Kranverladung Bremer Vulkan (Teil 1)    
Translate:
zur Startseite von ChronikUnbekanntPKWLKWKraneAktionenGästebuch

 Schwerlast
 Messen&Shows
 Firmenbesuche
 Motorsport
 Sonstiges



Für den direkten Kontakt oder eilige Fragen:
ICQ:
77627074


Nahezu unendlich groß und schwer

 

(c) www.hadel.net

(c) www.hadel.net

Der große Bockkran des ehemaligen Werft- verbundes Bremer Vulkan ist schon vor längerer Zeit, zerlegt und auf dem Gelände verteilt, abgelegt worden.

Nun ist dieser massive Großkran (man beachte den kleinen 60 Tonnen-Kran davor!) in Richtung Asien verkauft worden.

Es ist schon fast Ironie, daß die Reste des bremischen Schiffbaus für einen Fast- Schrottpreis jetzt in Richtung der hoch- gradig subventionierten Werften gehen, die vielen Werftarbeitern ihren Job gekostet haben.


Gut ist hier zu erkennen, wie schräg der Schwimmkran ohne die Last liegt.

(c) www.hadel.net

Die Stützen des Krans sind schon vorher abtransportiert worden, übriggeblieben ist das schwerste und größte Teil.


Zum Anschlagen der Hubtrossen wurden zwei Träger unter dem Kran montiert.

(c) www.hadel.net

Der Schwimmkran "Asian Hercules II" hebt langsam die Haken und die Seile spannen sich.



Das Gewicht des zu hebenden Teils liegt bei über 1000 Tonnen.

(c) www.hadel.net

Ohne Probleme beginnt der Bockkran zu schweben, die Ausrichtung der Träger hat gut geklappt. Die Last hängt fast genau waagerecht.

(c) www.hadel.net

(c) www.hadel.net

Der Schwimmkran liegt mit der Last am Haken jetzt genau ausgeglichen auf der Weser. Der



Ausleger muß nun langsam aufgerichtet werden, damit der Schwimmkran die Last möglichst stabil und hoch heben kann. Denn mit diesem Gewicht am Haken muß rangiert werden. Die notwendigen Trossen sind schon Tage vorher verlegt worden.

(c) www.hadel.net

Das Gelände war während des Anhebens weiträumig gesperrt, damit nicht bei Problemen Zuschauer zu schaden kommen oder den Arbeitern im Weg herumstehen.

(c) www.hadel.net

(c) www.hadel.net

Noch werden auf dem Schiff (rechts im Bild) die letzten Vorbereitungen gemacht, damit der Bockkran auf dem Schiff abgesetzt werden kann. Die Container sollen zusätzliche Auflagefläche bieten und so das Gewicht gleichmäßiger verteilen.

(c) www.hadel.net

Dann wird der Ausleger fast senkrecht aufgerichtet und die Last auf die maximale Höhe angehoben.



Das Rangieren von der Kaimauer zum Schiff erledigt der Schwimmkran ohne Schlepperhilfe nur über die vorher verlegten Trossen in der Weser und an der Kaimauer.

(c) www.hadel.net

Das Heranfahren an den Frachter verläuft problemlos.

(c) www.hadel.net

Hier geht es zum zweiten Teil der Verladung...



Material dieser Internetpräsenz darf nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Webmasters verwendet werden!