Scania R620 5achsig von Rontransmar    
Translate:
zur Startseite von ChronikUnbekanntPKWLKWKraneAktionenGästebuch

 Achleitner
 Astra
 DAF
 FTF
 Ginaf
 Hino
 Isuzu
 Iveco
 JAC
 MAN
 Mercedes
 Nicolas
 Oshkosh
 Paul
 Renault
 Rosenbauer
 Scania
 Skoda
 STI
 Tatra
 Titan
 Unimog
 Volvo
 VW
 US-Trucks
 Spezial-Trucks



Für den direkten Kontakt oder eilige Fragen:
ICQ:
77627074


Anders oder?

 

(c) www.hadel.net

Ende Juli 2016 stand dieses schmucke rote Gespann im Bremerhavener Hafen herum.

(c) www.hadel.net

Besonders die Zugmaschine lohnte einen genaueren Blick auf die technischen Feinheiten.

(c) www.hadel.net

Fünfachsige Zugmaschinen gibt es öfter, allerdings gibt es Unterschiede.

(c) www.hadel.net

Allein was die Bestückung des Turms hinter dem Fahrerhaus angeht, ist dieser wohl einmalig.

(c) www.hadel.net

So viele Druckkessel habe ich (meine ich) noch nie auf einer Zugmaschine gesehen.

(c) www.hadel.net

Lackierte Kotflügel finde ich immer klasse, da es so selten gemacht wird.

(c) www.hadel.net

Aber eines unterscheidet diesen fünfachsigen Scania von fast allen anderen,
die ich bisher vor die Linse bekommen habe.

(c) www.hadel.net

Einzig dieser flache Scania ist ähnlich konstruiert - hast Du es bemerkt?

(c) www.hadel.net

Normalerweise sind die Achsen drei und vier angetrieben.

(c) www.hadel.net

Bei diesem Scania sorgen unüblicherweise die hinteren beiden Achsen für den Vortrieb.

(c) www.hadel.net

Dies führt zu einem größeren Wendekreis und einem anderen Fahrverhalten.

(c) www.hadel.net

Allerdings kann durch die schweren Achsen am Heck der Zugmaschine ein Auflieger mit normalem Schwanenhals gefahren werden, ohne zu Achsüberlastungen zu führen.

(c) www.hadel.net

Normalerweise wird ein wesentlich längerer Schwanenhals am Auflieger benötigt.

(c) www.hadel.net

Dieser Scania R620 wurde sogar ins 1:87-Modell umgesetzt...



Material dieser Internetpräsenz darf nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Webmasters verwendet werden!