Jens Hadel  +49 171 6313756            

Translate to:


Ersteinsatz der Seitenträgerbrücke STB 1000 (Teil 4)

Veröffentlicht am 10.12.2010

Abladen Teil 2

(c) www.hadel.net

Nur knapp 30 Minuten dauerte dieses Wendemanöver auf dem Wasser.

(c) www.hadel.net

Mit Wasserpumpen wurde der Ponton auf die richtige Höhe ausgeglichen.

(c) www.hadel.net
(c) www.hadel.net

Langsam rollten die ersten Achslinien auf den schwimmenden Ladungsträger.

Anzeige:
(c) www.hadel.net

Zwischendurch musste immer wieder ein kurzer Zwischenstop eingelegt werden.

(c) www.hadel.net

Der Grund ist einfach, denn die Pumpen mussten das Gewicht der Seitenträgerbrücke in gleicher Menge als Wasser aus den Flutkammern des Pontons pumpen.

(c) www.hadel.net
(c) www.hadel.net

Sobald die Höhe wieder angeglichen war, rollte der Anhänger ein Stück weiter.

(c) www.hadel.net
(c) www.hadel.net

Vorn im Bild steht eine der gelben Wasserpumpen, die für den Höhenausgleich sorgten.

(c) www.hadel.net
(c) www.hadel.net

Nachdem die seitliche Ausrichtung erfolgt war, schob der MAN die Seitenträgerbrücke langsam zwischen die Aufnahmen des Trafos.

(c) www.hadel.net
(c) www.hadel.net

Zwischenzeitlich setzte starker Wind und heftiger Schneefall ein.

(c) www.hadel.net
(c) www.hadel.net

Auf dem hinteren Teil, wo sich kaum MItarbeiter bewegten,
legte sich schnell eine dünne, rutschige Schneedecke auf das kalte Metall.

(c) www.hadel.net
(c) www.hadel.net

Mit viel Muskelkraft und Streumitteln wurde die Fahrspur für die Zugmaschinen griffig gemacht und langsam bewegte sich das Gespann vom Wasser aufs Land.

(c) www.hadel.net
(c) www.hadel.net

Jetzt galt es wieder, das fehlende Gewicht durch Wasser in den Kammern auszugleichen.

Anzeige:
(c) www.hadel.net
(c) www.hadel.net

Über 80 Meter war das Gespann zu diesem Zeitpunkt lang.

(c) www.hadel.net
(c) www.hadel.net

Die Dämmerung ließ die Temperaturen weiter abfallen und die steife Brise
ließ die gefühlten Temperaturen locker in zweistellige Minusgrade rutschen.

(c) www.hadel.net
(c) www.hadel.net

Da sich jetzt auch der Schwerpunkt immer weiter verschob,
musste mehr Wasser gebunkert werden und alles dauerte noch länger.

(c) www.hadel.net
(c) www.hadel.net

Scheinbar um das Team noch richtig durchzuweichen, setzte wieder heftigster Schneefall zum Ende der Arbeiten für diesen Tag ein.

(c) www.hadel.net