Jens Hadel  +49 171 6313756            

Translate to:


Autoklav-Transport durch Stade (Teil 1)

Veröffentlicht am 27.11.2009

Sonntag morgen in Stade

(c) www.hadel.net

Am 15. November 2009 wurden einige Teile der Stader Innenstadt weiträumig abgesperrt.

(c) www.hadel.net

Grund hierfür war ein neuer Autoklav für das lokal ansässige Airbus-Werk.

(c) www.hadel.net

Bereits am Tag zuvor wurde per Schwimmkran angeliefert und auf die Achslinien verladen.

Anzeige:
(c) www.hadel.net

Erste Engstelle war ein Kreisel, der entgegen der normalen Fahrtrichtung genommen wurde.

(c) www.hadel.net

Die angrenzenden Grünstreifen wurde mit Platten ausgelegt und konnten überfahren werden.

(c) www.hadel.net

Die Einweiser achteten darauf, daß nichts im Weg war und ungewollt unter die Räder kam.

(c) www.hadel.net

Wenn es um Zentimeter ging, bekam der Fahrer per Handzeichen die entscheidende Hilfe.

(c) www.hadel.net

Trotz früher Stunde blieb kein Streckenabschnitt unbeobachtet.

(c) www.hadel.net

Auf der Hansestraße rollte das Gespann dann etwas zügiger.

(c) www.hadel.net

Begleitet wurde der Transport von einem MAN TGA 41.660 von Seeland.

(c) www.hadel.net

Als zusätzliche Schubmaschine folgte ein weiterer Actros Titan 4160 dem Konvoi.

(c) www.hadel.net

Die Tür wird erst am Zielort montiert, diese folgte auf einem weiteren Sattelzug.

Anzeige:
(c) www.hadel.net

Ohne Verzögerung rollten die LKW an den Neubauten am Stader Hafen vorbei.