Jens Hadel  +49 171 6313756            

Translate to:


Mercedes Accelo - Erlkönig 7,5-Tonner für Brasilien

Für den südamerikanischen Markt

(c) www.hadel.net

Dieser Mercedes kam mir Ende April 2003 vor die Linse.

(c) www.hadel.net

Auf einem schon etwas gealterten Fahrgestell wurde diese Fahrerkabine montiert.
Leider wird dieses Modell wohl nicht in Serie auf europäische Straßen herumfahren.

(c) www.hadel.net

Im August 2003 konnte dann BUZ (vielen Dank für Deine Mühen!) doch noch Informationen zum Mercedes "ACCELO" bekommen. Der Accelo ist für den südamerikanischen Markt bestimmt und wurde gerade erst in Brasilien präsentiert. Projektname für die 7 und 9-Tonner ist/war Light Truck Concept (LTC). Die max. Länge beträgt 5.500 mm, die Breite 2.200 mm, Radstand 3.100 mm, dies ist speziell für die brasilianischen Stadtgebiete entsprechend den üblichen Straßen ausgelegt worden.

Zwei Versionen gibt es:
715 C mit 5 Zyl.-Motor OM 612 LA, 156 PS bei 3800 U/min, Getriebe Mercedes-Benz
915 C mit 4 Zyl.-Motor OM 904 LA, 152 PS bei 2300 U/min, Getriebe Eaton

Anzeige:
(c) www.hadel.net

Die aufrecht eingesetzten Türgriffe sind bei den Mercedes-Trucks in Südamerika oft zu sehen.

(c) www.hadel.net

Der Kühlergrill sieht auf den ersten Blick fast wie ein Bauteil aus dem PKW-Regal aus.

(c) www.hadel.net

Die große Glasfront wurde mit einem sehr dunklen Sonnenkeil versehen.

(c) www.hadel.net
www.hadel.net

Die Lampeneinfassungen sind fest in die Front eingearbeitet und wie links zu erkennen aus einem Teil mit der Front geformt.




Für die Montage von Windleitblechen sind schon zwei kleine Schlitze vorgesehen.

www.hadel.net

Die Türverlängerungen sind aus Kunststoff und einfach an die Türen angeschraubt. So werden die Stufen gut geschützt.





Leider hat sich hier schon etwas der obere Teil der mehrteiligen Blende etwas gelöst.

www.hadel.net

Der Luftansaugtrakt wurde auf der Bei- fahrerseite nach oben herausgeführt, genauso wie bei den großen Mercedes- LKW für den europäischen Markt.





Insgesamt wirkte der Aufbau auf dem Fahrgestell noch sehr provisorisch.

(c) www.hadel.net

Hier ist nochmals gut zu erkennen, wie schräg die Erprobungskabine angesetzt wurde.

(c) www.hadel.net