MAN TGA 41.660 Knoll-Transport    
Translate:
zur Startseite von ChronikUnbekanntPKWLKWKraneAktionenGästebuch

 Achleitner
 Astra
 DAF
 FTF
 Ginaf
 Hino
 Isuzu
 Iveco
 JAC
 MAN
 Mercedes
 Nicolas
 Oshkosh
 Paul
 Renault
 Rosenbauer
 Scania
 Skoda
 STI
 Tatra
 Titan
 Unimog
 Volvo
 VW
 US-Trucks
 Spezial-Trucks



Für den direkten Kontakt oder eilige Fragen:
ICQ:
77627074


Die 49. der Baureihe H95

 

(c) www.hadel.net

Wie auch bei anderen MAN mit 660PS aus der Alpenrepublik, wurde anstelle von Rundumleuchten hier lieber ein breiter Leuchtbalken auf dem Dach montiert.

(c) www.hadel.net

Abgesehen vom Logo auf dem großen Kühlergrill unterscheiden sich die 660PS-Baureihen von MAN und ÖAF nicht.

(c) www.hadel.net

(c) www.hadel.net

Das Staufach auf der rechten Seite wird meist vom Händler angebracht und gehört nicht zur Serienausstattung.

(c) www.hadel.net

(c) www.hadel.net

Der weit nach hinten geschobene Sattelteller zeigt es:
Der Auflieger ist eigentlich nur für dreiachsige Zugmaschinen geeignet.

(c) www.hadel.net

(c) www.hadel.net

Interessant ist die angepasste, wesentlich größere Trittfläche, die nicht mehr über die Stolperstufe der Serienausführung verfügt.

Die Sattelplatte ist kardanisch gelagert. Gerade bei Transporten auf Baustellen oder sehr unebenen Fahrbahnen können so die Verschränkungen zwischen Zugmaschine und Auflieger wesentlich besser ausgeglichen werden.

(c) www.hadel.net

Leider ist der Frontstoßfänger nicht in Wagenfarbe lackiert worden, sodaß der graue Kunststoff die Optik doch etwas stört.

(c) www.hadel.net

Dieser 660er aus Wien war einer der ersten mit dem ÖAF-Logo an der Front.

(c) www.hadel.net

Für Fans toller Airbrush-Lackierungen ist dieser Volvo ein echtes Highlight...



Material dieser Internetpräsenz darf nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Webmasters verwendet werden!