Jens Hadel  +49 171 6313756            

Translate to:


Transport der ersten Tripoden in Bremerhaven (Teil 5)

Veröffentlicht am 25.05.2012

Der Ponton im Detail

(c) www.hadel.net

Am 16. Dezember 2011 wurde dieser Schwerlastponton in Bremerhaven getauft und von der Werft Brenn- und Verformtechnik Bremen an die BLG übergeben.

(c) www.hadel.net

Nach dem ersten Transport eines Tripods wurden die Fahrten vom Fischereihafen zur ABC-Halbinsel im Bremerhavener Kaiserhafen fast zum Liniendienst.

(c) www.hadel.net

Besonderheit des 70 Meter langen und 32 Meter breiten Pontons sind die vier Längsgleise.

Anzeige:
(c) www.hadel.net

Um die Ladung sichern zu können, gibt es Schwerlast-Laschtöpfe auf dem Deck.

(c) www.hadel.net

Für die Verladung der Tripoden wird allerdings nur das Schienensystem genutzt.

(c) www.hadel.net

Die Last wird mit diesen "Miniloks", vom Hersteller IMG aus Rostock "Bogies" bezeichnet, vom Herstellungsort auf den Ponton und am Zielort wieder herunter gefahren.

(c) www.hadel.net

Der Vortrieb wird über Elektromotoren generiert,
die notwendige Hubkraft von bis zu 200 Tonnen wird durch hydraulische Stempel erzeugt.

(c) www.hadel.net

Für den Transport werden die Beine auf diesen Transportböcken abgestellt.

(c) www.hadel.net

Über die gelben, demontierbaren Hubösen können diese per Kran bewegt werden.

(c) www.hadel.net

Beim Beladen wird der Ponton mit vier Adaptern an der Kaimauer eingehängt.

(c) www.hadel.net

Damit die Belastung der Kaimauer kontrolliert werden kann,
sind die beiden äußeren Adapter mit Drucksensoren ausgestattet.

(c) www.hadel.net