Jens Hadel  +49 171 6313756            

Translate to:


Audi Sport quattro S1 Pikes Peak

Bergkönig

(c) www.hadel.net

1986 baute Audi diesen ganz besonderen "Sport quattro S1 Pikes Peak".

(c) www.hadel.net

Mit Bobby Unser am Lenkrad stürmte dieser Allradler 1986 auf den 4301 Meter hohen Berg.

(c) www.hadel.net

Der Pikes Peak, im US-Bundesstaat Colorado, ist jährlich Austragungsort eines Bergrennens.

Anzeige:
(c) www.hadel.net

Schon 1985 gewann Michèle Mouton mit einem Audi Sport quattro das Rennen.

(c) www.hadel.net

Bei diesem Sieg wurde die neue Rekordzeit von 11.25,39 Min. auf der Schotterpiste erreicht.

(c) www.hadel.net

Bobby Unser verbesserte im folgenden Jahr die Zeit auf 11.09,22 Minuten.

(c) www.hadel.net

Für den Bergsprint 1987 wurde das 86er-Fahrzeug dann gründlich überarbeitet.

Die Leistung des 2,1-Liter-Turbos wurde auf fast 600 PS gesteigert.

(c) www.hadel.net

Somit ist dies die stärkste von Audi gebaute Version des Sport quattro.

(c) www.hadel.net

Durch weitere aerodynamische Modifikationen war der Abtrieb für die kurvigen Engstellen
und langen Hochgeschwindigkeitsstücke auf dem Schotter maximiert worden.

(c) www.hadel.net

Lohn der Arbeit für Audi war, das erste Auto gebaut zu haben, welches unter 11 Minuten
bis zum Ziel benötigte, als Fahrer kam 1988 Walter Röhrl zum Einsatz.

(c) www.hadel.net

Das maximale Drehmoment liegt bei 590 Nm.

Anzeige:
(c) www.hadel.net

Damit die Leistung auch wieder eingebremst werden kann,
gibt es eine Kühlung mit Sprühwasser für die Bremsscheiben.

(c) www.hadel.net

Wasserkühler und Ladeluftkühler werden ebenso zusätzlich durch Sprühwasser gekühlt.

(c) www.hadel.net

Das Leergewicht des Supersportwagens liegt bei nur 1000 Kilogramm.

(c) www.hadel.net

Durch diese Leistungs-Gewichtskombination dauert der Sprint auf 100 km/h nur 2,5 Sek.

(c) www.hadel.net

Die weit ausgestellten Kotflügel befördern den Fahrtwind zu den Bremsscheiben.

(c) www.hadel.net

Selbst auf dem Dach ist ein riesiger Einlaß, der Kühlluft unters Blech leitet.

(c) www.hadel.net

Ach ja, die Zeit von Walter Röhrl lag bei sagenhaften 10.47,85 Minuten!

(c) www.hadel.net

Immerhin war er der erste Pilot, der die Zeit auf unter 10 Minuten drückte!

(c) www.hadel.net