project One nur mit der elektrischen Kraft auszukommen.

(c) www.hadel.net

Beim Bremsen werden bis zu 80 Prozent der Energie wieder in die Akkus zurückgeführt.

(c) www.hadel.net

Über das Innenraum-Design kann man sich endlos streiten. Ich persönlich mag diesen Look mit den "nachträglich aufgenagelten Tablets" überhaupt nicht.

(c) www.hadel.net

Die Sitzposition ist extrem tief, man hat das Gefühl mit dem Hintern fast direkten Straßenkontakt zu bekommen.

(c) www.hadel.net

Das eckige Lenkrad verfügt sogar über einen Airbag und alle wichtigen Schalter und Regler für die vielseitigen einstellungen des AMG.

(c) www.hadel.net

Für diesen Hochleistungssportler hat AMG ein eigenes schaltbares Automatikgetriebe mit 8 Gängen entwickelt.

(c) www.hadel.net

Durch die Elektro-Unterstützung soll der konventionelle Motor nur alle 50.000 Kilometer eine Inspektion benötigen.

(c) www.hadel.net

Hört sich wahnwitzig an, wenn man bedenkt, dass ein Formel1-Motor nur 4000 Kilometer überleben muss.

(c) www.hadel.net

Allerdings wurde die maximale Drehzahl um 1500 U/min auf 13.500 Umdrehungen reduziert.

(c) www.hadel.net

Beiden gemein ist das mittig herausgeführte Endrohr der Abgasanlage.

(c) www.hadel.net

Die mächtigen Diffusoren an beiden Seiten sorgen für fetten Abtrieb auf der Hinterachse.

(c) www.hadel.net

Der zweifach ausfahrbare Spoiler ist leider nur anhand der Schnittkanten zu erkennen.

(c) www.hadel.net

Zurück zum Antrieb: Ein 1,6-Liter-V6 mit elektrischer Aufladung, die bis zu 4 bar betragen kann, soll durch extrem schnelles Ansprechverhalten für zusätzlichen Fahrspaß sorgen.

(c) www.hadel.net

Die Hutze über den Fahrern gab es schon bei dem Übersportwagen Mercedes AMG CLK GTR aus dem Jahre 1998, der aus meiner Sicht immer noch wesentlich besser ausieht.

(c) www.hadel.net

Der elektrische Turbolader kann sogar überschüssige Energie des Abgasstroms in elektrische Power zur Aufladung der Akkus umwandeln.

(c) www.hadel.net

Die Federung an der Hinterachse ist quer zur Fahrtrichtung als Push-Rod ausgeführt und kann so leicht verstellt werden.

(c) www.hadel.net

Auf er Hinterachse drehen sich Gummis im Format 335/30 ZR20 von Michellin.

(c) www.hadel.net

Vorne sind 20 Zöller mit 285/35er Walzen verbaut. Die Karbon-Keramik-Bremsen stammen von Brembo.

(c) www.hadel.net

Die Lüftungsschlitze an der Front müssen nun auch die Akkus mit Kühlluft versorgen.

(c) www.hadel.net

Die Außenspiegel sind klassisch ausgeführt und thronen auf einer doppelten Carbonschwinge.

(c) www.hadel.net

Kühler unter der Fronthaube dürfen die warme Abluft schon durch die Fronthaube loswerden.

(c) www.hadel.net

Die an der A-Säule angeschlagenen Türen gab es bereits beim McLaren SLR aus dem Jahr 2003.

(c) www.hadel.net

Ach ja: Rein elektrisch sollen immerhin bis zu 25 Kilometer machbar sein smilie.

(c) www.hadel.net

Auch wenn Daimler-Chef Dr. Dieter Zetsche bei der Weltpremiere andeutete, dass die 275 Exemplare bereits verkauft seien, verkündete der Flurfunk auf der IAA 2017 etwas gänzlich anderes. ein Schelm, wer Böses dabei denkt smilie...

Der Besuch in Frankfurt lohnt immer, also schonmal den nächsten Termin vormerken!

VonBisOrtInfo
September 2019
12.09.201922.09.2019Frankfurt68. IAA PKW

Der Messe-Bericht von 2017...
Alle Angaben ohne Gewähr.

Demnächst gibt es sogar einen eigenen Viertürer aus Affalterbach!



Material dieser Internetpräsenz darf nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Webmasters verwendet werden!