Schwertransport mit 5,6 Metern Breite    
Translate:
zur Startseite von ChronikUnbekanntPKWLKWKraneAktionenGästebuch

 Schwerlast
 Messen&Shows
 Firmenbesuche
 Motorsport
 Sonstiges



Für den direkten Kontakt oder eilige Fragen:
ICQ:
77627074


Wenn zwei Fahrspuren gerade reichen

 

(c) www.hadel.net

(c) www.hadel.net

Am 8.Mai 2002 mußte ein Transport aus Dörpen in den Norden Bremens zur Bremer Wollkämmerei. Da im Bereich Bremer Kreuz eine Baustelle die Fahrbahn verengte, mußte ein weiter Umweg gefahren werden. So ging es erstmal auf der A1 weiter bis Zeven und dann im Morgennebel über Landstraßen zur A27 nach Bremerhaven. Von dort dann wieder Richtung Süden nach Bremen.

(c) www.hadel.net

Beim Transport über die B71 mußte der gesamte Gegenverkehr von der Polizei von der Straße geleitet werden. Besonders interessant waren hier immer Engstellen wie Verkehrsinseln oder Ortsdurchfahrten. Doch ganz ehrlich - das Augenmaß und Zusammenspiel des LKW- und BF3- Fahrers war beeindruckend, denn es ging auch durch schmale Abschnitte wirklich zügig voran.

(c) www.hadel.net

Die Straßen haben manchmal Unebenheiten oder Neigungen, die nicht gleich auffallen.
Dann fliegen auch schonmal die Funken, obwohl richtig eng wird es erst in zwei Metern.

(c) www.hadel.net

Solche Stellen in fast normaler Fahrt zu nehmen, verlangt ein gutes Auge und Erfahrung.

(c) www.hadel.net

Manchmal reicht es trotzdem nicht ganz und dann geht ein Kantstein schonmal in Rauch auf.

(c) www.hadel.net

(c) www.hadel.net

Die Autobahn A27 ist fast erreicht, nur unterdurch muss der Transport noch. Also kurz anhalten und die Kesselbrücke ganz tief absenken.


Trotzdem muß bei der Durchfahrt die höchste Stelle in der Fahrbahnmitte gesucht werden, damit nicht doch unge- wollte Reibung an der Decke entsteht.

(c) www.hadel.net

Der Fahrer des BF3 kontrolliert genau den Abstand nach oben und dirigiert den Transport von hinten.



Anschließend wird alles wieder auf normale Fahrthöhe angehoben und es geht auf die Autobahn.

(c) www.hadel.net

Mit Polizei voraus geht es auf der Autobahn bis zu einem Parkplatz kurz vor den Toren Bremens und hier muß dann leider bis zum Abend gewartet werden.

(c) www.hadel.net

Dann können wir uns den Transport mal in Ruhe ansehen. Die Ladung ist eine Art Wärmetauscher, der hochkant aufgestellt wird. Hinten sind gut die Sockel zu erkennen.

(c) www.hadel.net

(c) www.hadel.net

Die Zugmaschine ist ein ... MAN? Zumindest der Kühlergrill zeigt das Logo von ÖAF.


Noch einige Daten des Transports:
- Breite: 5,6 Meter
- Höhe: über 4 Meter (in Normalstellung)
- Gesamtgewicht: etwa 107 Tonnen

(c) www.hadel.net

Die Front des Vierachsers, ohne große Besonderheiten, wie z.B. Registerkupplung oder ähnlichem.


Doch nun heißt es bis 20 Uhr warten.


Das war der geplante Abfahrttermin, doch komischerweise kam die Polizeibegleitung etwa 5 Minuten nach Spielende des Europa-Cup-Finales Rotterdam gegen Dortmund gegen 22.45Uhr - Zufall smilie?

(c) www.hadel.net

(c) www.hadel.net

Die weitere Fahrt beginnt, nach sehr ausgiebiger Prüfung von Fracht und Papieren durch die Polizei, gegen Mitternacht.


Und gleich nach der Autobahn-Abfahrt kommt wieder eine Brücke.


Also wieder alles Absenken und ganz langsam vorwärtstasten.

(c) www.hadel.net

Im Bereich Ihlpohl muß fast der gesamte Kreuzungsbereich abgesperrt werden.

(c) www.hadel.net

Die restliche Weiterfahrt über eine gut ausgebaute Zubringerstraße habe ich nicht weiter verfolgt, da ich auch irgendwann nach Hause wollte.

Viel breiter, viel schwerer...ein anderer Schwertransport



Material dieser Internetpräsenz darf nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Webmasters verwendet werden!