Multibrid M5000 Aufbau Tag 3    
Translate:
zur Startseite von ChronikUnbekanntPKWLKWKraneAktionenGästebuch

 Schwerlast
 Messen&Shows
 Firmenbesuche
 Motorsport
 Sonstiges



Für den direkten Kontakt oder eilige Fragen:
ICQ:
77627074


25. November 2004

 

(c) www.hadel.net

Den Tag verbrachte man mit Kontrollen und dem Versiegeln der Nahtstelle zwischen dem Adapterring des Betonsockels und dem unteren Turmsegment mit den Tragrahmen für die Container. Ansonsten passierte recht wenig, was zu fotografieren war. Für mich ein glücklicher Umstand, denn an diesem Tag war der Pressetag auf der Motorshow Essen 2004, die ich ebenfalls besuchte.

(c) www.hadel.net

 Trennlinie 

Die Transporte am späten Abend

 

(c) www.hadel.net

Als die Nabe auf die Reise ging, traf ich gerade wieder in Bremerhaven ein. Bevor der Transport jedoch auf das Baustellengelände fahren durfte, mußte erst der zweite, wesentlich langsamere Transport, das Ziel erreichen.

(c) www.hadel.net

Das Maschinenhaus wurde wie zuvor das aufrecht stehende Turmsegment
auf den 2x12-Kamag-Achslinien von Sarens gefahren.

(c) www.hadel.net

Das Gesamtgewicht des Transports lag bei rund 327 Tonnen.

(c) www.hadel.net

Die Kreuzung "Roter Sand" in Bremerhaven war die erste etwas schwierigere Stelle.

(c) www.hadel.net

An den Achslinien war gut zu erkennen, daß hier massive Unebenheiten im
Fahrbahnbelag durch den starken Fernverkehr entstanden sind.

(c) www.hadel.net

Die Einfahrt beim Zoll bereitete keine Probleme.

(c) www.hadel.net

(c) www.hadel.net

Etwa zweihundert Meter später bog man auf das Hafengelände,
an einer mit Sand und Stahlplatten verbreiterten Zufahrt, ab.

(c) www.hadel.net

Auf dem weiträumigen Hafengelände konnte so eine Brücke umfahren werden.

(c) www.hadel.net

Dann ging es für einige Meter wieder auf öffentliche Straßen,
aber nur um wieder auf einem anderen Hafengelände weiterzufahren.

(c) www.hadel.net

Und so kam man an der Ausfahrt eines Autoterminals (links am Bildrand einige Autotransporter) zum letzten Teilstück auf normalen Straßen.

(c) www.hadel.net

(c) www.hadel.net

Die Abmessungen waren 20500 x 6550 x 9850 mm (L x B x H).

(c) www.hadel.net

Auf ausgelegten Stahlplatten konnten die Verkehrsinseln überfahren werden.

(c) www.hadel.net

(c) www.hadel.net

Und so erreichte der Transport sicher die Baustelle.

(c) www.hadel.net

Der geparkte Titschkus-Truck mußte ein kleines Stück zurücksetzen, denn um dem Kamag nicht im Weg zu stehen, parkte man die Nabe zwischenzeitlich in einer Seitenstraße.

(c) www.hadel.net

(c) www.hadel.net

Nun konnte der Fahrer die Nachtruhe beginnen.

(c) www.hadel.net

Die aufgestellten Scheinwerfer spendeten reichlich Licht smilie Am Boden war es wirklich taghell, sodaß bei der Arbeit nicht noch mit Taschenlampen hantiert werden mußte.
Links im Bild der abgestelte Kamag mit dem Generator.

(c) www.hadel.net

Am folgenden Tag sollte das letzte Turmsegment gehoben werden...



Material dieser Internetpräsenz darf nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Webmasters verwendet werden!