Transport des ersten Tripiles von CSC zum Cuxport (Teil 3)    
Translate:
zur Startseite von ChronikUnbekanntPKWLKWKraneAktionenGästebuch

 Schwerlast
 Messen&Shows
 Firmenbesuche
 Motorsport
 Sonstiges



Für den direkten Kontakt oder eilige Fragen:
ICQ:
77627074


Das Tagesziel vor Augen

 

(c) www.hadel.net

Schon einige Tage zuvor wurde die Liebherr LR 1750 vom CSC-Gelände herangeschafft.

(c) www.hadel.net

(c) www.hadel.net

Das lange Modul bestand aus 22 Achsen (davon vier geliftet),
der kurze Selbstfahrer hatte acht Achsen.

(c) www.hadel.net

Bevor die Hubseile angeschlagen werden konnten,
mußte die Position des Dreibeins genau ausgerichtet werden.

(c) www.hadel.net

(c) www.hadel.net

Für den Fahrer kam nun der anspruchvollste Teil der Fahrt.

(c) www.hadel.net

Der Liebherrkran stand zu diesem Zeitpunkt noch einige Meter
von der Kaimauer entfernt.

(c) www.hadel.net

(c) www.hadel.net

Für den Hub war reichlich Ballast aufgelegt worden.

(c) www.hadel.net

Allein auf dem Schwebeballastrahmen wurden 28 12,5-Tonnen-Gewichte gestapelt.

(c) www.hadel.net

Die ausgelegten Holzbohlen zeigten schon, daß der Kran mit der Last am Haken fahren sollte.

(c) www.hadel.net

(c) www.hadel.net

Im ersten Anfahrversuch stimmte die Position noch nicht ganz.

(c) www.hadel.net

(c) www.hadel.net

Also mußte weiter rangiert werden.

(c) www.hadel.net

(c) www.hadel.net

Mit der Zeit zeichneten die breiten Reifen schöne Muster auf die Betonplatten.

(c) www.hadel.net

Als die Schatten länger wurden, war die richtige Position erreicht.

(c) www.hadel.net

Die Räder sollten noch herausgefahren werden...



Material dieser Internetpräsenz darf nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Webmasters verwendet werden!