Jens Hadel  +49 171 6313756            

Translate to:


Dodge Viper SRT (Modell 2015)

Veröffentlicht am 03.04.2015

What a Machine!

(c) www.hadel.net

Manchmal spielt einem der Zufall glücklich in die Hände und man entdeckt intressante Fotomotive bei der Tour durch den Bremerhavener Hafen direkt am Wegesrand.

(c) www.hadel.net

Wer nicht sofort wusste, welche Wuchtbrumme da am Straßenrand parkte, konnte nachlesen.

(c) www.hadel.net

Die Neuauflage der Viper wurde bei der Vorstellung 2012 allerdings herstellerseitig weder Dodge noch Chrysler zugeordnet.

Anzeige:
(c) www.hadel.net

Der Vertrieb lief unter "SRT", was nicht wirklich erfolgreich war.

(c) www.hadel.net

Erst mit dem 2015er Modell wird dieser Flitzer als "Dodge Viper SRT" vermarktet.

(c) www.hadel.net

Wesentlich schärfer gezeichnet als die Vorgänger, ist die Viper in der Neuzeit angekommen.

(c) www.hadel.net

Unter der langen Motorhaube werkelt auch weiterhin der dicke V10-Motor mit 8,4 Litern.

(c) www.hadel.net

Hier entstehen bei entspannten Drehzahlen bis zu 649 PS.

(c) www.hadel.net

Da maximale Drehmoment liegt bei 814 Nm.

(c) www.hadel.net

Übertragen wird die Kraft über ein manuelles 6-Gang-Getriebe.

(c) www.hadel.net

Damit der Motor seine Abwärme wieder los werden kann,
gibt es in der Fronthaube sechs Lüftungsgitter.

(c) www.hadel.net

Die großen Öffnungen hinter der Vorderachse wurden von den Vorgängern übernommen.

Anzeige:
(c) www.hadel.net

295er-Reifen reichen bei vielen Sportwagen locker für die Hinterachse, hier nur für vorne smilie.

(c) www.hadel.net

Auch wenn man es kaum glauben mag,
bei der Entwicklung dieser Viper waren sogar Ferrari und Maserati beteiligt.

(c) www.hadel.net

Auf der Hinterachse drehen sich 355er-Gummis im 19-Zoll-Format.

(c) www.hadel.net

Die Abgase werden vor den Hinterreifen in die Umgebung geblasen.

(c) www.hadel.net
(c) www.hadel.net

Auffälligste Neuerung ist der markante Carbon-Spoiler am Heck.

(c) www.hadel.net

Allerdings gibt es diesen nicht kostenlos, sondern nur im 4.800,- US$ teuren Aerodynamik Paket, welches ebenfalls weitere Carbonteile an der Front enthält.

(c) www.hadel.net

Wobei dies beim Blick in den Prospekt echt auffällt: Es gibt vieles, aber alles kostet.

(c) www.hadel.net

Die Aufpreisliste erinnert fast schon an einige deutsche "Premium-Hersteller",
deren Liste für kostenpflichtige Ausstattungsdetails teilweise buchformat erreicht hat.

Anzeige:
(c) www.hadel.net

Wem die Standard-Audioanlage mit 12 Lautsprechern nicht reicht, kann für 1.000,- US$ eine 900 Watt Harman/Kardon-Anlage mit 14 Lautsprechern und 4 Subwoofern ordern.

(c) www.hadel.net

Das dritte Bremslicht ist, wie schon bei allen Vorgängnern, im hinteren Viper-Logo versteckt.

(c) www.hadel.net

Der Heckdiffusor wirkt eher dezent und unscheinbar.

(c) www.hadel.net

Die dicken Walzen am Heck beeindrucken jeden, der hinter der Viper fährt.

(c) www.hadel.net
(c) www.hadel.net

Durch die geringe Fahrzeughöhe von nur 125 Zentimetern wirkt alles noch viel bulliger.

(c) www.hadel.net

Eines fehlt noch: Die Preise.

(c) www.hadel.net

Die Viper SRT beginnt bei 84.885.- US$, für die GTS-Version sind schon 107.385,- US$ fällig.

(c) www.hadel.net

Für nur 13.900,- US$ lässt sich die SRT GTS mit einem Anodized Carbon Special Edition Package individualisieren. Dafür gibt es matten Schwarzlack, Alcantara, Carbonelemente im Innenraum sowie weitere optische Aufwertungen.

(c) www.hadel.net

Zum Abschluss noch der Blick auf die Carbon-Elemente an der Front.

Anzeige:
(c) www.hadel.net