BMW Z4 M - Erlkönig im Oktober 2005    
Translate:
zur Startseite von ChronikUnbekanntPKWLKWKraneAktionenGästebuch

 Alfa Romeo
 Artega
 Aston Martin
 Audi
 Bentley
 Bitter
 BMW
 Bugatti
 Chevrolet
 Chrysler
 Dodge
 Ferrari
 Fisker
 Ford
 Honda
 Hummer
 Hyundai
 Jaguar
 Jeep
 Koenigsegg
 Kia
 KTM
 Lamborghini
 Lancia
 Lexus
 Lotus
 Marussia
 Maserati
 Maybach
 Mazda
 McLaren
 Mercedes
 Mini
 Mitsubishi
 Nissan
 Opel
 Porsche
 Renault
 Rolls Royce
 Rover
 Seat
 Skoda
 Subaru
 Toyota
 Veritas
 Volvo
 VW
 Exoten



Für den direkten Kontakt oder eilige Fragen:
ICQ:
77627074


Testfahrzeuge des neuen Roadsters der M-GmbH

 

Technische Daten : BMW Z4 M (Modell 2006)

 

(c) www.hadel.net

Im Oktober 2005 kamen mir diese recht spärlich getarnten BMW Z4M vor die Linse.

(c) www.hadel.net

Von vorn sind durch die abgeklebten Frontschürzen keine Unterschiede auszumachen.

(c) www.hadel.net

Vermutlich wird es wie bei den aktuellen Modellen der M-GmbH unterhalb der Scheinwerfer keine Nebelscheinwerfer sondern zusätzliche Lüftungsöffnungen geben.

(c) www.hadel.net

Die Radkästen entsprechen hier zumindest dem Serien-Z4,
scheinbar reicht der Platz für die Bereifung des Power-Roadsters.

(c) www.hadel.net

Als Bereifung sind hinten 265/40 ZR 18er Continental montiert.
Für die notwendige Bremsleistung sorgen gelochte Scheibenbremsen rundrum.

(c) www.hadel.net

Auf dem Kofferraumdeckel verzichtet BMW auf besonderes Spoilerwerk.

(c) www.hadel.net

Eine modifizierte Heckschürze mit etwas anderem Schnitt und den Aussparungen für die Vierstrahl-Abgasanlage reicht dem BMW Z4 M. Einige Details, die ich hier zeige, sind bisher scheinbar noch nicht aufgefallen, denn die bisherigen Testträger hatten das Serienheck.

(c) www.hadel.net

Die Heckschürze setzt die Kante des Hecks weiter nach unten fort, bei den aktuellen Modellen ist die Heckschürze rund und ohne Kanten.

(c) www.hadel.net

(c) www.hadel.net


Im Innenraum eigentlich wenig Neues. Das einzige, was wirklich ins Auge sticht, ist der Drehzahlmesser, der beim Z4M bis 9000 Umdrehungen (Serie: 7000 U/min) reicht.


Auf dem Tacho prangt in der Mitte wie gewohnt des Logo der M-GmbH.

(c) www.hadel.net

Hier nun das Rücklicht der aktuellen BMW Z4-Reihe (Bild oben), so wie es seit der Vorstellung des BMW Z4 im Herbst 2002 gebaut wird. Durch einen Steg ist das Rücklicht in zwei Ebenen geteilt und in der Heckschürze setzt sich die Kante in der Umrandung fort.

(c) www.hadel.net

Beim Z4 M ist das Rücklicht flach und an der Unterseite nicht mehr mit Knick, sondern fliessend. Die Heckschürze ist entsprechend angepasst worden. Die Leuchteinheiten sind neu angeordnet worden. Diese Optik ist schon ein Vorgriff auf das anstehende Facelift des Z4. Die wirkliche Anordnung des Rücklichts ist hier aber noch von einem Aufkleber verdeckt und erst beim Erlkönig der geschlossenen Coupé-Version zu erkennen.

(c) www.hadel.net

Hier ein weiterer BMW Z4 M in einem Bronzeton,
auf dem man gut die schwarzen Abklebungen erkennen kann.

(c) www.hadel.net

Auf diesem Z4M sind filigrane Sternfelgen montiert.

(c) www.hadel.net

Als Standard werden aber wohl die fünffach Doppelspeichen-Felgen zum Einsatz kommen.

(c) www.hadel.net

Hier geht es zum kommenden Coupé des Dreier BMW auf Probefahrt...



Material dieser Internetpräsenz darf nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Webmasters verwendet werden!