Maybach 57    
Translate:
zur Startseite von ChronikUnbekanntPKWLKWKraneAktionenGästebuch

 Alfa Romeo
 Artega
 Aston Martin
 Audi
 Bentley
 Bitter
 BMW
 Bugatti
 Chevrolet
 Chrysler
 Dodge
 Ferrari
 Fisker
 Ford
 Honda
 Hummer
 Hyundai / Kia
 Jaguar
 Jeep
 Koenigsegg
 KTM
 Lamborghini
 Lancia
 Lexus
 Lotus
 Marussia
 Maserati
 Maybach
 Mazda
 McLaren
 Mercedes
 Mini
 Mitsubishi
 Nissan
 Opel
 Porsche
 Renault
 Rolls Royce
 Rover
 Seat
 Skoda
 Subaru
 Toyota
 Veritas
 Volvo
 VW
 Exoten



Für den direkten Kontakt oder eilige Fragen:
ICQ:
77627074


Alles, was derzeit technisch umsetzbar ist

 

Technische Daten : Maybach 57

 

(c) www.hadel.net

(c) www.hadel.net

Vor einigen Jahrzehnten stand dieses Doppel-M für "Maybach-Motorenbau", heute wird das Symbol von Mercedes als "Maybach-Manufaktur" neu interpretiert und ist auf den absoluten Einzelanfertigungen jetzt wieder als Hersteller-Zeichen zu sehen.


Der Maybach 57 ist sozusagen der Selbst- Fahrer-Maybach, die Chauffeurs-Version ist der Maybach 62 mit einem halben Meter mehr Platz im Fond.

(c) www.hadel.net

Die Abmessungen sind beeindruckend:
    Länge: 5,73 Meter
    Breite: 1,98 Meter
    Höhe: 1,57 Meter

Aber auch die technischen Daten sind entsprechend. Der V12-Motor wird über einen Doppelturbolader aufgeladen und holt so 550 PS aus den 5,5 Litern Hubraum.

So beschleunigt der Maybach 57 aus dem Stand in nur 5,2 Sekunden auf 100 km/h und das sogar streßfrei, dank 5-Gang- Automatik. Wie gut dieser Wert ist, wird erst klar wenn man das Leergewicht von 2735kg realisiert.

Aber auch beim Bremsen merkt man das Gewicht überhaupt nicht, denn nach nur 38 Metern steht der Wagen, wenn man bei 100km/h die Bremsanlage und die 19Zoll- Bereifung voll ausreizt.

(c) www.hadel.net

Im Innenraum ist weder von Fahrtgeräuschen noch vom Motor etwas zu hören,
dementsprechend viel Material ist für die Geräuschdämmung verbaut worden.

(c) www.hadel.net

Die Lackeriung in Zweifarb-Ausführung wird von Hand aufgebracht und bietet fast grenzenlose Kombinationsmöglichkeiten bei der Karosseriegestaltung.

(c) www.hadel.net

Jedes Fahrzeug ist mit einem eigenen Notruf- und Pannensystem ausgestattet, das im Falle eines Unfalles automatisch eine durchgehend erreichbare Zentrale über den Notfall und den derzeitigen Standort informiert. Sollte eine Reparatur notwendig sein, wird dem Besitzer als Ersatzfahrzeug ein Mercedes S 600 zur Verfügung gestellt. Damit man sich nicht immer mit fremden Kundenbetreuern über Probleme unterhalten muß, hat jeder Wagen seinen eigenen PLM (Personal Liaison Manager), der auch bei der Gestaltung des Wagens zur Seite stand.

(c) www.hadel.net

(c) www.hadel.net

Von der Seite betrachtet, wirkt der Maybach ohne ein Vergleichsfahrzeug recht schlank und normal in den Abmessungen. Das weiche Design läßt die wahre Größe für das Auge verschwinden.

Die neu gestalteten Leuchteinheiten mit Bi-Xenon-Licht haben sogar in den Linsen das Logo der Maybach-Manufaktur ein graviert. Zusätzliche Glühlampen und Leuchtdioden machen den Maybach auch von vorn so unverwechselbar.

(c) www.hadel.net

(c) www.hadel.net

Überall sind am Fahrzeug mehr oder weniger auffällige Chromlinien, die oftmals nicht direkt ins Auge fallen, aber den Wagen seltsam leuchten und strahlen lassen.



Bestes Beispiel sind die dünnen Haarlinien in den Blinkern, die den orangenen Leuchten einen zusätzlichen Glanz verleihen.

(c) www.hadel.net

Im Innenraum wurden viele Schalter und Bauteile aus dem Mercedes-Regal verwendet.
Nicht unbedingt exclusiv, aber ergonomisch und vertraut für den Fahrer.

(c) www.hadel.net

Auch wenn man meint, das Cockpit aus der S-Klasse wiederzuerkennen, ist dies doch an vielen Stellen einen Tick edler. Überall Chromzierrat, Holzverkleidungen und feinstes Leder.

(c) www.hadel.net

(c) www.hadel.net

Für die Fondpassagiere sind zwei Bild- schirme in die Lehnen der vorderen Sitze eingebaut. So kann man DVD´s ansehen oder im Internet surfen. Funkkopfhörer runden das Angebot ab.

Und wenn alles langweilt hilft vielleicht die gekühlte Bar an Bord und die zwei Telefone.

Aber auch hinten ist nur Platz für zwei weitere Mitfahrer, also trotz der Größe nur ein Auto für vier Personen.

(c) www.hadel.net

Die hintere Leuchteinheit ist mit Leucht- dioden bestückt.


Der sich verjüngende, aufgesetzte Koffer- raumdeckel erinnert etwas an den aktuellen 7er BMW.

(c) www.hadel.net

Der Kofferraum hat 605 Liter Ladevolumen und kann per Knopfdruck auf den linken Taster elektrisch geschlossen werden.



Insgesamt wurde an dieser Modellreihe alles umgesetzt und eingebaut, was technisch derzeit realisierbar ist.

(c) www.hadel.net

Insgesamt wird dieses Logo trotz der schon bestellten Anzahl von über 1000 Maybachs wohl recht selten auf den Straßen anzutreffen sein...



Und hier geht es zum Modell in 1:87...

Ähnlicher Luxus in einem längeren Fahrzeug? Hier geht es zum Mercedes S 600 Pullman...



Material dieser Internetpräsenz darf nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Webmasters verwendet werden!