Jens Hadel  +49 171 6313756            

Translate to:


Grove GMK 3055

Kompakt und etwas leistungsstärker

Baujahr: 2004 (lt. Plakette 2005)

Fotografiert am 27.10.2004

Motorart: 6 Zylinder Reihenmotor mit Turbo
Mercedes-Benz OM 501 LA

Leistung: 354 PS / 260 KW

max. Drehmoment: 173 Newtonmeter

Getriebe: ZF-AS TRONIC Automatik
12 Vorwärtsgänge
2 Gänge rückwärts

Verteilergetriebe einstufig mit Längsdifferentialsperre ccm

Höchstgeschwindigkeit: 83 km/h

Bereifung: 14.0 R 25 Serienbereifung
16.0 R 25 optionale Bereifung (Fahrzeugbreite 2.75 Meter)
20.0 R 25 optionale Bereifung (Fahrzeugbreite 2.85 Meter)

Bremsanlage: pneumatische Zweikreisbremse, auf alle Räder wirkend
Automatischer Blockierverhinderer (ABV)
Motorklappenbremse mit Konstantdrossel

Feststellbremse:
druckluftbetätigte Federspeicherbremse

Anzahl Achsen: 6x4/6
Achse 2 und 3 angetrieben
alle Achsen gelenkt

Optional: Allrad-Antrieb 6x6/6

maximale Tragkraft: 55 Tonnen

Teleskopausleger: 43 Meter

Teleskopspitze: 15 Meter

maximaler Ballast: 8 Tonnen

maximale Hakenhöhe: 45 Meter

Besonderheiten: Hydrauliksystem:
2 seperate Pumpenkreisläufe
Thermostatisch geregelter Ölkühler
600 Liter Hydrauliköltank

weitere Infos: optionale Zusatzausrüstung:
4 Tonnen Zusatzgegengewicht
Hilfshub
Motorunabhängige Warmwasser-Standheizung
mit Motorvorwärmung

Abmessungen: 10895 x 2550 x 3612 mm

(c) www.hadel.net

Bereits auf der Bauma 2004 wurde der neue Grove GMK 3055 präsentiert.
Hier sogar die Ausführung mit Allrad-Antrieb.

(c) www.hadel.net
(c) www.hadel.net

Am 27. Oktober 2004 konnte ich diesen neuen Kran des gleichen Typs fotografieren.

(c) www.hadel.net

Besonderheit ist das Baujahr: 2005!

Anzeige:
(c) www.hadel.net
(c) www.hadel.net

Dieser Kran ist nur in der Standard-Ausführung mit zwei angetriebenen Achsen.

(c) www.hadel.net

Der Stoßfänger ist mit integrierten Trittstufen angeschrägt,
um auch an steilen Böschungen hochfahren zu können.

(c) www.hadel.net
www.hadel.net

Die aktuellen Grove-Oberwagenkabinen sind mit großen Fenstern ausgestattet und ermöglichen so eine gute Rundumsicht.

(c) www.hadel.net
(c) www.hadel.net
www.hadel.net

Am Heck ist die Halterung für das Reserve- rad mittig montiert.





Die Rücklichter sind verhältnismäßig klein.

(c) www.hadel.net
(c) www.hadel.net
www.hadel.net

Das Dach der Fahrerkabine ist in der Mitte etwas vertieft, damit der Ausleger so niedrig wie möglich in der Transportstellung ist. Denn im City-Bereich sind die Einfahrten von Innenhöfen weit niedriger wie die üblichen 4 Meter. Ebenso ist es bei Industriemontagen in Fabrikhallen.

(c) www.hadel.net

Auffälligkeit der Beifahrerseite ist die Aussparung am Fahrerhaus für die Abstützung.

(c) www.hadel.net