Jens Hadel  +49 171 6313756            

Translate to:


Werksbesichtigung Tadano Faun in Lauf (Teil 1)

Einem Kran-Hersteller über die Schulter geschaut

Am 24. Mai 2002 konnte ich zusammen mit einigen Mitgliedern des Vereins für Kran- und Schwerlastmodelle in Lauf an einer Besichtigung des Faun-Werks teilnehmen.

(c) www.hadel.net

Begleiten wir die Bauphasen eines Kranes beim Rundgang durch das Werk. Geschnittene Stahlplatten warten auf die weitere Verarbeitung, schon eine Idee, was diese Teile mal werden sollen?

(c) www.hadel.net

Mittels hydraulischer Montagebank werden die vielen verschiedenen Profile fixiert und mit kurzen Schweißbahnen aneinander geheftet.

Anzeige:
(c) www.hadel.net

Die teilverschweißten Rahmen werden nun in Drehvorrichtungen fixiert. So kann jede Stelle optimal erreicht werden, um die vollständigen Nähte zu ziehen. Alles ist leicht zugänglich und erfordert keine Verrenkungen bei der Arbeit, wodurch Fehler oder Problemstellen minimiert werden.

(c) www.hadel.net
www.hadel.net

Wenn alle Streben und Profile miteinander verbunden sind, geht es in die Lackiererei, wo alles gewaschen, entfettet und phosphatiert wird. Anschließend werden alle Teile grundiert.


Danach werden die Rahmen in spezielle Drehvorrichtungen geschraubt, um dadurch jede Montage leicht und gut erreichbar durchführen zu können.

www.hadel.net

Die Hydraulikleitungen werden vorkon- fektioniert am Band gelagert, sodaß nur die richtigen Längen und Leitungen verwendet werden.

(c) www.hadel.net

Das vormontierte Fahrwerk wird untergeschraubt und wieder werden Hydraulikleitungen angeschraubt. Auch der Motor ist schon eingesetzt.

(c) www.hadel.net

Die Rahmen können in den Vorrichtungen beliebig gedreht und in der Höhe verstellt werden.

(c) www.hadel.net
www.hadel.net

Gleichzeitig wird auf dem parallel laufenden Band der jeweils dazugehörende Ober- wagen montiert. Für die größeren Kräne muß im Oberwagen auch ein Motor eingesetzt werden, darum steht auch hier alles bereit.

www.hadel.net

Auch die Zusatzwinden werden hier montiert und vorbereitet.

www.hadel.net

Die Oberwagen-Kabine wird angeschraubt und mit den Kabelbäumen verbunden.

www.hadel.net

Auch alle Zurüstteile wie Scheinwerfer sind natürlich schon montiert.

Anzeige:
www.hadel.net

Die Unterwagen-Kabinen sind schon vor- gefertigt und können so schnell an den Rahmen geschraubt werden.


Die Inneneinrichtung ist so gestaltet, daß die Armaturen leicht von Links- auf Rechts- lenker getauscht werdn können. So sind die Teile für beide Varianten verwendbar, ohne hier große Kosten zu verursachen. Beim Rahmen ist der Aufwand wesentlich größer.

(c) www.hadel.net

Mit der Fahrerkabine am Rahmen, werden die weiteren Teile angesetzt.
Immer noch in der Drehvorrichtung schwebend, geht es weiter zur Reifenstation.