Aston Martin Rapide Premiere auf der IAA 2009    
Translate:
zur Startseite von ChronikUnbekanntPKWLKWKraneAktionenGästebuch

 Alfa Romeo
 Artega
 Aston Martin
 Audi
 Bentley
 Bitter
 BMW
 Bugatti
 Chevrolet
 Chrysler
 Dodge
 Ferrari
 Fisker
 Ford
 Honda
 Hummer
 Hyundai
 Jaguar
 Jeep
 Koenigsegg
 Kia
 KTM
 Lamborghini
 Lancia
 Lexus
 Lotus
 Marussia
 Maserati
 Maybach
 Mazda
 McLaren
 Mercedes
 Mini
 Mitsubishi
 Nissan
 Opel
 Porsche
 Renault
 Rolls Royce
 Rover
 Seat
 Skoda
 Subaru
 Toyota
 Veritas
 Volvo
 VW
 Exoten



Für den direkten Kontakt oder eilige Fragen:
ICQ:
77627074


Weltpremiere

 

(c) www.hadel.net

Aston Martin präsentierte auf der IAA 2009 das erste eigene Modell mit vier Türen.

(c) www.hadel.net

Der Aston Martin Rapide ist ein echter GT für vier Personen.

(c) www.hadel.net

Die Front mit den breiten Lufteinlässen sieht fast wie die des V12 Vantage aus.

(c) www.hadel.net

Auf jeden Fall ist der neue Viertürer eindeutig als Aston Martin zu erkennen.

(c) www.hadel.net

Die leicht ansteigende Seitenlinie und das geschwungene Dach
lassen den Rapide immer noch sehr sportlich aussehen.

(c) www.hadel.net

Alle markanten Elemente des Aston Martin DB9 wurden auf den Rapide übertragen.

(c) www.hadel.net

Angetrieben wird der Viersitzer von einem V12-Motor aus dem DB9.

(c) www.hadel.net

Die Karosserie wurde um 30 Zentimeter verlängert.

(c) www.hadel.net

Das Design versteckt die zusätzliche Fahrzeuglänge sehr gut, nichts wirkt gestreckt.

(c) www.hadel.net

Hauptkonkurrent wird der neue Porsche Panamera sein, der auf das gleiche Konzept setzt.

(c) www.hadel.net

Aber trotzdem wird der Aston Martin Rapide der exklusivere Viertürer bleiben.

(c) www.hadel.net

Der V12 liefert aus sechs Litern Hubraum 470 PS an die Hinterachse.

(c) www.hadel.net

Die Audioanlage kommt wie beim Mercedes AMG SLS von Bang& Olufsen.

(c) www.hadel.net

Hier ist der tolle Klang allerdings serienmäßig und nicht erst gegen Aufpreis erhältlich.

(c) www.hadel.net

Anstelle des normalen Funk- oder Fahrzeugschlüssels gibt es etwas ganz Besonderes.

(c) www.hadel.net

Es gibt eine besondere Uhr der schweizer Manufaktur Jaeger-LeCoultre für den Rapide.

(c) www.hadel.net

Durch Druck auf das Saphirglas der Uhr wird der viertürige GT aus der Ferne geöffnet.

(c) www.hadel.net

Besonders fallen die sehr schräg nach oben öffnenden Türen auf.

(c) www.hadel.net

Hier könnte beim Aussteigen durchaus die untere Ecke der Fahrer- bzw. Beifahrertür unerfreuliche und teure Zacken in das nebenstehende Fahrzeug schlagen.

(c) www.hadel.net

Eine Info zu der Uhr fehlte noch: Rund 27.000 € kostet der edle Türöffner in
Roségold und Titan, welcher nur an die Käufer des Viertürers abgegeben wird.

(c) www.hadel.net

Der Platz vorn ist Aston Martin typisch sportlich eng zugeschnitten.

(c) www.hadel.net

Trotzdem wirkt der Platz des Fahrers nicht beengt oder unergonomisch.

(c) www.hadel.net

Geschaltet wird über die Wippen hinter dem Lenkrad.

(c) www.hadel.net

Auf den ersten Blick wirkt der hintere Einstieg etwas beengt.

(c) www.hadel.net

Doch bei genauerer Betrachtung zeigt sich, daß hier für die beiden zusätzlichen Fahrgäste ebenfalls jedweder Komfort vorhanden ist.

(c) www.hadel.net

In der Mittelkonsole gibt es für die hinteren Plätze eine eigene Steuerung für die Multimedia-Anlage mit einem Monitor zwischen den Vordersitzen.

(c) www.hadel.net

Die Auslieferung soll ab 2010 zu einem Basispreis ab rund 180.000,- € starten.

(c) www.hadel.net

Schon seit Mai 2008 sind hier die Erlköngifotos des Aston Martin Rapide zu sehen...



Material dieser Internetpräsenz darf nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Webmasters verwendet werden!