Jens Hadel  +49 171 6313756            

Translate to:


Firmenbesuche: Mammoet 2009

Mal wieder auf dem Hof

(c) www.hadel.net
www.hadel.net

Im April 2009 besuchten wir nach langer Zeit mal wieder den Hauptsitz von Mammoet in Rotterdam.


Auf dem Firmengelänge hat sich viel getan in all den Jahren. So wurde ein eigenes Ausbildungs- und Trainingscenter ein- gerichtet, wo an verschiedenen Geräten die ersten Gehversuche unternommen werden können. Zusätzlich wird in den Räumen die Theorie aller dazugehörigen Bereiche vermittelt. Von Ladungssicherung und Verhalten auf Baustellen bis zur Bedienung der vielen Maschinen gibt es nahezu endlos Lehrstoff für die Kollegen.

(c) www.hadel.net

Die Flotte der Faun HK 60 Fahrzeugkrane bekommt demnächst reichlich Verstärkung.

(c) www.hadel.net

Zusammen mit Faun wurde der HK 70 entwickelt,
der auf einem fünfachsigen Actros MP3-Fahrgestell montiert wird.

Anzeige:
(c) www.hadel.net

Die neuen vierachsigen MP3-Zugmaschinen waren noch nicht ausgeliefert worden.

(c) www.hadel.net

Dieser 8-achs-Nooteboom war hingegen noch nagelneu.

(c) www.hadel.net

Immer wieder interessant, welche Krane auf dem Hof ihren Dienst verrichten.

(c) www.hadel.net

Leider waren die ganz großen Geräte alle unterwegs.

(c) www.hadel.net

Nicht immer reicht die Zeit für die Umlackierung auf die üblichen Farben.

(c) www.hadel.net

Für Hallenmontagen oder sehr enge Baustellen sind die Citykrane unverzichtbar.

(c) www.hadel.net

Im Anhänger wurde bisher ein PKW für den Kranfahrer mitgeführt, damit die Fahrten der Krane auf ein Minimum reduziert werden (z.B. Pendelverkehr zur Baustelle).

(c) www.hadel.net
www.hadel.net

Da sich das Prinzip bewährt hat, wurde auf der Intermat 2009 dieser Anhänger vorgestellt. Die Besonderheit ist der mittig zwischen den Achsen liegende Ballast des Krans. Über lange Rampen kann zusätzlich ein PKW auf den Anhänger gefahren werden und so mitgeführt werden.

(c) www.hadel.net
Anzeige:
(c) www.hadel.net

Andere Dinge hingegen bekommen für den Transport sogar einen eigenen Container.

(c) www.hadel.net

Mit diesen großen Winden werden seit vielen Jahren Lasten über Slipschienen gezogen.

(c) www.hadel.net

Manchmal müssen die kleinen Aufkleber reichen, um den Betreiber zu verraten.

(c) www.hadel.net

Von den rund 3000 Achslinien der Selbstfahrer sind immer einige auf dem Hof zu finden.

(c) www.hadel.net

Auch von einem echten Großkran waren Teile zu entdecken, teilweise noch nie benutzt.

(c) www.hadel.net

Wer genau hingeschaut hat, wird die Gitterteile vom Demag CC 12600 erkannt haben.

(c) www.hadel.net

Natürlich gibt es auch Autokrane, die nicht immer das gesamte Rüstzeug benötigen.

(c) www.hadel.net

Dieser Demag CC 2400-1 parkte auf den kleinen Stützen in den langen Gängen des Hofes.

(c) www.hadel.net

Dieser Auflieger ist eine absolute Neuheit und Einzelanfertigung: 10 Achsen, jede einzeln liftbar und die gesamte Elektrik in 12-Volt-Ausführung - Details kommen demnächst.

Anzeige:
(c) www.hadel.net

Bei diesem Actros Titan 4160 fehlt noch einiges bis zum perfekten Mammoet-Design.
Das Einsatzgebiet für diesen Vierachser wird aber niemals Europa sein.

(c) www.hadel.net

Beim Bollard wartete eine Galerie neuer Mercedes Sprinter auf den ersten Einsatz.

(c) www.hadel.net

Etwas Abseits standen einige dieser ehemaligen Bundeswehr-Fahrzeuge.

(c) www.hadel.net

Das fertige Endprodukt in Mammoet-Farben stand auch schon bereit: Ausgerüstet mit einem F110-Ladekran von Fassi und einer großen Ladefläche für Ballast usw. wurde aus dem "MAN 15to milgl A1 br" eine Schwerlastzugmaschine mit Allrad-Antrieb und Überbreite.

(c) www.hadel.net

Als Sattelzugmaschinen für US-Pershing-Raketen gedacht, kam wenige Jahre nach Indienststellung die Abrüstung dazwischen und das Aufgabengebiet der Allradler vom Typ MAN KAT II 27.365 VFAE gab es nicht mehr. Die V10-Schwerlastzugmaschinen mit ZF WSK 400 sind häufig auf nicht befestigtem Untergrund in Afrika und Indonesien anzutreffen.

(c) www.hadel.net

Der ständige Generationswechsel der Fahrzeuge macht auch bei den normalen Zugmaschinen nicht halt. Durch die identische Farbgebung werden die Unterschiede oft erst auf den zweiten Blick deutlich.