Jens Hadel  +49 171 6313756            

Translate to:


Lamborghini Espada 400 GT Serie

Veröffentlicht am 19.03.2010

Viersitziger GT

(c) www.hadel.net

1968 brachte Lamborghini ein neues Modell mit einer Besonderheit auf den Markt.

(c) www.hadel.net

Das außergewöhnliche, aber dennoch elegante Design mußte einen 2+2-Sitzer in einem Sportwagen verpacken, der von einem V12 angetrieben wird.

(c) www.hadel.net

Der Innenraum mit den tief liegenden Sportsitzen bietet vorne ausreichend Platz,
für die Gäste auf der hinteren Sitzreihe sind Bein- und Kopffreiheit nicht ganz so üppig.

Anzeige:
(c) www.hadel.net

Während der Bauzeit von 1968 bis 1978 avancierte der Familiensportler
zum erfolgreichsten Modell von Lamborghini jener Jahre.

www.hadel.net

Der V12 liefert in diesem 1976er der dritten Generation 350 PS.

(c) www.hadel.net

Wer sich für einen italienischen Oldtimer interessiert, sollte den Espada in die Auswahl einbeziehen, denn die Ersatzteilversorgung durch den Hersteller ist als gut zu bezeichnen.

(c) www.hadel.net

Der Grund hierfür ist kaum zu glauben: Die Teile hatten zur Bauzeit keine Artikelnummern, sodaß die vorhandenen Ersatzteile nur selten geordert wurden und in den Lagern verstaubten. Erst mit der Übernahme durch Audi wurden die nahezu unberührten Originalteile katalogisiert und so den Besitzern und Fachwerkstätten zugänglich.

(c) www.hadel.net

Der Kofferraum kann nur wenig Gepäck aufnehmen und ist über die Glasklappe erreichbar.

(c) www.hadel.net

Sechs Weber-Vergaser versorgen den 4-Liter-Motor mit Kraftstoff.

(c) www.hadel.net

Auch wenn der nur 118 Zentimeter hohe Espada 400 GT recht schnittig aussieht,
so liegt die Höchstgeschwindigkeit "nur" bei 240 Stundenkilometern.

(c) www.hadel.net