Jens Hadel  +49 171 6313756            

Translate to:


Feuerwehr-Schulung am mobilen FireTrainer ML-2000

Wenn der Brand zur Feuerwehr kommmt

(c) www.hadel.net

Im April 2009 stand auf dem Hof der Berufsfeuerwehr Bremerhaven dieses besondere Gespann, daneben mehrere Batterien mit Gasflaschen und deren Zuleitungen.

(c) www.hadel.net

Von Zeit zu Zeit begann der Auflieger mit dem Seitenausschub kräftig zu qualmen.

(c) www.hadel.net

Über eine Heckleiter wurden durchgehend Feuerwehrleute in Zweierteams aufs Dach geleitet.

Anzeige:
(c) www.hadel.net

Während unten gewartet wurde, erhielt das Team auf dem Dach letzte Tips vom Ausbilder.

(c) www.hadel.net

Wichtig vor jedem Einsatz ist die Überprüfung der Ausrüstung.

(c) www.hadel.net

Dann wurde es ernst auf dem mobilen Ausbildungsfahrzeug.

(c) www.hadel.net

Nacheinander verschwanden beide Brandbekämpfer hinter der Tür.

(c) www.hadel.net

Zwischendurch schnappte ein Mitglied der Stammbesatzung mal frische Luft.

(c) www.hadel.net

Auch die Technik wurde kontrolliert und bei Bedarf auf neue Gasquellen umgeschaltet.

(c) www.hadel.net

Simuliert wird ein Gebäudebrand mit vielen Hindernissen aus dem Alltag.

(c) www.hadel.net

Beim Öffnen von Türen hinter denen ein Brand schwelt, gibt es viele Gefahren. Angefangen vom glühend heissen Türgriff bis zu herausschlagenden Flammen, die plötzlich mit zusätzlichem Sauerstoff versorgt werden.

(c) www.hadel.net

So wird nach kurzen Löschsalven die Tür immer wieder rasch verschlossen.

Anzeige:
(c) www.hadel.net

Nachdem der Zugang gelöscht und gekühlt ist, kann langsam weiter der Brandquelle entgegen gearbeitet werden.

(c) www.hadel.net

Die Löscharbeiten verursachen natürlich reichlich Rauch und Qualm,
der bei Bedarf durch ungiftigen Nebel simuliert wird.

(c) www.hadel.net

Wenn der Löschtrupp weiter ins Gebäudeinnere vordringt,
kann der Rauch nicht mehr durch die Tür entweichen.

(c) www.hadel.net

Über dieses Pult steuert der Ausbilder im Leitstand das Ausbildungs-Szenario.

(c) www.hadel.net

Auf dem Statusmonitor werden für die Brandstellen die Temperaturen angezeigt.

(c) www.hadel.net

Die Brandstelle an der Treppe vor der erfolgreichen Löschung.

(c) www.hadel.net

Selbst wenn die Flammen fast erloschen sind, kann die Treppe nicht passiert werden.

(c) www.hadel.net

Für besondere Aktion sorgen diese Gasflaschen, die mitten in einer Brandstelle stehen.

(c) www.hadel.net

Ein Problem wird auf den Bildern allerdings nicht sichtbar: Die Temperaturen steigen dramatisch an! Über 100 Grad Celsius an der Decke wurden schnell erreicht und je länger die Flammen wüteten, desto heißer wurde es auch darunter.

Anzeige:
(c) www.hadel.net

Die Treppe war gelöscht, der dadurch entstandene Rauch behinderte allerdings die Sicht.

(c) www.hadel.net

Selbst mit starken Helmleuchten konnte der Löschtrupp kaum etwas erkennen.

(c) www.hadel.net

Die beiden Feuerwehrleute wurden auch hier durchgehend von einem Ausbilder begleitet.

(c) www.hadel.net

Wieder bereitete sich das Team auf die Türöffnung mit der Seilschlaufe vor.

(c) www.hadel.net

Hauptproblem waren die sehr eingeschränkte Sicht und die hohen Temperaturen.

(c) www.hadel.net

Nach jedem Wasserstoß quoll mehr Rauch aus dem Raum hinter der Tür.

(c) www.hadel.net

So wurde der zielgerichtete Einsatz des Strahlrohrs stark erschwert.

(c) www.hadel.net

Das entstandene Kondenswasser ließ die Visiere schnell beschlagen.

(c) www.hadel.net

Mit Unterstützung durch den Ausbilder wurde das letzte Feuer in Angriff genommen.

Anzeige:
(c) www.hadel.net

Noch einige Stöße und die Flammen sind gelöscht..

(c) www.hadel.net

Danach ging es auf dem gleichen Weg wieder zurück.

(c) www.hadel.net

Erschöpft ging es danach für den Löschtrupp zur abschließenden Manöverkritik.

(c) www.hadel.net