Audi R8 GT Safety Car GT Masters    
Translate:
zur Startseite von ChronikUnbekanntPKWLKWKraneAktionenGästebuch

 Alfa Romeo
 Artega
 Aston Martin
 Audi
 Bentley
 Bitter
 BMW
 Bugatti
 Chevrolet
 Chrysler
 Dodge
 Ferrari
 Fisker
 Ford
 Honda
 Hummer
 Hyundai
 Jaguar
 Jeep
 Koenigsegg
 Kia
 KTM
 Lamborghini
 Lancia
 Lexus
 Lotus
 Marussia
 Maserati
 Maybach
 Mazda
 McLaren
 Mercedes
 Mini
 Mitsubishi
 Nissan
 Opel
 Porsche
 Renault
 Rolls Royce
 Rover
 Seat
 Skoda
 Subaru
 Toyota
 Veritas
 Volvo
 VW
 Exoten



Für den direkten Kontakt oder eilige Fragen:
ICQ:
77627074


Vorwegfahren

 

(c) www.hadel.net

(c) www.hadel.net

Der ADAC präsentierte auf der Essen Motorshow 2011 diesen auffälligen R8 GT, der als Safety Car bei den Rennen der GT Masters eingesetzt wird.

(c) www.hadel.net

Natürlich verfügt der Zweisitzer über Rundumleuchten auf dem Dach.

(c) www.hadel.net

Ein LED-Display zwischen den beiden orangenen Leuchten ermöglicht es, mit den hinterherrollenden Fahrern zu kommunizieren.

(c) www.hadel.net

Trotz der Zusatzausrüstung mit Überrollkäfig und Warnbalken liegt das Fahrzeuggewicht
bei "nur" 1600 Kilogramm.

(c) www.hadel.net

Angetrieben werden wie beim Straßen-R8 alle vier Räder.

(c) www.hadel.net

Als Rennwagen nach GT3-Regelwerk wiegt der Audi R8 nur 1340 Kilo,
allerdings treibt der Motor dort nur die Hinterachse an.

(c) www.hadel.net

Die verbreiterte Spur ist gut durch die Lüftungsschlitze an den Kotflügeln zu erkennen.

(c) www.hadel.net

Angetrieben wird der R8 GT von einem 5,2-Liter V10 FSI-Motor.

(c) www.hadel.net

Somit stehen dem Sicherheitsfahrzeug 560 PS zur Verfügung.

(c) www.hadel.net

Das maximale Drehmoment liegt bei 540 Nm.

(c) www.hadel.net

Übertragen wird die Kraft von einem 6-Gang-Schaltgetriebe.

(c) www.hadel.net

Der Sprint aus dem Stand erreicht nach nur 3,6 Sekunden die 100km/h-Marke.

(c) www.hadel.net

Wer noch mehr Leistung möchte, sollte sich den R8 Spyder GTS von ABT ansehen.

(c) www.hadel.net

Die Höchstgeschwindigkeit des Safety Cars liegt bei 320 Stundenkilometern.

(c) www.hadel.net

Der Heckspoiler sorgt dabei für den sicheren Grip auf der Hinterachse.

(c) www.hadel.net

Vorne sorgen kleine Flaps und die Spoilerlippe für zusätzlichen Anpressdruck.

(c) www.hadel.net

Bei GT-Langstreckenrennern ist das Spoilerwerk allerdings meist viel opulenter.

(c) www.hadel.net

Die GT Masters sind allerdings nur einstündige Rennen
und strapazieren das Material nicht so stark.

(c) www.hadel.net

Dieser Ferrari 458 gehört zur höheren GT2-Kategorie...



Material dieser Internetpräsenz darf nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Webmasters verwendet werden!