Jens Hadel  +49 171 6313756            

Translate to:


Weltgrößter Trafotransport durch Kahl in Nürnberg (Teil 4)

Veröffentlicht am 20.07.2018

Auf geht´s - bergab smilie!

(c) www.hadel.net

Über die zweispurige Trasse Richtung Eisenbahn-Unterführung ging es durch die kalte Nacht.

(c) www.hadel.net

Man konnte spüren, dass sich im gesamten Team und Begleittross eine deutliche Anspannung aufbaute.

Richtung Süden galt es die geschwungene Unterführung Richtung Minervastraße zu meistern.

Anzeige:
(c) www.hadel.net

Auf den ersten Achsmodulen achtete ein Kollege darauf, dass an beiden Seiten genug Abstand zu Hindernissen vorhanden war.

(c) www.hadel.net

Allerdings war dies nur ein kleiner Teil der bevorstehenden Aufgabe.

(c) www.hadel.net

Genau genommen war das Gespann breiter als der vorhandene Platz zwischen den Begrenzungsmauern des Tunnels .

(c) www.hadel.net

Abgesehen davon hatten Messungen ergeben, dass die Höhe des Trafos mit der Durchfahrtshöhe schon fast identisch war.

(c) www.hadel.net

Aufgrund dieser Faktenlage näherte man sich nur sehr langsam dieser entscheidenden Passage.

(c) www.hadel.net

Über dem Transformator gab es nur wenige Zentimeter Luft bis zum tragenden Beton der Unterführung.

(c) www.hadel.net

Die vielen interessierten Zuschauer starrten gebannt auf die Einfahrt des Transformators.

(c) www.hadel.net

Für die Kollegen von Kahl Schwerlast gab es gerade jetzt viele Stellen, die im Auge zu behalten waren.

(c) www.hadel.net

Für diese Durchfahrt wurden zuvor alle Laufgitter von den Begrenzungsmauern entfernt und zur Seite gelegt.

Anzeige:
(c) www.hadel.net

Normalerweise gibt es keine Möglichkeit sich im Kurveninneren so frei zu den Fahrbahnen vorzubeugen.

(c) www.hadel.net

Aus diesem Blickwinkel kann man gut erkennen, dass die Unterführung einen schwungvollen Bogen macht.

(c) www.hadel.net

Hierdurch passt die Seitenträgerbrücke eigentlich gar nicht durch dieses Nadelöhr.

(c) www.hadel.net

Die Seitenträger wurden als Gerade ohne Z-Knick eingesetzt und dadurch kann der kurveninnere Träger über die "Spundwand" geführt durch die Kurve schweben.

(c) www.hadel.net

Und als ob das nicht schon Herausforderung genug wäre, darf der Abstand über und unter dem Trafo ebenfalls keine Sekunde aus den Augen gelassen werden.

(c) www.hadel.net

Auf der Kurvenaußenseite gibt natürlich auch keine Platzreserven im Überfluss.

(c) www.hadel.net

Die Randsteine der Straße wurden mit Auffahrtkeilen versehen, denn selbst hier wird jeder Zentimeter ausgenutzt.

(c) www.hadel.net

Der Fahrer war gefordert, trotz vieler Augen an allen Ecken und Kanten, denn mit ordentlich Schwung geht hier gar nichts.

(c) www.hadel.net

In langsamer Fahrt arbeitete sich der lange Wurm durch die Tunneldurchfahrt.

Anzeige:
(c) www.hadel.net

Obwohl die Temperaturen unterhalb des Gefrierpunktes lagen, gab es zu später stunde viele Zuschauer

(c) www.hadel.net

Ohne dem Transportteam direkt vor den Füssen herumzustehen konnte man ganz nah dabei sein.

(c) www.hadel.net

Auf der Straße blieb somit genug Platz für die Fachleute im Einsatz.

(c) www.hadel.net

Die "Sehleute" waren eh leicht zu identifizieren.

(c) www.hadel.net

Am Heck gab es logischerweise nicht mehr Platz wie vorne.

(c) www.hadel.net
(c) www.hadel.net

Auf der weiteren Route gab es noch einige Abzweigungen, die allerdings nicht derart problematisch waren.

(c) www.hadel.net

Hier ist gut zu erkennen, wie der Seitenträger über den Fahrbahninnenrand hinausragt.

(c) www.hadel.net

Ab jetzt konnte endlich wieder etwas Geschwindigkeit zugelegt werden.

Anzeige:
(c) www.hadel.net

Einige Wochen Später folgte ein zweiter, identischer Transport, der ebenfalls ohne Beanstandungen durchgeführt wurde.

www.hadel.net

Im Schwertransport Magazin (Ausgabe 80) erschien ein vierseitiger Artikel über diesen Transformatoren-Transport mit vielen Fotos und detaillierten Informationen zu den Fahrzeugen und Abmessungen. Hier kann der Artikel als PDF heruntergeladen werden!


Weitere interessante Transport-Berichte:

www.hadel.net
400 Tonnen-Transport (Teil 2)

Diese Flotte von Franz Bracht wartete schon im Hafen von Emmerich auf die Anlage. Jeweils ein Duo war für einen Kran zuständig: Ein Team bestehend aus einem Demag AC1600 und einem Demag AC650 sollten die Fracht ins Schiff heben.

Weiterlesen...
www.hadel.net
Anlieferung Kamag durch Bohnet

Ende April 2003 wurde von Bohnet wieder ein Spezialtransporter von Kögel Kamag in Bremer- haven angeliefert. Besonderes Problem bei dieser Fracht ist die Breite, denn aufgrund der Breite ist das Überholen selbst auf Autobahnen meist unmöglich. Für die Zufahrt in den Bremerhavener Hafen ist auch wieder besondere Logistik gefragt.

Weiterlesen...
www.hadel.net
Trafo-Transport zum Kraftwerk Bremen Farge

Im Januar 2014 wurde am Kraftwerk Bremen Farge ein Trafo per Schwimmkran angeliefert.

Weiterlesen...
www.hadel.net
Anlieferung eines Personenwaggons

Kurz vor dem Weihnachtsfest 2007 rollten viele Transporte wie dieser über die A27.

Weiterlesen...
www.hadel.net
Schiffstransport von Ratzeburg nach Bad Zwischenahn

Anfang März 2007 rollten diese zwei Schwertransporte mit erheblicher Überbreite über Norddeutschlands Straßen.

Weiterlesen...
www.hadel.net
Generator-Transport in Ibbenbüren am 17.3.2006

Am Abend des 17. März 2006 stand auf der Zufahrt des Firmenparkplatzes des Ibbenbürener Steinkohlekraftwerks dieser lange Konvoi mit zwei vierachsigen Schwerlastzugmaschinen.

Weiterlesen...