Trafotransport Bremerhaven - Alfstedt Teil 3: Transport 2    
Translate:
zur Startseite von ChronikUnbekanntPKWLKWKraneAktionenGästebuch

 Schwerlast
 Messen&Shows
 Firmenbesuche
 Motorsport
 Sonstiges



Für den direkten Kontakt oder eilige Fragen:
ICQ:
77627074


Dem Ziel entgegen

 

(c) www.hadel.net

Und der nächste Stop in der Dunkelheit: Übernahme durch die Kollegen aus Bremervörde.

(c) www.hadel.net

Bis hierher zog nur eine Actros Titan 3360 das Gespann.

(c) www.hadel.net

Reichlich Positionsleuchten an der Seite sorgten für die notwendige Sicherheit.

(c) www.hadel.net

Nun wurde mit zweimal 600 PS gefahren, was sich positiv auf die Geschwindigkeit auswirkte.

(c) www.hadel.net

Kurz vor Bremervörde verließ der Konvoi die B71 an einer engen Abzweigung.

(c) www.hadel.net

Das Einbiegen auf die L495 war nicht einfach, doch auch hier stimmten die Planungen.

(c) www.hadel.net

So ging es über die kurvige Landstraße durch die dunkle Nacht.

(c) www.hadel.net

Dann war die Zufahrt zum Umspannwerk erreicht.

(c) www.hadel.net

Das Fotografieren auf der Überfahrt war auf dem letzten Teilstück recht schwierig,
da es keinerlei Straßenbeleuchtung oder andere nutzbare Lichtquellen gab.

(c) www.hadel.net

Die Einfahrt zum Umspannwerk war den Bedürfnissen entsprechend großzügig asphaltiert.

(c) www.hadel.net

Nur der Schlagbaum stand genau im Einschwenkbereich der großen Brücke.

(c) www.hadel.net

Aber nach kurzem Schraubereinsatz konnte auch dieses letzte Hindernis entfernt werden.

(c) www.hadel.net

Schon lag die kleine Schranke auf dem Acker.

(c) www.hadel.net

Es waren nur noch wenige Meter zu fahren
und dann konnte die verdiente Nachtruhe angetreten werden.

 Trennlinie 

Das Entladen am kommenden Morgen

 

(c) www.hadel.net

Schon aus der Ferne konnte man das lange Gespann im Umspannwerk ausmachen.

(c) www.hadel.net

Das Grundstück ist weiträumig eingezäunt.

(c) www.hadel.net

Die Entladearbeiten hatten schon in der Morgendämmerung begonnen.

(c) www.hadel.net

Neben den Anschlußleitungen mit den Isolatoren sollte später der Trafo stehen.

(c) www.hadel.net

Das genaue Ausrichten der Tragschnabelbrücke war hierbei eine wichtige Aufgabe.

(c) www.hadel.net

Diese Rollen wurden nach der Überfahrt angeschraubt und verbleiben auf jeden Fall
bis zum Abtransport (im Schadensfall oder Demontage) unter dem Trafo.

(c) www.hadel.net (c) www.hadel.net

Beim Absetzen mußte darauf geachtet werden, daß die Rollen genau auf den Schienen standen.

(c) www.hadel.net

Das Herüberziehen des Trafos an die Leitungen wollte ich bei
den frostigen Temperaturen jedoch nicht mehr abwarten.

Hier wird ein 320 Tonnen schwerer Generator aus einer Halle gezogen...



Material dieser Internetpräsenz darf nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Webmasters verwendet werden!