Jens Hadel  +49 171 6313756            

Translate to:


Repower 2008 (Teil 6)

Näher an den Kran

(c) www.hadel.net

Am 18. Februar 2008 waren alle Vorarbeiten erledigt.

(c) www.hadel.net

Das vierbeinige Fundament mußte von der Montagestelle an den Kran herangeholt werden.

(c) www.hadel.net

Für den kurzen Weg wurde eine spezielle Lösung verwendet.

Anzeige:
(c) www.hadel.net

Auf der Grundplatte des Schwebeballasts waren 16 Gewichte aufgelegt.

(c) www.hadel.net

Am oberen Ende des Jacket-Fundaments war bereits die Hakenflasche des
Liebherr LG 1750 von Nolte Autokrane angeschlagen worden.

(c) www.hadel.net
www.hadel.net

Während der Schwebeballast nur wenige Zentimeter über dem Schotter der Baustelle entlang glitt, bewegte sich das aufwändige Grundgestell lang- sam auf den Kran zu.

(c) www.hadel.net

Am Fußende rollten die zwei unteren Füße auf Selbstfahrern heran.

(c) www.hadel.net

Durch diese Methode war es möglich, das Fundament mit überschaubarem Aufwand
über die Baustelle zu bewegen.

(c) www.hadel.net

Grund für diese besondere Aktion war,
daß der Kran die Last innerhalb eines bestimmten Radius aufnehmen mußte.

(c) www.hadel.net

Für das Anschlagen an die Hakenflaschen der beiden Nachführkräne wurde das Fundament auf stabile Sockel abgelegt und die Selbstfahrer ausserhalb des Hubbereichs gefahren.

(c) www.hadel.net

Nun wartete die gesamte Crew auf die richtigen Windverhältnisse.

(c) www.hadel.net

Die Traverse wurde schon für den Serien-Einsatz ausgelegt.

(c) www.hadel.net

Als Nachführkräne wurden Hubgeräte der 300-Tonnen-Klasse aufgestellt.

Anzeige: