Maserati MC 12 FIA-GT (Modell 2004)    
Translate:
zur Startseite von ChronikUnbekanntPKWLKWKraneAktionenGästebuch

 Alfa Romeo
 Artega
 Aston Martin
 Audi
 Bentley
 Bitter
 BMW
 Bugatti
 Chevrolet
 Chrysler
 Dodge
 Ferrari
 Fisker
 Ford
 Honda
 Hummer
 Hyundai
 Jaguar
 Jeep
 Koenigsegg
 Kia
 KTM
 Lamborghini
 Lancia
 Lexus
 Lotus
 Marussia
 Maserati
 Maybach
 Mazda
 McLaren
 Mercedes
 Mini
 Mitsubishi
 Nissan
 Opel
 Porsche
 Renault
 Rolls Royce
 Rover
 Seat
 Skoda
 Subaru
 Toyota
 Veritas
 Volvo
 VW
 Exoten



Für den direkten Kontakt oder eilige Fragen:
ICQ:
77627074


Ein Tag in der Box des FIA-GT-Racingteams

 

Technische Daten : Maserati MC 12 (FIA-GT-Rennversion)

 

(c) www.hadel.net

Beim FIA-GT-Lauf in Oschersleben besuchten wir einige Teams etwas ausführlicher.
Einen besonderen Einblick erlaubte uns das Team von Maserati.

Die Transporter von Maserati gibt es sogar im Modell in 1:87.

(c) www.hadel.net

Die Vorbereitungen waren gerade soweit abgeschlossen,
daß die Motorabdeckungen montiert werden konnten.

(c) www.hadel.net

Danach wurden für den ersten Trainingslauf am Samstag Morgen die Maserati MC12 betankt.

(c) www.hadel.net

Die Gitter vor den Kühlern sollen auch vor Steinschlag beim Rennen schützen.

(c) www.hadel.net

(c) www.hadel.net

Bei den Bremsen verläßt Maserati sich auf Bauteile von Brembo.

(c) www.hadel.net

Da es in der Garage schon recht eng zu war, konnte Frank nicht so ohne Weiteres die Wagen von vorn ansehen. Also rangierte die Crew einen Wagen solange vor und zurück, bis die Gasse in der Mitte breit genug war - einfach toll diese Hilfsbereitschaft!

(c) www.hadel.net

Trotz sprachlicher Grenzen fühlten wir uns hier sofort wohl,
denn alles wurde erklärt und voller Stolz gezeigt.

(c) www.hadel.net

Und dann mußte alles wieder zurück in die markierten Parkflächen.

(c) www.hadel.net

Überall haben die Wagen große Be- und Entlüftungsöffnungen.

(c) www.hadel.net

(c) www.hadel.net

Beim Blick von hinten unter den aufgebockten GT-Rennwagen,
konnte man gut die mächtigen Führungen des Heckdiffusors erkennen.

(c) www.hadel.net

(c) www.hadel.net

Dann wurde der Fahrerwechsel geprobt.

(c) www.hadel.net

(c) www.hadel.net

Auch wenn alles ganz locker wirkte, so standen einige Teammitglieder mit Stoppuhr dabei
und beobachteten genau, wie lange Fahrerwechsel und Betankung dauerten.

(c) www.hadel.net

Dann ging es auf die Strecke.

(c) www.hadel.net

(c) www.hadel.net

Vorher wurde jedoch bei jeder Boxenausfahrt genau kontrolliert,
ob alle Reifen mit den richtigen Markierungen versehen waren.

(c) www.hadel.net

Der Sound bei der Boxenausfahrt ist besonders gut auf
diesem Quicktime-Movie zu hören - ruhig mal richtig aufdrehen! Es lohnt sich...

(c) www.hadel.net

Auch der zweite Maserati MC12 drehte natürlich seine Testrunden.

(c) www.hadel.net

(c) www.hadel.net

Auf der Rennpiste war der Sound der Boliden einfach gigantisch.

(c) www.hadel.net

(c) www.hadel.net

Mehr vom FIA-GT-Lauf in Oschersleben gibt es hier zu sehen.

(c) www.hadel.net

An der Box angekommen, wurde zuerst die Fahrertür entfernt.

(c) www.hadel.net

Auf diesem Bild bin sogar ich mal zu sehen smilie.

(c) www.hadel.net

Was der Fahrer hier alles einstellen kann, wurde nicht im Detail verraten.

(c) www.hadel.net

(c) www.hadel.net

Und das Einparken geschah stets mit Muskelkraft, denn mit den Flitzern wäre
in der engen Garage die Gefahr eines Schadens zu groß.

(c) www.hadel.net

Und spätestens hier wurde klar, warum die Tür abgenommen wurde,
denn große Fenster zum herunterlassen gibt es nicht.

(c) www.hadel.net

Hier möchten wir uns nochmals beim Team für die Gastfreundschaft bedanken
und wünschen für die Saison 2005 alles Gute!

Und hier geht es zum Tourenwagen-Rennen am gleichen Wochenende...



Material dieser Internetpräsenz darf nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Webmasters verwendet werden!