Jens Hadel  +49 171 6313756            

Translate to:


Liebherr LTM 1250/1 mit Überbreite

In Australien ist mehr Platz

(c) www.hadel.net
www.hadel.net

Mitte Juni 2004 kam dieser nagelneue Liebherr LTM 1250/1 in Bremerhaven an, um die weitere Reise per Schiff anzutreten.




Beim Blick von vorn fällt eine Besonderheit auf: Das Motorgehäuse hinter der Fahrerkabine ist schmaler, wie die Rad- verkleidung (links im Bild), normalerweise schließen Radverkleidung und Motor- gehäuse bündig ab.




Das zukünftige Einsatzgebiet wird in Australien zu finden sein.

(c) www.hadel.net
(c) www.hadel.net

Die Scheinwerfer sind noch teilweise mit Tape abgeklebt, da diese für den späteren Betrieb auf Straßen mit Linksverkehr anders ausgerichtete Reflektoren haben.

(c) www.hadel.net
(c) www.hadel.net

Das Gesamtgewicht des Liebherr LTM 1250/1 beträgt 72 Tonnen.

(c) www.hadel.net
www.hadel.net

Bei der Heckansicht ist gut zu erkennen, wie die breitere Spur seitlich über die Abstützungen hinausragt. So werden insgesamt 25 zusätzliche Zentimeter ge- wonnen.





Die Heckleuchten sind auch weiter nach aussen versetzt worden, damit auch der nachfolgende Verkehr die Fahrzeugbreite richtig einschätzen kann.

(c) www.hadel.net
(c) www.hadel.net
www.hadel.net

Normalerweise ist die untere Trittstufe genauso breit wie das gesamte Fahrzeug. Aus diesem Blickwinkel kann man gut erkennen, wie viel der Liebherr LTM 1250/1 an Breite auf jeder Seite gewonnen hat.





Aber absolute Einzelstücke sind die überbreiten Krane nicht, denn schon einige Wochen habe ich einen anderen als Bild der Woche hier gezeigt.

(c) www.hadel.net
www.hadel.net

Auch die kleinen Begrenzungsleuchten an der Fahrerkabine mußten durch spezielle Schienen an die richtige Position wandern.

(c) www.hadel.net
www.hadel.net

Auch hier kann man gut die normale Fahrzeugbreite erkennen.

www.hadel.net

Das nach rechts versetzte Rücklicht und Nummernschild ragen seitlich über die normale Heckverkleidung hinaus.

(c) www.hadel.net
www.hadel.net

Oben: Der Blick auf eine Achse.





Die verbreiterten Verkleidungen wurden mit Winkelschienen am Fahrzeugrahmen mon- tiert. Ob sich das allerdings bei täglichen Einsatz auch als trittsicher und stabil beweisen kann, ist wohl nicht ganz so sicher.

www.hadel.net

Eine besondere Problemlösung wurde für die Trennwände zu den ausfahrbaren Abstützungen gefunden: Es werden einfach leichte Formbleche an die vorhandenen Verkleidungen geschraubt.

(c) www.hadel.net